Nützliche Kleinteile die das Anglerleben leichter machen

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 26 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Servus zusammen!


    Nachdem wir ja aller festgestellt haben, dass die Beiträge weniger werden hab ich mal überlegt, was ich für ein Thema anstoßen könnte was doch für dein einen oder anderen interessant sein könnte.


    Ich glaube, jeder von euch hat irgendwas in seiner Köderbox, von dem er behaupten würde, es macht das Anglerleben wesentlich einfacher und leichter. Aus diesem Grund würde es mich sehr freuen, wenn sich hier jeder einbringt und ich bin natürlich sehr gespannt was so alles vorgestellt wird.:bash:


    Ich mach mal den Anfang, mit einem Teil was für mich in der Saison 2021 mein persönliches High Light war: Ein Wirbel, aber dafür was ganz spezielles!

    Diejenigen die gerne Schleppfischen, und das sind doch hier einige, kennen sicher die Sache mit dem Schnurdrall. Aber auch so manch anderer, der gerne mal mit rotierenden Ködern wie Spinnern & Co unterwegs ist kennt dieses Problem. Für mich persönlich gibt es eigentlich nichts nervigeres als Schnurdrall. Zum einen leidet das Vorfach darunter, und ich bilde mir zumindest ein, dass ich dadurch schon Fische verloren habe. Zum anderen gibt es gerade für mich als passionierten Schleppangler nichts schlimmeres als Köder die nicht laufen. Da können die Fische noch so motiviert sein, wenn der Köder zwar im Wasser ist, aber nicht läuft, dann wirds schwierig mit dem Fische fangen.:wallb:

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht der einzige mit diesem Problem bin. Und wer sein sein ursprünglich perfektes Vorfach nach einer Stunde schleppen dann im Format eines Vogelnestes wieder einholt kann sicher nachvollziehen dass hier noch Potential herrscht.

    Schon vor einiger Zeit hab ich mich auf die Suche gemacht, was es denn so an Möglichkeiten gibt. Zum einen gibt es da Kettenwirbel, welche beim Lachsschleppen eingesetzt werden, zum anderen gibt es auch solche Trolling-Ruder (Rautenförmige Metall oder Kunststoffblätter) die dem Drall entgegenwirken sollen. Beides hat mich nicht so ganz überzeugt. Die Kettenwirbel drehen nicht sauber, und können wenn sie irgendwie genickt werden brechen. Die Trolling Ruder sind für manche Anwendungen ganz ok, aber waren auch nicht das, was ich gesucht habe.


    Kugellagerwirbel sind eine ganz coole Geschichte, die normalen, einfachen Wirbel setze ich schon seit Jahren unter anderem bei Blinkern ein. Also war ja die Idee nahe, die ganze Drallproblematik mit einem Kugellagerwirbel in den Griff zu bekommen. Erstes Fazit: schon besser aber nicht optimal. Der Versuch mehrere Kugellagerwirbel hintereinander zu schalten brachte dann endlich das gewünschte Ergebnis, allerdings war die Variane mit Sprengringen sehr auffällig und klobig - und die Tragkraft und Problemquellen in technischer Sicht so groß.


    So und nun das Ende vom Lied: Nachdem es so einen 3-Fach-Kugellagerwirbel nicht im Handel gibt (bzw gab) haben wir uns diese nach unseren Vorgaben fertigen lassen. 8) Ich bin mit dem Endergebnis voll und ganz zufrieden - und möchte diesen kleinen aber feinen Ausrüstungsgegenstand nicht mehr missen müssen! Rund 2 cm lang, hochwertige Verarbeitung und verlötete Ösen - Anglerherz was willst du mehr :)



    So, und nun bin ich gespannt was ihr hier für "Nützliche Kleinteile die das Anglerleben leichter machen" habt!

  • Gute Idee, ich hab bis jetzt immer einen dieser Kugellagerwirbel an ein Trolling Ruder montiert. Aber die Variante sieht elegant aus.


    Vielleicht kannst du auch noch mal diese Stacker Klemmen aus Plastik vorstellen, die wir 2019 am Plansee mal getestet haben?


    Mein Helferlein der Saison kommt aus dem Bereich Fliegenbinden. Viele Streamer basieren ja auf der Wooly Bugger Grundlage mit Dubbing Körper und Hechel. Auf Empfehlung eines Freundes hab ich dieses Jahr mal mit Dubbing Brusches mit eingearbeiteten Rehhaar gewechselt. Das spart Zeit und Arbeit beim Binden und die Streamer waren sogar noch deutlich fängiger. Egal ob klassisch mit Marabou Schwanz oder der Samsoe Killer mit Polarfuchs. Die Dinger haben gefangen wie Sau.



    Außerdem hab ich nach vielen Jahren endlich den richtigen Einzelhaken für große Tubenfliegen gefunden zum Huchenfischen mit dem Gamakatsu SL12S in 4/0.

    Nur weil etwas keinen Sinn macht bedeutet das ja noch lange nicht, dass man es nicht tun sollte.

  • Servus,

    ein sehr gutes Thema.

    Da hat wohl jeder sein kleines helferlein.


    bin schon gespannt was da so alles kommt.


    Und damit das Thema nicht zu trocken wird, hier mein Kleinteil das mir immer ziemlich zur Seite steht...

    :mrgreen:


    Nur noch paar Wochen bis die Seen aufmachen..Ich freu mich.


    Petri Gags

    Wer Schreibfelher finet, darf Sie ruihg behalten... :-)

  • Mein Helferlein der Saison kommt aus dem Bereich Fliegenbinden. Viele Streamer basieren ja auf der Wooly Bugger Grundlage mit Dubbing Körper und Hechel. Auf Empfehlung eines Freundes hab ich dieses Jahr mal mit Dubbing Brusches mit eingearbeiteten Rehhaar gewechselt. Das spart Zeit und Arbeit beim Binden und die Streamer waren sogar noch deutlich fängiger. Egal ob klassisch mit Marabou Schwanz oder der Samsoe Killer mit Polarfuchs. Die Dinger haben gefangen wie Sau.


    Ich bin auf Fotos, im Idealfall auf eine kurze Anleitung gespannt - hört sich schon mal vielversprechend an :)

    Und damit das Thema nicht zu trocken wird, hier mein Kleinteil das mir immer ziemlich zur Seite steht...

    :mrgreen:


    Manchmal der einzige Lichtblick an so manchen Schneidertag :prost:

  • Hier mal zum Größenvergleich mit einem 4er Streamerhaken. Von Größe 8 bis Größe 2 kann man das Material verwenden.


    Perle drauf, Schwänzchen einbinden, Gestrüpp drum winden und fertig. Da kommt kein klassischer Bugger mit, obwohl es für das menschliche Auge struppig und hässlich ausschaut.

    Nur weil etwas keinen Sinn macht bedeutet das ja noch lange nicht, dass man es nicht tun sollte.