Beiträge von Gags

    Moin Moin..

    Also immerhin passiert am Rhein etwas.

    Hier der Auszug des Textes was auf der konferenz in Amsterdam passiert ist.

    (Ist nicht mein Text sondern von SFV kopiert)


    ______________________________________________________________________________-


    Rheinministerkonferenz: Lachs bald wieder in der Schweiz!


    Durchbruch geschafft – Lachs bald wieder in der Schweiz!

    Endlich hat sich Frankreich an der heute abgeschlossenen Rheinministerkonferenz in Amersterdam verpflichtet,

    die letzten drei Kraftwerke im Rhein so zu sanieren, dass der Lachs wieder bis in die Schweiz schwimmen kann.

    «Auf diesen Durchbruch haben wir lange hingearbeitet», freut sich Roberto Zanetti, Zentralpräsident des Schweizerischen Fischerei-Verbandes.

    Die Situation ist seit Jahren bizarr.

    Der Schweizerische Fischerei-Verband SFV schreibt: „Alle wollen den Lachs.

    Behörden, Fischer, Naturfreunde, Gastronomen, die Bevölkerung - alle sehen nur Vorteile,

    wenn der Lachs wieder im ganzen Rhein zwischen dem Meer und Schweiz angesiedelt ist.

    “ Sogar der Bundesrat will den Lachs. Aber im Dezember 2019 musste er bei der Antwort auf einen parlamentarischen Vorstoss von

    Roberto Zanetti im Ständerat kleinlaut eingestehen, dass „leider das Ziel der Wiederansiedlung des Lachses bis ins Jahr 2020 nicht erreicht werden kann“.

    Endlich handelt auch Frankreich

    Das massgebliche Gremium für die Wiederansiedlung des Lachses ist die Rheinministerkonferenz,

    der Deutschland, Belgien Frankreich, Lusemburg, Österreich,die Niederlande, Wallonien,

    die EU und die Schweiz angehören. An ihrer Tagung in dieser Woche hat die Rheinministerkonferenz erreicht,

    dass sich auch Frankreich mit verbindlichen Terminen dazu verpflichtet, die drei „Sorgenkinder“ im Rhein zu sanieren:

    das Kraftwerk Vogelgrün so schnell wie möglich, Rhinau bis 2024 und Marckolsheim bis 2026.

    „Das ist nun der ganz grosse Durchbruch, wir sind nahe am Ziel“, so SFV-Zentralpräsident Roberto Zanetti.

    Schweiz hat Hausaufgaben gemacht

    Alle anderen an den Rhein angrenzenden Staaten haben in den letzten Jahren grosse Anstrengungen unternommen damit

    der Rhein für die Rückkehr des Lachses wieder durchgängig wird. Auch in der Schweiz wurden unzählige Flüsse und Bäche

    auf die Rückkehr des Lachses vorbereitet, es wurden Wanderhindernisse entfernt und in den Oberläufen von Bächen Junglachse ausgesetzt. „

    Daran haben Fischer, Vereine, Kanto-nalverbände und wir als Dachverband einen grossen Beitrag zusammen mit den Behörden geleistet“, so der SFV.

    Artisihal by Patagonia


    Servus Leute..

    Hab ein Bericht bzw. ein Film auf "Youdings" gesehen in dem es um Lachse, Lachszucht, Wildfang Lachs und Besatz von Fischen geht.

    Ist ein Interessanter Ansatz, da es auch an unseren Seen und Gewässern immer mehr Probleme gibt mit dem Fischwuchs.

    Ob Walchensee mit Saibling; Starnberger mit Saibling, Seeforelle und mittlerweile sogar Renke...usw.

    Es wird immer von verbuttung geredet.

    Den Ansatz finde ich gut.

    Wenn weniger entnommen werden würde und der Besatz sich selbst erholen könnte, wäre das schon der Beginn einer lösung.

    Ich rede nicht von den 100 Fischen die 70 Fische p.a. rausholen.

    Die BF könnten Ihre Fangmenge für 1-3 Jahre reduzieren und den "verlust" könnte duch Ausgleichzahlung kompensiert werden.

    Und wir Angler könnten auch was beitragen?!


    Viel Spaß beim anschauen. :book:


    Grüße

    Hi, jetzt köcheln langsam die Gemüter hoch.

    Ich finde wir müssen alle mal entspannen und ruhig bleiben.

