Beiträge von Forelleke

    Nö... genau wie SEEP gesagt hat... LED zu wenig Strom..

    Die Widerstände simulieren ein normale Verbraucher, also höheren Strom.


    Verbrauchen jetzt dann auch genau soviel, oder sogar mehr ( spec 50W !) ...der Widerstand wird auch gut Heiss...


    Also was soll der Schmarren.. höchstens längere Lebensdauer..


    Roel

    sehr schön...


    und dann wenn es ruhig ist am Ufer sich anzuschleichen macht bestimmt sehr viel spass!


    Mal schauen ob ich die Tage am Tegernsee rauskommen.. letztes Jahr auch die richtige Zeit erwischt.. auch wenn es nur bis knapp untermassig gereicht hat, immer wieder ein Glücksmoment wenn eine Seeforelle sich eine Maifliege schnappt.


    TL


    Roel

    Habe ja mein Linder Gestänge...

    Stefan , einfach federflachstahl mit steckhhülsen... wäre mir aber zu heftig.. eher was aus Glasfaser oder so.. aber du brauchst eigentlich auch ein längstTräger ,moonstone sackt es dir trotzdem zusammen.


    Mal bissl Gin trinken dann kommt die Lösung


    Roel

    Top Uwe!



    Das Teil ist aber ca. 5-6 mal so teuer wie meins... aber geil..

    Trotzdem ändert sich kaum was and den "Blindflug", immer schwierig zu wissen wo er genau ist wenn nicht gerade ein Referenz wie der Boden sichtbar ist.


    Mittlerweile gibt es viele fertig drohen für Unterwasser zum kaufen, mehr oder weniger das gleiche Prinzip.. ab. ca. 1500€...


    Ich werde heuer mal wieder losmachen.. die letzte Jahren einfach zu wenig Zeit, bin dann lieber fischen gegangen.


    Roel

    Einfach Karte kaufen und entspanntes fischen.


    Und der Preysing macht es genau richtig, wenn schon die Bauern & co ihr Grund an Russland & "Schweinfurter Möbelhauseigentümer ( ;)) )" verkaufen,

    dann sollen die "Einheimische" sich nicht aufregen wenn jemand wie der Preysing ( auch einheimisch) denen das Geld aus der Tasche zieht.

    Essen ist grossartig, wenn auch meistens nicht ausm See.. ;) .. ich gehe aber eher mit dem Boot zum Glas, kann anlegen und das Essen und Bier ist hervorragend.


    Klar sind bestimmte Besatzmaßnahmen fraglich, und seine Netzfänge bestimmte Fischarten erheblich oder undurchsichtig .. aber es sind genügend Fische drin, fangen steht auf ein anderes Blatt.



    Kontrolliert wird schon..


    Roel

    Morgen,


    wollte eigentlich mal wieder nix dazuschreiben...aber..


    Ich finde meine Echolot eine wunderbare Bereicherung, und nicht direkt zum fischen fangen, aber zum erkunden der Tiefen der See.

    Ob jetzt Starnberger oder Tegernsee, das Echolot ist meine "Brille" unter Wasser...

    Im Boot sind es grosse Wasserflächen, ohne jegliche dritten Dimension, ok am Ufer bissl was sichtbar ..aber sonst ist es einfach "unbekannt".


    Es ist einfach wahnsinnig interessant, ohne zu tauchen, mal Unterwasser die Strukturen zu erkunden.. zu sehen wie es da von der Landschaft ausschaut.

    ( Deshalb habe ich auch den Tauchroboter gebaut)


    @ Max... ich verstehe dich, aber ich verzichte eher auf das ständige Handy ( Bildschirm) gucken nach nutzloser Social media Inhalte, statt auf meinem kleinen Bildschirm im Boot zu sehen wie es da unten ausschaut.


    @ Fuschlsee, auch dir verstehe ich, und beim Renken / Saiblingsfischen sind die Fänge bestimmt besser mit Echo... aber dafür das Echo gleich als "Fangmaschine allgemein" zu betiteln ist zu einfach.


    Und da ich kaum auf Renken fische, benütze ich mein Echo um den See zu studieren, was mich eventuell , und nach viel Zeit und Erfahrung zum Fisch bringt.

    Da ist das Echo ein Bestandteil, Teil meines Hobbies, und Teil des Spasses am See.

    Aus Echodaten Karten zu basteln, und auch zu sehen wie sich die Fische verhalten, je nach Wassertemperatur , Sprungschicht, Jahreszeit und Strömung...


    Ein Jäger muss auch sein Revier erkunden, Plätze ausmachen, viel zeit investieren, um zum Ziel zu kommen.... beim Fischer ist das Echo ein Instrument zum Revier Erforschung...

    Und da es nicht so viel grosse Seeforellen gibt, ein wesentlicher Bestandteil meines Hobbies, netter Zeitvertreib nebenbei..


    Roel

    Servus Uwe,


    wenn ich in Bodennähe schleppe setze ich das Gewicht mit einem Bodenläufer ein, einfach ein dünnen Stab schräg biegen und am Blei befestigen...Köder 2 m drüber an 5-6 m Vordach..so bleibt nix hängen und du bist ständig in Bodennähe.


    Übrigens war ich früher ohne Echo am Sylvestein und je nach Zielfisch sind die interessante Bereiche leicht auszumachen...habe auch gut gefangen im halb sinkende Leihboot.

    Und sonst einfach ein, zwei tage investieren in ein Echorundfahrt.


    Die Trockenlegung hat schön das Flussbett gezeigt und das alte Dorf... sogar die Sat Bilder Google maps sind recht deutlich.


    Roel

    Morgen,


    ich habe ein Downrigger und Rutenhalter mit Edelstahlschrauben an meinem Linder 410 ( ALU) festgemacht...

    Klar gibt es ein paar Fleckchen.. aber nach fast 20 Jahr sitzen die noch immer bombenfest.


    Mein Anker ist ein Zylinder der sich beim Schlamm mit nur 2 Kg prima festsaugt... und ich hole es auch immer rein.

    Beim Klappanker eine Kette nicht vergessen, damit er umfällt uns sich eingräbt.


    Mein Boot hat viele Kratzer , innen und Aussen, das ist das geniale an einem Aluboot, fast unzerstörbar.

    Machen Ausflug damals am Starnberger See ist gut ausgegangen, weil ich beim Sturm auf jeden Ufer, Stein, Fels, oder ähnlich einfach draufgeknallt bin,

    um meine Habseligkeiten und machselber zu retten.

    Zweimal habe ich gesehen wie ein Kunstofschale sich zerlegt hat , beim ähnlichen Rettungsmänöver.

    Alu altert kaum, und putzen tue ich nur nach den Maulwurf-Angriff im Hafen wenn mein Boot voller Dreck v.d. Schuhe ist..

    ..sonst ist ein Gebrauchsgegenstand..der wahrscheinlich vererbt wird


    Viel Spass mit Alu!


    Roel

    Es tut mir leid das wir nicht abgesagt haben, dafür entschuldige ich mich, das war nicht in Ordnung...


    Wie Stefan schrieb , erst um 19.30 mit den boote fertig, schon einige Bier intus, und wollten erst was essen.

    Michi hat dann durchgerufen und gesagt, es wäre keiner mehr da...


    Die 3 Tage waren geprägt vom Windstille, sowas habe ich noch nie erlebt am See....

    Und ausser 3 Hechte innerhalb a Stunde, und 2 Fehlbisse war bei mir nur Entspannung angesagt.


    2 Kleine, 2 58er und eine grosse Ü70 longlinerelease waren die Ausbeute der Truppe...

    Paar cm mehr und die 70+ im Boot , dann wäre es ja superb gewesen.. machmal liegen Erfolg und nur schöne Stunden ganz nahe zusammen.


    Summasummarum, schöne Zeit, viel gelacht , gut gegessen und (zu)viel getrunken... das ist traditionswürdig.


    Roel

    Ja, bitte allen schön vorsichtig...

    Wir brauchen kein Hubschrauber überm See!


    Ich werde wahrscheinlich ganz entspannt vom Ufer starten.. kein Bock auf Experimente.. und sie sind eh in Wurfweite wenn sie da sind.. und sonst einfach lecker Bierchen am Abend im Bräustüberl!



    Roel

    Alles besser als Ententeich.. dann wird's schwierig...

    Alle am Ostufer, dann wird es schön voll, ähnlich wie am Walchensee..:shock: und ist das"ruhige" Westufer besser..


    Boot glaube ich auch kaum, aber ich kenne da einer der bestimmt rausfährt, egal was kommt...:girl_witch:


    Roel


    p.s. eine Woche, 2 Wochen 2 Monate später sind auch noch Seeforellen drin...

    Ich weiss nicht ob Schnecken rotes Fleisch verursachen, aber im Frühjahr Klimpern den Magen von den unzählige Schnecken im Bauch...also früher am Walchensee...


    Am Starnberger See habe ich früher oft mit einer Hegene aus Bachflohkrebse erfolgreich gefischt...vor meine Flyfi Interesse.


    Und am Tegernsee, musst mal Pflanzenresten v. Boden Hochholen, die sind voll mit Köcherfliegenlarven...


    Bald gehts los, dann ist erstmal Schluss mit Theoretisieren...


    Und die interessante Zeit dieses Jahr wird eh Juni Juli... aber darüber dann mehr..


    Roel