Mein Angelboot: Hobie Mirage Outback (2016)

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 15 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • So liebe Leute, versprochen ist versprochen! :hide:


    Heute will ich euch dann mal mein Gefährt für's Fischen vorstellen. Es handelt sich um ein Sit-on-top Kajak Hobie Outback mit Mirage-Antrieb. Dieses Modell ist nicht von der neuesten Generation (stammt aus dem Jahre 2016), ist mir aber aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften sehr ans Herz gewachsen. Einige von euch kennen das gute Stück ja vom Sehen. Ich habe natürlich etliche Änderungen daran vorgenommen und auch diese will ich hier mal zeigen. Gerne kann ich auf Nachfrage das eine oder andere Teil mal erläutern, warum gerade so, wie es dazu kam, was es im Detail damit auf sich hat und wie man so bekloppt sein kann und dafür Stunden oder Tage in Gedanken und der Werkstatt zu verbringen....


    Auf dem Walchensee 2019.

    2016, frisch angekommen, ging das gute Stück zunächst in meine Werkstatt und wurde gepimpt.


    Als einer der ersten Schritte stand natürlich der Kielschutz an, da man ja doch öfter an steinigen Stränden anlandet und Kratzer ja nicht eben schön sind. Bug und Heck bekamen GFK-Kappen.


    Auf der hinteren Ablage wurde eine Kühlbox eingepasst, die Auslegerbefestigung montiert, an der der Rutenhalter sowie der Kajakwagen Platz findet.


    Ein Rutenhalter ließ sich leicht aus einem Abflußrohr basteln, ist allerdings mittlerweile durch ein anderes Modell aus PE-Rohr ersetzt.


    Anstatt der runden wurde eine große eckige Luke installiert, in der ich Köder etc unterbringen kann und die den Kompass trägt. Der Platz davor bot sich an um ein Edelstahllineal als Fischmaß zu befestigen.


    Da die originale Wanne so nicht reinpasste, baute ich mir eine Form und konnte damit eine passgerechte Wanne aus PE tiefziehen.


    Vorne unter der Bugklappe wurde wieder die Stromversorgung für's Echolot wasserdicht untergebracht. Die Halterung ist aus PE gebaut.


    Da der Platz für Köderboxen usw. ja doch ziemlich begrenzt ist, baute ich eine Ablage unter dem Sitz.


    Der riesige Geber für das Echolot (Garmin Echomap 9sv) wurde erst 2020 installiert, da die Leistung dieses Gebers um ein vielfaches besser ist als die des zum Bundle dazugehörigen Gebers. Die Schutzhülle besteht auch aus 4 mm PE.

    Herzlichste Grüße aus Brandenburg! :give_rose:

    Ron

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von vatas-sohn ()

  • Weiter geht's:


    Zigzag-Cleat zur Fixierung des Ankerseils.


    Modifizierter Rutenhalter (Bercley) für die Schleppfischerei oder die tote Rute.


    Die zweite Generation meines Downriggers.


    Dazu gehören natürlich in Walchenseefarbe gummibeschichtete Schleppbleie.


    Werkzeughalter.


    Rutenablage vorne für die Zockerrute...


    ...und hinten für's Griffteil.


    Falls ich mal was fange, sollte der Kescher griffbereit sein und auch nicht verloren gehen können.


    Für mich als bekennender Raucher ist natürlich auch ein Aschenbecher Pflichtprogramm.


    Kleines Detail mit großer Wirkung: Da, wo die Originalschrauben für die unter Deck laufenden Steuerseile sind, habe ich Fenderösen angebracht- da kann man z.B. den Antrieb einhaken.

    Herzlichste Grüße aus Brandenburg! :give_rose:

    Ron

  • Ein paar habe ich noch:


    Für den Dachtransport wurden eigens spezielle Auflager gebaut, die das Kajak sicher aufnehmen und während der Fahrt sicher festhalten können.



    Besonders für die Stellen, an denen man den Kajakwagen ruhigen Gewissens am Stand stehen lassen kann, habe ich mir einen zerlegbaren Wagen gebaut, der den Transport und das Slippen sehr leicht macht.


    Für diejenigen unter euch, die der Meinung sind, daß es ja bekloppter kaum noch geht, habe ich noch was. Im Original gibt es bei den nachfolgenden Generationen dieses Bootes eine Hubeinrichtung für den Echolotgeber (interessant vor Allem für Geber mit Sidescan). Nun hat mein Boot aber dies nicht und ich wollte das auch. Also nach reichlichen Stunden der Grübelei ab in die Werkstatt. Das Ding ist allerdings aufgrund des neuen Gebers, der um Einiges größer als dieser hier ist, auch wieder Geschichte. Aber das Video von dem Ding will ich euch dann doch noch zeigen:



    Dann hoffe ich mal, daß euch meine kleine Vorstellung gefällt und wir uns bald auf dem Walchensee gesund wiedersehen oder kennenlernen können! :prost:

    Herzlichste Grüße aus Brandenburg! :give_rose:

    Ron