    Vielleicht ist es etwas blauäugig und gutmütig von mir zu glauben das die Menschheit und die Menschen gut und freundlich sind.

    Ich kann jeden der Verfasser der letzten Beiträge verstehen.

    Jeder macht so seine Erfahrungen.

    Das der Der Zuagroaste schlechte Erfahrungen gemacht hat ist wohl normal und er muss nichts teilen mit Leuten die nur sammeln. Auch ich hab festgestellt das es Leute gibt die nix teilen aber alles aufsaugen. Wie vatas-sohn sagte...nur weil ich was weiß ist es keine fang Garantie.

    Eigentlich leben wir doch alle von diesen schönen Geschichten. Diese Geschichten lassen träumen, motivieren (sich mehr zu bemühen) und bringen neue Ideen.


    Ich glaub das sich alles selbst reguliert.

    Es gibt Trends die mal immer wieder hoch schießen (wie die letzte Saison am Ammersee) und dann ist paar Jahre alles wieder vorbei.

    Ski fahren, Kegeln, Tennis und auch angeln.

    Die harten werden es durchhalten und auch nach dem Trend weiter machen. Der meiste Haufen fällt dann weg und fährt mit dem Sup auf dem See uma-nand oder tut dann Bouldern oder was auch immer.


    Sich gegenseitig vorzuwerfen das man nichts teilt aber nur mitliest ist nicht fair.

    An meinem Beispiel kann man sehen das ich viel teilen möchte und würde aber da ich nichts erlebt hab kann ich auch nichts schreiben.

    Deswegen freutes mich immer diese Märchen und Geschichten zu lesen und mich zu motivieren bald wieder anzugreifen und nen Haken ins Wasser zu werfen. Das ist schön und ich danke allen die ihre Geschichten teilen.


    Der SilentHunter ist ein Beispiel für selbstlosigkeit. Er hat wahnsinnig viel geteilt und leuten seine Techniken und sein können geteilt,

    Er teilt was er erlebt. Das ist toll.

    Aber ich kann euch auch sagen das es einige Leute gibt die das nicht so toll finden das er es so öffentlich teilt.

    Wegen solchen Berichten würden mehr Touristen an den walchi kommen und wegen den Berichten hat der Verkehr und Stau zugenommen.

    So ein schmarn!!!

    Vielleicht kommen deswegen 10%mehr Angler an den See aber das sind alles auswärtigen die mal ein, zwei Tage im Jahr kommen und ihr Glück probieren. Danach ist wieder ruhiger.


    Die mehr Belastung ist wirklich überschaubar. Ob am walchi oder am Ammersee.

    Aber am Stammtisch ist das 'Stammtisch-gelaber' ganz groß und nach dem 5. Bier wird über alles geschimpft was fremd ist und nicht zum eigenen Kreis gehört.


    Ich glaub auch das am Ammersee die tatsächlichen Gründe nicht umbedingt an den verkauften Karten liegt. Es gibt Leute die es nicht mögen das fremde ans das 'Haus-gewasser' kommen und die persönlichen Fische wegfangen.

    Die Berichterstattung im Forum lässt das Feuer noch schneller und höher brennen.

    Oft ist es diese Missgunst...


    Wenn diese paar 100 Fischer mit einem Haken am Wasser sind, sind die definitiv keine Gefahr für das Gewässer.

    Den größeren Eingriff können nur Berufsfischer mit Netzfang erzeugen.

    100 Haken (mit Jahres Karte) im Wasser richten weniger an als mehrere BF mit 200m langen Netzen.

    Und wenn sie nix fangen, liegt die Rute genauso schnell in der Ecke.

    Ist schon so.

    Bei Youtube usw ist alles so einfach und easy. Dann kommt man ans Wasser und stellt da es doch kein Forellen Pu.. ist.


    Ist ein wenig wie Bergsteigen...

    Um das Gipfelkreuz zu erreichen musst du den allein Weg gehen und Erfahrungen machen. Viele meinen das Gipfelkreuz ist ja bei Youtube so einfach gewesen zu erreichen. "Also mach ich das jetzt auch." :girl_prepare_fish:

    Dann steht man wie der Ochs vor dem Berg.

    Das schreckt dann doch sehr viele ab.


    Daher mach ich mir keine Gedanken zum Thema Überfischung. Das sortiert sich ganz schnell aus und viele geben auf.


    Nur weil man ein Schein macht heißt nicht das jeder dann auch jeden Tag am Wasser steht.

    Andererseits brauchen wir auch stabilen Nachwuchs.

    Vereine sterben langsam aus und es werden immer weniger Mitglieder und ehrenamtliche. Nicht nur angelvereine sondern alle Vereine.

    Nur die wenigsten wachsen.

    Daher sollten wir nicht egoistisch sein und handeln, sondern auch neue Wege gehen und neue Leute mitnehmen.

    :girl_witch:


    Ich hab oft sehr sehr gute Infos wo was geht, welche Tiefe gefangen wurde, was für Köder usw.

    Aber nur weil mein Informant was gefangen hat heißt es nicht das ich mich genauso gut anstelle bzw alle Fische informiert sind genau da zu beißen wenn ich da bin... ^^

    Im grunde genommen ist ein Blei nicht wirklich ein Fanggerät.

    Und auswerfen auf der Wiese oder an einem Gewässer kann also nicht bestraft werden. Auch ein Blinker ohne Haken ist kein Fanggerät.


    Dagegen ist das benutzen eines Hakens am eigenen Teich oder sogar im Zimmer Aquarium verboten solang man keinen Schein hat.

    Das ist dezeit mein wissen.


    Aber je mehr ich mich diesem Thema beschäftige und auch aus eigenen erfahrungen habe ich festetellt das alles unter Fischwilderei geführt wird.


    Ob einer 1. keinen Schein und keine Karte, 2. einen Schein aber keine Karte, 3. einen Schein und eine Karte hat aber nur den "falschen Haken" benutzt ist immer das selbe. Fischwilderei.


    In den ersten Fall würde ich sagen das es bestraft werden müßte (aber vorher festegestellt ob derjenige wusste das er einen schein und Karte braucht...und ja, es gibt tatsächlich Leute die das nicht wissen und auch nicht wissen das es eine Starftat ist) Als Strafe würde ich anordnen das dieser einen Schein machen muß und eine Strafe bezahlt.

    Dann wird sichergestellt das dieser dann weiß was er tut und beim nächsten mal wird er dann durch die Gesetze streng bestraft.


    Im zweiten Fall sehe ich eine Kriminelle Energie dahinter. Das sollte streng bestaft werden und auch vom Staatsanwalt verfolgt werden.

    Der, der keine Karte bezahlt hat, hat vorsätzlich keine gekauft und ist bewusst eine Straftat eingegagen.

    Wir wurden geschult und wissen das ein Entgeld an den Pächter zu zahlen ist. Daher Vorsatz.


    Im dritten Fall würde ich es durchgehen lassen als kavaliersdelikt und eine feste Strafe als eine feste Spende (z.B:50€) an eine gemeinnützige Organisation oder den Verein zahlen muß.

    Teilweise sind die Karten so kompliziert geschrieben das es nur die wenigsten erklären können. Noch nicht mal die BF.


    Als ich meine Karte für den Ammersee gekauft hab, hab ich mich gewundert wo der "rest" der Bestimmungen ist, bin dann wieder in Laden und hab gefragt ob das alles ist???


    Am Starnberger See sind die Bestimmungen so umfangreich das sie eine DIN A5 Seite in feinster Schrift zu "Studieren" ist bevor man einen Haken ins Wasser halten darf.


    Also...Wer was falsch gemacht hat, muß Spenden.

    Macht man das dann öfters wird es teuer für den eigenen Geldbeutel.

    Das ist meine Meinung. Sicherlich nicht komplett durchdacht aber es würde in die richtung Aufklärung gehen und diese Fälle minimieren. Rest wird Kontrolliert und dementsprechend bestraft.


    Was habt ihr für Ideen?


    Gags

    ..nur mal so...

    Ich war einer der eine Jahres Karte gekauft hat. Ich war drei mal am See im Janur und sonst nicht einmal.

    Eine Jahreskarte sagt nix über den befischungsdruck...

    Der ist aber schon vorhanden.

    Naja, gut.... Es gibt immer wieder schwarze Schafe...

    Die meisten die falsch oder ohne Karte angeln werden eh selten/nie erwischt.

    Ich finde Kontrollen wichtig aber es ist so das manche Gewässer übermäßig viele und anderen keine Aufseher hat.


    Ich wurde ein mal innerhalb von 2h 7 mal kontrolliert und jedes mal von einem anderen.

    Ich frag mich auch was passiert ist damit sich die Bestimmungen so krass geändert haben.

