Beiträge von vatas-sohn

    Also ich habe ein Hobie Outback. Die Teile der Steueranlage gibt es alle einzeln zu kaufen- Set`s sind mir da unbekannt, da die Boote alle diese Anlagen werksseitig schon montiert haben. Schau oder frag` mal bei Sport-Mohr in Reinfeld oder bei CataWest in Haan nach. Das Hobie Ruder wird auch auf Deck gelegt und die Ruderaufnahme wirst Du sicher (fast) immer separat bauen müssen, da diese bei den Kajaks ja mit eingegossen ist.


    Magst` Dir sowas nicht selbst zusammenzimmern? Ist ja kein Hexenwerk...

    Ahh...ok. Also da gibt es von Lettmann, Bavaria, Zölzer und Weiteren komplette Steueranlagen. Allerdings ist ein Steuerknauf nicht mit dabei, weil das Ruder im Kajak (außer bei den Tretantriebskajaks) mit den Füßen bedient wird. So ein Knauf ist aber nicht das Problem, da es ja eh nur eine Seilscheibe mit dem entsprechendem Griff daran ist. Wenn Du das Ding an den Spiegel eines Ruderbootes nageln willst, solltest Du bei der Auswahl der Ruderanlage darauf achten, daß das Ruder hochgeklappt senkrecht nach oben oder nach hiten wegsteht. Viele Ruderanlagen klappen nämlich das Ruderblatt um 270° nach vorne, liegt dann also gegen die Fahrtrichtung nach vorne auf.

    Ich Brauch mal die Hilfe der Kajak Spezialisten.


    Ich hätte gerne ein klappbares Heckruder am Spiegel meines Ruderbootes. Die Steuerschnüre sollen über Kleine Blöcke/Rollen an der Bordwand innen vom Heck bis nach vorne auf die Ruderbank neben den Bootssitz geführt werden. Da hätte ich gerne ein kleines Drehrad auf der Ruderbank mit Feststellschraube. Am Heck wollte ich auf Höhe des Steuerkopfes 2 Löcher bohren um das Ruder mit den Schnüren zu verbinden. Mit Umlenkungen kenne ich mich durchs Segeln gut aus, aber bei der Auswahl für Steuerknauf und Steuerfinnen Blicke ich nicht mehr durch. Was kann man sich an das Heck eines Ruderbootes spaxen?

    Huhu! :prost:


    Ich verstehe Dein Problem nicht so ganz. Einerseits sprichst Du davon, die Ruderblattstellung mit einem "kleinen Drehrad auf der Ruderbank mit Feststellschraube" fixieren zu wollen und andererseits möchtest Du noch einen Steuerknauf haben? Scheint mir etwas unlogisch.....:book:


    Vielleicht meinst Du Steuerkopf, also die Halterung für das Ruderblatt? :steuermannnt4: Na das kriegen wir doch hin! Es gibt verschiedene Sets, bei denen ein Aufklappbares Ruder, wie auch die gesamte Befestigungstechnik dabei ist. Das Alles sollte von daher kein Problem darstellen. Vielmehr sehe ich das Problem darin, daß die Ruderanlagen von einem Kajak für ein Ruderboot zu klein sein dürften. Es fehlt denen schlicht an Fläche... Größer kann man die aber bei den Ruderköpfen kaum machen, da die ziemlich leicht gebaut sind und dadurch die auftretenden Kräfte (die sind nicht ohne!) kaum aushalten würden. Alternativen? :/ Ich würde mal im Segelbedarf beim Zubehör oder bei den Ersatzteilen für die Optimist-Klasse, Laser und Co schauen. Da dürfte sich doch was Passendes finden lassen.:prost:

    Eigentlich ist es ja ein sehr schöner Brauch, daß man sich als Neuling in einem Forum (also nicht nur hier) den anderen Usern zunächst mal vorstellt. Scheint leider irgendwie aus der Mode gekommen zu sein.... Ich finde, das gehört zum guten Ton. :prost:

    Mensch Erni! Nun mal langsam. Sicher werden manchmal die Worte nicht sooo auf die Sensibilitätswaage gelegt, wie es der eigene Gemütszustand erfordern würde. Deswegen allerdings gleich die Flinte ins Korn zu werfen? Ich weiß ja nicht, ob das der richtige Weg ist.

