Beiträge von Salmonidenfan

    Hallo zusammen,


    Auf welche Haken bindet ihr Eure Fliegen?
    Gamakatsu, Partridge, Tiemco...oder andere?
    Ich hab mir mal aus der Not heraus Teklonhaken von Grauvell besorgt. Ist nicht zwingend meine favorisierte Marke in Sachen Fliegenfischen/Fliegenbinden, aber mir blieb nichts anderes übrig, da ich dringend Haken brauchte.
    War sehr positiv überrascht in Sachen Schärfe und Stabilität.
    Hat sonst noch jemand Erfahrung mit "nicht namenhaften" Haken gemacht?


    Gruß
    Marcus

    Servus,


    bei mir lief die Äschenfischerei überraschend gut.
    Nach den Lochbachablässen wollte ich dort noch ein paar Regenbogner zum Räuchern überlisten.
    Die haben mich aber bis auf eine im Stich gelassen.
    Stattdessen hab ich durch Zufall zwei Plätze gefunden, an denen es Äschen gab. So konnte ich einige schöne Fische bis knapp über 40 cm landen.
    Topnymphe war eine kleine Red-Tag.


    Gruß
    Marcus

    Servus,


    bevor sich jemand wundert... ich habe den Beitrag von noby zum österreichischen Weißensee verschoben und auch Beiträge gelöscht, um die Übersicht zu bewahren, da Diese dann nicht mehr hier gepasst haben! :thumbup:


    Gruß
    Marcus

    Servus,


    also bei mir wird´s noch ne Weile dauern, bis ich mich an den Bindetisch zurück ziehe.
    Jetzt wird noch ein wenig den Regenbognern und Äschen nachgestellt. Zwischendurch bin ich noch dabei, einen neuen Bindetisch "zam zu basteln"...aber dann gehts los.


    geplant sind die üblichen Standards wie :


    Peacock, Phasant Tail, Arthofer, Red Tag usw bei den Nymphen.
    Rehaarsedge, Red Tag, Maifliegen usw bei den Trockenen.
    Whooly Bugger und Zonker bei den Streamern.


    Das ein oder andere "Special" hab ich auch ausgespäht, aber was davon letztendlich gebunden wird kommt erst auf.


    Gruß
    Marcus

    Servus,


    der Thread nimmt ja richtig gestallt an! :thumbsup:


    Stefan
    Mit der Knetmasse hast du vielleicht nicht ganz unrecht, sind auch schon ein paar Forellen danach gestiegen. Aber Die riecht nicht so penetrant wie Forellenteig. :whistling:
    Das mit den überlangen Vorfächern und durch die Ringe gleiten ist natürlich ein Argument, Yarn oder ähnliches zu verwenden.
    Wobei ich bisher nicht in Versuchung geführt wurde, in "Überlänge" zu fischen. Aber wer weis.....


    Gruß
    Marcus

    Hallo Ralf,


    upps, da hast du wohl recht!
    Hätte wohl damals in der Berufsschule besser aufpassen sollen :whistling:


    Sorry für die Fehlinformation!!!


    Gruß
    Marcus

    Hallo zusammen!


    Ich persönlich komme beim Nymphenfischen ohne Bissanzeiger nicht wirklich gut klar.
    Ausserdem finde ich die Dinger sehr praktisch. Kann man doch die Nymphe ständig in der "voreingestellten" Tiefe präsentieren, egal ob stromauf gefischt oder vor sich hertreibend.
    Auch lässt sich damit noch recht komfortabel werfen, wobei es da meiner Meinung nach auch auf den Bissanzeiger ankommt.
    Die "Bissanzeiger-Wolle" gehört da allerdings nicht zu meinen Lieblingen, aber vielleicht stell ich mich da auch nur ein wenig an.



    Dann gibt es da noch selbstklebende Bissanzeiger, welche um das Vorfach gefaltet und zusammen gedrückt werden. Heben super, aber will man die Tiefe ändern muss ein Neuer montiert werden.


    Meine Lieblinge sind der Football-Indicator oder in ovalerer Form heisst er dann Bubble-Indicator.



    Gibts meines Wissens in zwei Größen und die Handhabe ist sehr einfach. Gummischlauch raus, Vorfach rein, mit dem Schlauch fixieren, fertig. Hällt sehr gut und kann einfach verschoben werden.


    Und die "Knetmasse".



    Hebt bombenfest und man kann die Größe des Bissanzeigers dem Nymphengewicht individuel anpassen. Lediglich das Verschieben geschieht nicht ganz rückstandslos.


    Welche Bissanzeiger bevorzugt ihr oder fischt ihr ohne?
    Gibts vielleicht noch weitere "Modelle"?


    Gruß
    Marcus

    Hallo Leute,


    bin Euch ja noch eine Antwort schuldig!
    Nachdem ich es verpennt habe, mir vor meinem Österreich-Slowenien-Trip neue Watschuhe zu kaufen, mussten meine Alten mit. Diese haben dann am ersten Tag an der Savinja entgütig kapituliert.
    Also ab ins Angelgeschäft, weil ich brauchte ja Welche.
    Dort gabs nur No-Name Schuhe mit Filz oder Vision mit Gummi, welche mir gepasst haben.
    Hab mich dann für den VISION KEEPER mit Gummisohle entschieden!
    Sehr angenehm zu tragen und auch die Sohle bietet recht guten Halt. Ob er robust ist, kann ich noch nicht sagen, da er noch nicht oft im Einsatz war. Aber bisher bin ich zufrieden!


    Vielen Dank nochmal für Eure Anregungen!
    Marcus