Beiträge von Fuschlsee0

    Genau so sehe ich das auch! V.a. ist man beim Blick nach hinten auch irgendwie gedanklich näher am Köder. Man sieht die Schnur ins Wasser schneiden, hat ein Gefühl davon wie tief die beidden Köder laufen und wo sie gerade sind. Einfach intensiver, als nach vorne zu schauen beim Fahren!

    Diese Vermutungen von Dir, Laichzeit, werden dadurch untermauert, dass die Saiblingsseen ohne Hecht- und Renkenbestand am produktivsten erscheinen (zB.: Altausseer See, früher der Lunzer See). Hat eine gewisse Logik!

    Die Pandemie zeigt halt auch grob die sozialen Ungleichheiten auf! Die die sichs gut einrichten konnten, triffts am wenigsten. Die alleinerziehende Supermarktkassierin mit Garconniere im Wohnblock z.B. kriegt sie doppelt und dreifach zu spüren.

    Ich hatte ein gar nicht so billiges Gerät (ca. 100.-) von Gastropack. Es wurde nach einem halben Jahr kaputt und auf Garantie ersetzt. Das zweite Gerät hielt dann ca. 2 Jahre. Das Vakuumierergebnis war mittelmässig. Auf eine Empfehlung hin dann das billige von Hofer (Aldi) probiert udn ich bin seit 3 Jahren zufrieden! Dabei frier ich wirklcih viel ein, weil ich Fleisch nur im Ganzen bzw. grob zerteilt bekomme. Hirsch aus der Stmk., Rind vom Ex-Schulkollegen, Lamm vom Onkel. Alles nur allerbeste Ware, dafür halt im Ganzen.

    Fisch vakuumier ich selten. Ich fang nicht so viel udn versuche alles frisch zu essen. Schmeckt bedeutend besser. Der Vakuumierer wird nur dann eingesetzt, wenn mal ein besserer Hecht anbeisst.

    Ich würde mir das Hofer-Gerät ("Ambiano") sofort wieder kaufen!!

    Es ist doch leider überall das selbe: Ein Feindbild ist rasch kreiert und dann wird es an der "Herkunft" festgemacht. Schnell sind alle von "dort" Feinde. Man braucht sich doch nur dieses ganz Ausländer- und Flüchtlingsgebashe ansehen. Ist nichts anderes. Jetzt geht es halt gegen die Münchner. Ist mal was Neues.


    Obwohl mir lieber wäre, man würde nicht aufgrund der Herkunft entscheiden, ob man jemanden mag oder nicht.

    Würdest Du mir verraten, was daran jetzt genau traurig ist? Warum sollte man den See künstlich besetzen und somit das Ökosystem belasten), wenn der Bestand anscheinend sehr gut ist?

    Das hab ich mich auch gefragt. Dann hab ich den Satz 2, 3 mal gelesen und denke, er findet den Umstand traurig, dass nur dieser eine See funktioniert.

    OK!

    Ich fragte v.a. auch deswegen, weil es einen gravierenden Unterschied zwischen "wilden" Seeforellen in großen Seen und eingesetzten Seefos in kleineren Gewässern gibt. Dort verhalten sie sich ähnlich wie halt Bachforellen. Eher die Sucher sozusagen, wohingegen die "wilden", schnelle Räuber auf teils schnelle Beutefische (Renken, Seelauben) sind. Da setzte ich nicht auf Spinner als Köder.

    Doch, solche Seefos sieht man immer wieder. V.a. an "Besatzgewässern". Es scheint sich da um irgendeine genetische Form zu handeln, die gerne in der Zucht verwendet wird. Evtl. atlantischer Stamm, so wie die browntrouts??? Jedenfalls schaut dieser Stamm ganz anders aus, als unsere ursprgl. Seeforelle.

    Ich melde mich auch als zufriedener stroft GTM - Benutzer. Und zwar beim Huchenfischen in 0,50, beim Seefospinnen in 0,25, beim Hechtschleppen als 0,40er Vorfach und beim Fliegenfischen als Vorfach. Die Stroft stellt mich überall zufrieden. Wobei ich demnächst die stroft LS testen möchte. Weniger Dehnung kann man beim Spinnen immer gebrauchen. Darum fische ich neben der stroft GTM in manchen Bereichen auch Geflecht.