    Vielleicht denkst Du mal in Ruhe mit oder ohne einem Bierchen nach, ob die anderen, teils sehr erfahrenen Forenmitglieder mit ihrer Meinung, ihren Aussagen nicht doch Recht haben könnten. Ist so ja schon vorgekommen....:hide: Und manchmal (ist mir auch schon so ergangen) stellt man eine Frage, die sich bei Lichte besehen eigentlich von selbst beantwortet. Auch dazu kann/ sollte/ muß man dann stehen. Zur Not hilft da dann auch mal ein Lächeln über sich selbst! :give_heart:


    In diesem Sinne!:prost:

    Ganz normal 12 Volt, wie an Bordnetzen üblich. Was das Ding verbraucht weiß ich nicht, aber viel kann das nicht sein, so daß der Akku ziemlich klein sein kann.

    wie misst denn das Teil die Geschwindigkeit?

    Das Teil hat einen Geber, der so ein kleines Repellerrad dran hat. Darüber messen die die Geschwindigkeit. Ist natürlich nicht zwangsläufig die Geschwindigkeit über Grund.

    Ja, das sind die gleichen Dinger, die es auch als reines Echolot, also ohne Log gibt. Wenn Du eine Geschwindigkeitsanzeige zuzüglich benötigst, dann ist das sicher eine Möglichkeit. Eine andere wäre, einfach ein GPS zu nehmen, da hätte man dann gleich die Karte mit drauf...

    Bei einem Trockenanzug würde ich Dich lieber zu Sport Mohr schicken. Die machen Dir einen Trockenanzug auf Maß der a) eine gute Qualität hat, b) dafür ziemlich preiswert ist und c) kannst Du den sozusagen selbst gestalten (also Tasche hier und da nicht, Reißverschluß, Reflexstreifen...). Oder Du machst keine Kompromisse und bist bereit den einen oder anderen EUR mehr auszugeben und kaufst Dir wie ich einen Typhoon PS 440.... :thumbup:und hast viele, viele Jahre etwas davon.

    Hab` ich auch gemacht, Erfolg....?(


    Ahhhhh.....jetzt: Hand-Echolot ECHOTEST II Sowas ähnliches habe ich auf auf ebay oder war`s Amazon gefunden, für ca 60 EUR.... Ob das was taugt? Da darf man sicher zweifeln... Ich glaube, daß da das klassische Strippenlot genauer wäre- preiswerter sowieso.

    Ich habe vor lauter Langeweile mal eben im Netz gebuddelt. Reine Tiefenmesser mit dazugehörigem Geber gehen so ab ca 140 EUR los. Wäre die Frage, ob Du da nicht mit einem Mobiltelefon und einem Deeper oder vergleichbarem Ding besser beraten wärst.... Andererseits kann Dir, soweit ich weiß, niemand die Verwendung eines reinen Tiefenmessers verbieten, was bei der Verwendung von Deeper und Co schon anders ausschauen dürfte.

    Die einfachste Form ist ein Handlot. Alternativ geht das auch ganz gut mit einer Multicolorschnur. Runterlassen, ablesen- fertig. Ist nichts anderes als ein Handlot, nur eben konfortabler. Die reinen Tiefenmesser, die ich kenne (Gibt`s im Seglerbedarf z.B. bei SVB) kosten ziemlich viel, so daß ein einfaches Echolot billiger wäre, Du dann aber a) nicht nutzen dürftest und b) sind die billigen Echos auch maximal zum Weitwurf geeignet....

    Du kannst mit deinem Gefährt, genau wie mit einem Schlauchboot, eigentlich immer fischen, weil du auf der Wind ab gewanden Seite immer einen Platz findest, an dem du einsetzen kannst. Es ist nur die Frage, ob dann auch Fische da sind:)

    ....und die sind dummer Weise meist auf der auflandigen Seite des Gewässers....:floet: