Beiträge von Silberbarren

    Also ich habe am Samstag mein neues Echo eingearbeitet und in der Walchenseebucht waren sehr vereinzelt größere Sicheln unterwegs, Renken meine ich sind noch nicht viele da. Die meisten Boote standen auch am Klösterlspitz wie die Hühner auf der Stange. Da war schon mehr zu sehen, wie gefangen wurde weiß ich leider nicht.

    Ich werde mir jetzt auch endlich ein Echo besorgen und einen Downrigger hab ich auch schon gebastelt, aber früher konnte man einfach anhand der Jahreszeit und Wassertemperatur die Saiblinge finden. Ab April/Mai standen die immer auf etwa 25/ 30 Meter und im Sommer etwa 20/15 Meter. Dann hat man schon an den verdächtigen stellen die Schwärme gefunden. Aber mit den ganzen kleinen Schniepeln am Grund kommt man kaum zum Angeln vor lauter Fehlbissen. Ziemlich ironisch.

    Servus,


    war am 9. März auch mal ein paar Stunden auf dem Wasser, es war aber nix los bei mir. Ich glaube ich habe noch zu flach gefischt, die Haubentaucher waren Abends sehr lange und tief unter Wasser und nicht allzu nah am Ufer.


    Demnächst werde ich "mein" Boot renovieren und auf Schleppen mit Downrigger einrichten. Ich weiß aber noch nicht wie ich den Auslöser für die Hauptschnur sensibel genug für Saiblinge kriege. Ich hätte erst mal Gummibänder probiert, die auf Zug reißen. (Tips?)


    Es ist bestimmt noch bis Mai möglich die eine oder andere Seefo zu erwischen und die Renken scheinen auch schon zu gehen, also noch viel Petri.

    War am 21. April kurz auf dem Wasser. Die Seefos sind dank 16 Grad Wassertemperatur abgetaucht und rauben nicht am Ufer, weil die Barschbrut nicht da ist (oder hat jemand was gesehen?). Die Hechte sind wohl noch am Laichen, normalerweise ziehen ab Mai immer ein paar dicke am Nordufer Richtung Walchenseebucht. Renken wurden gut gefangen (nicht von mir, hab ein bisschen spioniert) und Saiblinge das übliche Kleinzeug, aber wieder mehr knapp maßige. Die ersten großen Barsche stehen schon an den Wellenbrechern, aber noch auf 5m+, konnte einen mit knapp 30cm rausholen.


    Es sind viele Maifliegen am schlüpfen, man müsste mal mit der Trockenfliege die Renken (?) im Uferbereich anwerfen. Da sieht man immer wieder Schwärme an der Wasseroberfläche.

    Wie sieht es denn am Ostufer/ Einsiedelbucht aus?

    Wir haben so ein schwarzes Spray, das werde ich dann wohl draufsprühen. Auf Barsche muss ich wohl einen Haken ans Blei binden, das wollen die nämlich lieber fressen.

    Wegen einer Sache bin ich mir noch unsicher: Ich möchte mir jetzt endlich ein Echolot zulegen, habe aber ein begrenztes Budget. Ich brauche eigentlich kein GPS und die Fische sind auch nicht wirklich standorttreu, also eine Tiefenanzeige würde ausreichen. Ich möchte vor allem die Sprungschicht finden können, sowie auffällige Strukturen unter Wasser (Berge, Löcher, Plateaus etc.).


    Wenn also jemand ein gebrauchtes loswerden will oder mir etwas empfehlen kann, würde ich mich sehr freuen.

    Im ersten Stockwerk wohnen die ehemaligen Besitzer: Meine Großtante und mein Großonkel. Die schmeißen den Laden, aber mein Vater ist fast jedes Wochenende draußen und arbeitet am Bootshaus/ Garten. Die zweite Wohnung ist privat und quasi Büro + Basis für die Familie.

    Hallo Walchenseesüchtige,


    ich wurde gebeten, mal unser wiedereröffnetes Ferienhaus vorzustellen, da es immer noch besonders für Angler interessant sein sollte. Nach der Übernahme der Leitung durch meinen Vater und seiner Schwester haben wir massiv umgebaut, was auch sofort auffallen dürfte.