    Ob die Fischerei Beratung was damit zu tun oder wieder ein unvernünftiger es übertrieben hat. (so wie damals mit den Zandern)

    Danke auch von mir für die gute Arbeit im forum und das ihr nie aufgebt... 😁

    Gute Rutsch ins neue Jahr allen Usern und Mods.

    Gags

    Mein Ziel ist es mein Kayak auch tatsächlich mal mehr zu nutzen. :girl_cray2.gif:

    Und auch etwas mehr als nur ein mal zum Fischen zu gehen und nur einen Fisch zu fangen.:rofl:

    Muß an meiner zeiteinteilung etwas arbeiten.

    Vom Fliegenfischen möchte ich jetzt garnicht anfangen...immer eins nach dem anderen..:floet:

    Servas.

    Also das mitm frei Angeln stimmt soweit.

    Allerdings sich hinstellen und loslegen is nicht.

    Alle müssen zum Berufsfischer und sich ne Bestätigung holen.

    Was wäre Deutschland ohne irgendein Schriftstück.


    Aber man muss anerkennen das die Berufsfischer sich trotz Panne haben was einfallen lassen.

    Danke dafür...


    Petri heil!

    Gags


    P. S:auf meinem Telefon sitzt gerade so eine minnnnniii kleine nymphe.. Kleiner wie ein Fussel... 😁

    Servus,

    was machen die Renken und Saiblinge am See?

    Vermutlich schwimmen Sie und beißen nicht.

    Ich wollte am Wochenende mal raus.

    Hat jemand einen Tip wie tief die Renkal stehen?


    Aal ging die letzten Tage bei mir auch nicht wirklich...zu warm gewesen??


    Taurinus : in der Starnberger Bucht ist schon einiges an platz und möglichkeiten.

    Nur an der Promenade würde ich nicht umbedingt probieren weil das Menschenmäßig wirklich viel los ist.

    Also jetzt hast Du einige Meinungen und Erfahrungen mitgekriegt.

    Rein aus kosten gründen wird es wohl ein Belly werden. Gut ist das Du da "nur 100-200€" ausgeben kannst.

    Bei allen anderen Lösungen muß man tiefer in die Tasche greifen.


    Bin mal gespannt für was Du Dich entscheidest.:steuermannnt4:

    Berichte mal darüber was es geworden ist und wie Du damit zurecht kommst!?!


    tobias.stoeger :..gespannt wie ein Regenschirm.. :rofl:

    metallfaullänzer....

    Ich meld mich an...Bin dabei!


    Also falls du Hilfe in der Produktion brauchst..."bitte nicht bei mir.... Abbbber"


    Dieses Thema find ich super und würde mich einsetzen wollen.


    Daher.....

    also...,ich will mich ja nicht rechtfertigen Aaaber....

    Ich sagte ja auch dass das meine Erfahrungen sind, nicht das es unmöglich ist.

    Und ich finde es z.b. Für Seen wo du Strecke machen musst (Sta -See), Ammersee oder Walchi ungeeignet.

    Das heißt nicht das es nicht unmöglich ist.

    Auch eine ungemütliche rettungsweste bedeutet nicht das sie nicht im Notfall hilft.

    Bei mir bedeutet das, das ich nach dem 3.mal kein Bock drauf hab und im notfalll nach dem 50.mal rausfahren ohne die Weste , untergehe.

    Oder...

    Auch ein Hänger mit dem tollsten ringmeier oder Kraller ist blöd wenn du kein Platz hast zum Slippen oder zum abstellen.

    Menschen sind schon gemütlichkeits Tiere...!?

    Oder etwa nicht?

    ambacher : Berg ist zu steil. Also eher flacher.

    Ich würde südlich des Ammerland Dampferstegs probiern. So bis St.Heinrich bzw. Seeshaupt geht immer wieder was.

    Guter alter Wurm als Köder ist bewährt. Und wenns mal nicht will trotz bisse, die Montage leichter aufbauen.

    Im moment geht eher am Ufer was als irgendwo weit raus weg rauspfeffern.


    Viel erfolg!

    Petri Heil!

    Gags

    Moin!

    Also im moment laufen die Renken gut.

    Einige fangen ganz gut. Etwa 13-14m und große Haken 12 und 10.
    Farbe wie immer Dunkel und im moment auch grün und gelb

    Petri Heil!

    Gags