Beiträge von Forelleke

    Das stimmt Stefan, :girl_witch:

    Update, ich war die letzte 2 Wochen auf der Hütte , kein Internet, oberhalb Tegernsee, und habe weiter getüftelt...


    Deutlich sichtbar an den vielen Löcher im Antriebskopf, es ist nicht einfach den Kettenführung bei solche kleine Ketten ( 6 mm) sauber zu legen, und vor allem unter Belastung zu halten.

    Jegliche minimaler Schräglage, , nicht parallele Achsen oder lockere Verschraubung verursacht ab und zu Kettenhüpfer.. blockade und Lockerung der Zahnscheiben. Es wirken doch recht heftige Kräfte.


    ABER... nachdem ich auch den Holzbrett ausgetauscht habe und die zig-sten version von Kettenspannung und Ketten Roller ( Spanner eingebaut habe gehts wunderbar!!!!

    Das ganze wäre mit professionell Werkstatt easy gewesen, aber mit Handbohrmaschine, Winkelschleifer und a paar Feilen und viel getüftel gehts auch...


    Ich bin Sa & So , viel zu heiss, aber ich musste mal dauertest, 2 x ca. 20 km "getreten"...ohne jegliche "Fehlzündung..:girl_dance:

    Kein Lärm, die Hände frei, und überhaupt keine Anspannung die Geschwindigkeit zu halten.

    Wellen und Thermikwind ( Schaumkronen & Kitesurfer) , huppdieschupp meine 3.5 km/h...

    Fische gedrillt ohne Schnur verheddernden beim reintreiben, Köderlauf getestet neben das Boot, über flacheres Wasser vorbebleite Montagen rausgelassen...also alles was mit einem Elektro spass macht, aber beim rudern nicht geht.


    Bei dem jetzige Getriebe / Übersetzung, ist die max Geschwindigkeit be ca 5.5 kmh, das liegt einfach an den Trittfrequenz..ich kann nicht schneller radeln..vielleicht auch Gewöhnungsache oder mit Schuhclips besser.... aber der Trittfrequenz bestimmt der Speed, kaum kraft..

    Also gegen den Wind , gleiche Frequenz, fast gleiche Geschwindigkeit..

    Ich brauche keine 7-9 km/h aber sicherlich bei andere Übersetzung kein problem.

    Jetzt ist es eigentlich ideal...kann langsam genug fahren, und bei seeehr entspannte Trittfrequenz meine schlepp Geschwindigkeit in jedem Wetter halten...


    Welche Speed habt ihr im Kajak...?


    das wars fürs Erste...gehe wieder fischen...:girl_witch:


    Roel


    hier ein kleines Videoooooo








    Am Freitag ist Blutmond.... also nix wie raus...

    Ich habe meine grösste Seefo ü70 am Tegernsee, im Sommer gefangen, in 25 -30 m Tiefe, aber Sie können fast überall sein...

    Ich weiss auch von Fänge auf Hechtköder in 3-5 m bei 30 grad im Schatten, mittags...


    Grosse Köder ! und in 15-20 m sind auch immer gute Saiblingen unterwegs...die übrigens auch auf Handgroßen Löffel gehen...und hängen bleiben.


    Bin leider am Freitag selber sonstwo unterwegs...


    Roel

    genau.. "hochwertigen"... das wäre die optimale Lösung... und mit einem Winkelgetriebe brauchst die 90 grad auch nicht..




    Roel

    Morgen,


    ich habe schon länger Kontakt mit denen, und wollte eins einfach über Freunde in der USA bestellen.... ging auch nicht.

    Bei Grauer Kayaks wird 10 € Versand (?) angegeben...


    Das Teil ist gar nicht schlecht, aber eher von der Bauweise für Kajaks gedacht., und da würde ich gleich ein Tretkajak kaufen...

    Da musst du viel umbauen für ein Ruderboot, auch der Aussenborder-Schaft ist recht kurz, zu kurz für mein Linder...


    Vielleicht halten die Flexwellen, aber bei teilweise ø 6mm ( und ein paar "Berichte") fehlt mir das Vertrauen... das ist das gleiche Zeug wie beim Baumarkt "paar Eurowelle".....