    Wir haben vier Ferienwohnungen für idealerweise 2 Personen, es können dort aber bis zu vier Leute übernachten und wohnen, für eventuelle Kinder ist auch noch Platz. Direkter Seezugang und ein Ruderboot pro Wohnung sind gegeben. Für das Angelzeug haben wir vier Angelkammern mit Rutenhaltern und einen Kühlschrank für Getränke und Brotzeit. Das Freundinnen-Problem, das viele von euch zu haben scheinen, dürfte sich bei uns erübrigen, da genug Unterhaltung für einen gemütlichen Tag drinnen geboten ist: W-Lan, Fernseher und eine Sauna + Ruheraum sollten genug Ablenkung bieten, wenn man(n) mal einen ganzen Tag beim Blei werfen ist.


    Dazu sei gesagt, dass wir dank erweiterter Zielgruppe dieses Jahr bis September ziemlich ausgebucht sind, also besser ein Stück im Voraus planen.


    Ich habe versucht möglichst wenig Werbung zu machen ^^


    Link zur Homepage: http://www.gistlamsee.de/

    Super, danke für die schnelle Antwort. So ähnlich hatte ich mir das vorgestellt. Ich werd mir mal ein paar besorgen. Die Castaic Dinger sind schon bestellt (allerdings für weniger Geld von Savage Gear; heißen Line Thru Trout 3D).

    Ich will einfach die Aufmerksamkeit auf ein wichtiges Thema lenken, weil ich verstehe, dass man die Sicherheit beim Angeln gerne vernachlässigt, um ein paar mehr Fische zu fangen. Schnell haben Leute falsch verstanden, was ich versuche zu vermitteln und ich habe das Missverständnis geklärt. Ich sehe mich in der Verantwortung, da wir an Menschen mit unterschiedlich viel Erfahrung vermieten und ich mich auf dem Wasser gut auskenne.


    Ich denke, ich bin auch noch nicht ganz über den Schock hinweg und meine Reaktion war vielleicht ein bisschen zu sarkastisch, aber so verarbeite ich solche Dinge leichter. Ich hoffe aus den Kommentaren wird klar, dass es sich um ein ernstes Thema handelt; ich wollte niemanden verschrecken und habe einfach nicht jedermanns Humor/ Verständnis getroffen.

    Wir sind mit der Nachbarin gut befreundet und ich habe ja auch das gekenterte Boot abgeschleppt und umgedreht. Es geht um die Leute die drin hocken und das sind nun mal viele Touristen. Wir haben Boote ausschließlich für unsere Gäste und alle, die raus fahren im Auge. Bei einer Bootsvermietung mit 10 Booten ist das halt nicht möglich. Außerdem sind unsere Boote tatsächlich stabiler.

    Da spielt die jahrelange Erfahrung mit der Methode wohl eine Rolle, denn ich schleppe nie irgendwelche Minis ab, auch einfach weil ich oft die Ruten checke. War ja früher kein Problem, da hat man eh nur 30+ Fische gefangen, sobald man sie gefunden hatte.

    Ich angle seit jeher mit 80gr Blei und Schleppblinker. Klappt auch in 40 Metern Tiefe, deshalb habe ich gehofft, dass man mit dem Downrigger im Sommer auch Seeforellen in großer Tiefe fangen kann. Oder Hechte.

    Wir besitzen 5 eigene Boote, sehr stabil und vom TÜV auf 4 Personen zugelassen. Nur Gäste des Hauses dürfen diese benutzen, die gelben Boote werden auch an Tagesgäste vermietet (beim Nachbarn). Diese wiederum sind nicht so stabil, aber auch auf 4 Personen zugelassen, was dazu führt, dass viele unerfahrene Angler zu dritt in Booten hocken, die bei unprofessioneller Nutzung leichter kentern. Ich will niemanden schlecht reden, nur weiß man nie, wer in diesen gelben Booten sitzt.


    Ich habe selber schon Leute aus dem Wasser gezogen, alle schwammen neben gelben Booten. Meistens stellen die sich nen Gartenstuhl und einen Kasten Bier rein und das kann nicht gut ausgehen.


    Nachtrag: Es gibt KEIN böses Blut zwischen uns und der Helene. Die Leute, die die Boote mieten sind die Unberechenbaren. Wir unterstützen die Helene so gut es geht.