    Und wenn du die Videos anschaust ist die Effizienz , auch rein rechnerisch, nicht besonders hoch... sprich Trittfrequenz / Propsize und Vortrieb.


    Wäre eine interessante Alternative, aber für mich nicht flexibel genug, und vor allem nicht besonders hochwertig, zuviel Störteile / Schwachstellen im Antriebsstrang.


    Ich habe ein paar Neu-Teile und in August frei, also werde ich weiter experimentieren....

    Steuerung funzt schon super...


    Roel

    Am Tegernsee sind auch solche Schwärme... da kannst durchziehen was du willst... und fängst ein 50er Hecht...:floet:


    Beim Probezupfen waren solche Schwärmen, kleine Barschen, kleine Renken und kleine Lauben... von Räuber keine Spur...


    Roel

    Ich habe die Alternative kurz angeschaut und durchgerechnet... dann lieber altbewährte Mechanik mit weniger Verluste und Schwachstellen.


    Geschwindigkeit kann beim treten leicht reguliert werden durch langsamer zu treten :shock: und beim Stilstand hat der prop sehr wenig Widerstand... bei Füsse neben den Treffer drehen die Pedale sich halt mit da kein Freilauf drinnen ist.


    So jetzt seil ich mich mal ab, und gehe in den Bastelzimmer...viele neue Teile trudeln ein...:girl_witch:


    Roel

    Klar...., ich kenne noch viel mehr...;)


    Die H2proped werden langsam professioneller, gibt es schon seit 4 Jahre, und ich wollte mal eins zur Probe bestellen aber keine Chance...


    Idee ist ganz gut, sogar ziemlich clever... aber:

    - nix Hydraulik, nach dem Tretteil eine Flexwelle ca. 7mm , dann fest- Achse, am Ende wieder Flexwelle 6 mm.... das geht nicht lange gut, und der Verlust on the Way von Treter, Zahnriemen, flex, welle, flex, Zahnriemen, ineffizienter Prop ist denkbar gross... ( habe deren Daten)

    - flexwelle laufen einfach im (Hochdruck-) Schlauch, ohne richtige Führung.. Reibungsverluste bei deren Kurven abartig..


    Aus gefundene Berichten: Wellen brechen ziemlich oft, logischerweise und die Zahnriemen laufen nicht so wie es soll ( Fertigungstoleranzen / Spannung)


    Biax spielt in eine ganz andere Liga, mit denen ich schon rede... aber da kostet eine geeignete Flexwelle soviel wie deren ganzen Antrieb!


    Roel

    @ Herbert


    Roel-Drive, der ist gut...:girl_dance:


    Die Zielgruppe ist definitiv da...


    Die Umsetzung von Prototyp in einem Kommerziellen Product ist natürlich aufwendig...

    Zuerst teste ich die Lenkung, neue Details zur Kettenführung usw, alles mit (klein-) Serien im Kopf....

    Dann mal 2-3 bauen und Dauertesten , und 2019 die Serie.


    China fällt ziemlich flach, da ich schon Komponenten von dort getestet habe, und die nicht standhalten...dann lieber Qualität made in Germany!


    Zuerst mal testen, testen, testen....


    Roel


    p.s. mit dem Rumpf v. Linder gegenüber ein schnittiges Kajak ist schon mal die erste Geschwindigkeitsbereich ganz gut.

    Der Antrieb war fast zu leicht Übersetzt, mit minimaler Aufwand auf 3-4 km/h, da müssen mal verschiedene Übersetzungen / Propeller her um zu schauen was da noch möglich ist...obwohl mir 3-4 km/h völlig reichen.

    Servus,


    Tja das T Getriebe ist ein wenig überdimensioniert aber das ging gerade günstig her... die Teile sind ziemlich teuer. Aber müssen vernünftig sein, ein normales Getriebe ,wie Bohrmaschine winkelgetriebe usw, kannst vergessen bei den Drehmoment.

    Gewicht Antrieb noch keine Ahnung, momentan in Edelstahl, aber später in Alu, dann bestimmt leichter wie Mirage und co.

    Zahnreihen haben schlechtes Rendering, spannen ist schwierig, und Bauform ,also breite, würde mehr widerstand im Wasser verursachen... für meine Steuerung sowieso nicht geeignet...

    Mit Kette kann ich verschiedene auch Übersetzungen ausprobieren und montieren...

    Und Geräusche werden sich sehr im Rahmen halten...


    Die Kombi mit großen prop ist vieeel effizienter als Mirage und co, sogar die propdrive von native ist ziemlich ineffizient... kleine prop mit höherem Drehzahl ist nicht optimal.


    Mein Drive auf ein Kanu schafft 12-14 km/h...


    Roel

    Dort am Bundeswehr-Gelände sind es eher Bachforellen die aus der Zucht entkommen sind im Oberlauf des Bachleins...

    Obwohl der fast anschaut ob er schon lange im See lebt... und wenig zum fressen bekommt...


    Bei viel Niederschlag lohnte es früher sich dort zu positionieren, einige grosse , neben viel kleine, Bachforellen waren dann kein Problem.


    Roel

    Haha Stefan, du erwähnst genau das was ich schon überlegt habe...

    Ist ein Tretantrieb mit Elektro-unterstützung ein Elektro Antrieb..? also wenn der Motor nur einsetzt beim Treten oder sozusagen mitläuft wie bei vielen Elektroräder...?!


    Welle näher am Boden gar kein Problem, nur wird es dann Festeinbau statt mobil....


    Ich belasse es mal bei Solobetrieb... eh am effektivsten ... bei 2 Personen habe ich ja kein Problem Schnuren auszulegen, zu drillen während der fahrt.. es gibt ja der zweite Person als Ruder-Antrieb.


    Steuerung über antrieb ist schon gelöst..


    :girl_witch:Her mit den Input... sonst vergesse ich noch was...:girl_witch:


    Achja, gerade mal Mirage Drive usw gegoogelt... die neue kostet 1000€ plus... weil ich hätte je eine Idee das Teil als Aussenborder zu verwenden... aber zu teuer und zu blöd um rückwärts zu fahren....

    genau...


    es gibt hunderte Ruderboote, und nicht jeder kann sich ein Tretkajak leisten oder will auf den Luxus eines Ruderboots verzichten ( aufstehen, wind un wetter tauglich, Fliegenfischen, usw usw)


    Elektro ist natürlich super relaxed, aber auch oft nicht erlaubt... und a bissl Bewegung Fitness macht auch Spass, wobei treten viele entspannter und kräfteeffizienter ist als rudern.


    Deshalb glaube ich, ist da draussen ein grosses Potential... und überlege ständig wie dies in eine Serie umzusetzen.

    Jedoch muss das Teil was aushalten und nicht bei den ersten Versuche kaputt gehen, also kein gebasteltes Teil aber durchdacht solide.


    Vielleicht habt ihr ein Input was Ihr euch wünscht...?


    - Sitzposition andersherum wäre super aber sehr schwierig zu gestalten, vor allem wegen Schwerpunkt Ruderboot-Änderung.

    - jetzt ist es ein 1-person Ausführung, Gast auf Hinterbank geht nicht... Problem..?!

    - viel flexiblere Montage mit Flexwelle, aber die in der richtige Qualität ( Drehmoment) kosten ein Vermögen... ( oder hat jemand eine herumliegen / Quelle) ?

    - Preisgestaltung... je nach seriengrösse und Materialien ( Qualität) schätze 800-1000 ( also was jetzige Tret-Einsteck Antrieb kosten)

    Klar geht das günstiger, bei Fertigung im Ausland.. aber erst bei 500+ Stückzahl)

    - Lenkung durch rotation der Propellor Schaft oder extra Ruder...?


    Roel

    OLALALA! Petri!


    OOps, mein Beitrag war bez. Seeforelle... das schaut aber eher wie ältere Bachforelle aus...


    Die habe ich früher öfters in dem Eck gefangen... sprich am Auslauf Bach beim Bundesweher Taucher Gelände...


    Roel

    Morgen,


    am WE die erste Probefahrt gemacht...alles provisorisch am Boot montiert, um einfach zu sehen oben Antrieb, Übersetzung in Kombination mit den Prop funktioniert

    und genügend Schub entfaltet.


    Am Samstag festgestellt das einer der Zahnräder leicht schief montiert war, minimal, dadurch ist die schmale Kette immer wieder verkantet..und hat den Antrieb blockiert... aber die erste 100 m schon mal getreten und festgestellt das alles klappen sollte !


    Am Sonntag dann die neu eingestellte Antrieb montiert und losgetreten... JUHUUU! mit Freudengeschrei das Boot mit minimaler Tritt schon auf 3-4 km/h...


    Alles ziemlich spartanisch auf Holzbrettl montiert, Kurbel nicht ganz fest, Antrieb nicht fest am Boot geschraubt , nur aufgelegt ..also alles wackelte und bewegte sich.. aber es funktionierte Einwandfrei.

    Mal den Bug in den Wind gelegt, und auch hier ohne Anstrengung locker 3-4 km/h.. Wenn die Kurbel usw fest sind ist locker 6-7 km/h drin.

    Evt. noch grössere Prop mit Steigung und gut ist!


    Der grösste Vorteil ist klar Hände Frei , aber es stellte sich raus das mein Linder ohne Riemen viel einfacher gleitet und sogar spurstabiler ist..

    Keine störende Riemen-Einschläge, einfach ständiger Schub.. Das war die grösste Überraschung!


    Jetzt alles in finale Version umsetzen und montieren und mein Tretlinder ist einsatzbereit.


    Roel


    p.s. die finale version ist natürlich klappbar, steuerbar ,und für andere Boote Kompatibel.. dies war nur Test-Aufbau

    p.s. und der Quitscht auch nicht mehr ..:floet:






    und genau die Mobilität ausserhalb des Gewässers ist manchmal sehr sehr praktisch...

    Statt ewig rüber zu rudern, zu zupfen und dann wieder Stunde oder mehr zurück, einfach hinfahren , rein ins Bellyboot und evt. per Auto oder sogar Fahrrad den platz wechseln.


    Wohl bekannt einige Hegenefischer am Starnberger See, diesmal mit Aufblasboot statt Belly, die so immer dort fischen wo gerade die Renken oder Saiblingen sind.

    Mit einem Ruderboot gar nicht zu schaffen von Nord nach Süd...


    Schleppen steht natürlich auf ein ganz anderes Blatt...

    Aber zum Zupfen und Spinnfischen, es sind ja oft auch die Räuber dort wo die Schwärme sind, ideal!


    Roel

    Servus Udo,


    hast du vielleicht ein Video ohne Sonnenschein und richtige Wellen...?

    Die Tretkajaks sind ja mittlerweile fast so breit wie ein schmales Ruderboot, aber bei quer-Wellen und Wind wäre es mir gedanklich schon etwas abenteuerlich...

    Könnte da aber natürlich falsch liegen, da fehlt mir den praxis..


    Oder benützt du dann ein Paddel evt. zum stabilisieren....?


    Dnake nochmal für deine sehr unterhaltsame Videos!


    Roel

    Herbert,


    ja auch die kenne ich, neben einige andere.. aber total unbrauchbar bei unsere "Kraller & co " Boote, da die starre ache horizontal raus geht.

    Und in Kombination mit den position der Tretantrieb , der Prop dann nicht im Wasser wäre.

    Der Z-Antrieb mit Aussenborder ist ziemlich heftig für ein 60-70 Kg Bötchen, und darüberhinaus bez. Wirkungsgrad und Preis nicht attraktiv..


    In USA gibt es auch eine Superlösung, aber ziemlich unfähige Leute so ein Teil nach Deutschland zu schicken zum testen..

    ..und einige Details die ziemlich leihwandig und deshalb demnächst kaputt sind..


    Michi, ich werde berichten...

    Kirchheim..? da war doch Graupner oder...? bin früher auch Modellflugzeuge geflogen...

    Hast du Zugriff auf Fräs- Drehmaschinen für Edelstahl / Alu...? Alu / Edelstahl Schweissen...? wäre in Zukunft interessant...

    ..und ja da geht meine Antriebswelle rein..


    Schätzungsweise nä WE erste Testfahrt...warte auf Teile...


    Roel