Beiträge von Lars

    Danke für die Glückwünsche, war aber auch sicher ne gehörige Portion Glück dabei sie in Kescher zu kriegen, bevor der Seitenarm dann lose im Kescher lag......


    2 Sefos innerhalb 6 tagen an der Hegene erwischt, ist schon extrem, aber irgendwie hab ich das Glück wohl grad gepachtet (gehabt?). Vielleicht sollt ich ja Lotto spielen, aber ich geh einfach lieber wieder ab Freitag an den Walchensee. :P

    Danke für die Blumen Ron:blumen::mrgreen: ....

    Das ich an dem Wochenende ne Seeforelle auf die Zupfe gekriegt hab und sie an dem leichten Gerät ( 16. Nymphe/ 0,14mm Hegene ) auch noch keschern konnte ist natürlich ein besonderes Highlight.



    Dazu noch das kurzweilige Renkenfischen auf dem einzigartig schönen See,





    die Umgebung, das Naturspektakel mit Gewitter, strahlender Sonnenschein und Regenbogen innerhalb ein paar Minuten..................einfach ein perfektes Gesamterlebnis







    Aber am meisten hab ich mich gefreut ein paar sehr angenehme Forumsmitglieder persönlich kennen zu lernen bzw.wieder zu sehen und das abendliche zusammensitzen mit den Fachsimpeleien und den typischen Fischergeschichten :smilie_bigger: ............. das war mein persönliches Highlight !!

    Grüße Lars

    Gehen in der Walchenseebucht die Renken eigentlich auch schon, weil fast nur von Einsiedel berichtet wird ?

    Ich hab ab Donnerstag recht lang Urlaub und möchte mich für ein paar Tage aufm Campingplatz einnisten, und von dort aus dann halt immer mit dem Boot los.


    Grüße Lars

    Ich war am Samstag endlich mal wieder zum Fischen mit einem Kollegen aufm See. War recht windig und Renkenschwärme haben wir auch keine gefunden, aber immer mal wieder einzelne Echos gehabt und am Ende des Tages haben wir dann doch einige Renken am Haken gehabt und 7 stück von 31-41cm entnommen. Ich hab dann auch noch ein netten Beifang an der Hegene gehabt :)




    Eindeutig ne Satzforelle, die durfte mit und hat 2 schöne Filets gegeben :)

    Klasse Video , vielen Dank für die ausführlichen Infos :respekt:


    Wie hälst du es den beim Abstand zwischen Blei und Köder, ich hab jetzt schon ein paar mal gehört das speziell beim schleppen auf Saiblinge der Köder direkt hinter dem Downriggerblei, also Abstand von > 1m erfolgreich ist und das Blei wohl in dem Fall Lockwirkung hat:?:

    Auf Seeforelle hat das Blei ja sicher eher Scheuchwirkung :?:

    Ich selber fisch mit einem Abstand von 5m beim Downriggerfischen auf Saiblinge, funktioniert recht gut aber Seforellen-Kontakt hab ich so noch keinen gehabt.

    Schau dir nach dem befischen die vermeintlich guten Stellen noch mal genauer an und versuch dir möglichst viel zu merken, so kannst dann die Spots eventuell mit mehr Abstand trotzdem gezielter befischen. Das wichtigste am Bach ist wirklich das die Forellen dich nicht bemerken, deshalb hast du beim bachaufwärts fischen natürlich meist Vorteile.Bei dem kalten Wasser jetzt ist es aber auch angebracht den Köder langsamer zu führen und deshalb sind Schwimmwobbler die man bachabwärts weit oberhalb des Spots runtertreiben lässt und dann mal auf der Stelle arbeiten lässt, twitchen tut und relativ langsam aber abwechslungsreich wieder hochführt sehr erfolgreich. Wobbler im Kopppendesign oder Forellendekor fisch ich recht erfolgreich und speziell beim Forellendekor nehm ich Wobbler bis 14cm , selbst kleine Forellen knallen da drauf und für die Großen ist das nur ein kleiner Snack.

    In den tieferen Stellen ist es natürlich gut wenn du auch mal mit dem Köder runter kommst aber sehr oft stehen vor allem die guten Bafos direkt am Ufer im Bereich kleiner Kehrströmungen mit ein bisschen Deckung von oben, da sollte der Köder eher oben bleiben, muss aber sehr präzise geworfen und/oder geführt werden.

    Hallo Uwe,

    einen Gruß und gute Besserung von mir, es hat mich wirklich geschockt das es selbst bei so einem erfahrenem Boots/Kayakfischer so schnell passieren kann. Gottseidank hast dir den Wetsuit rechzeitig gekauft.........


    Grüße Lars

    Hey Roel, ich finds klasse das von dir in letzter Zeit wieder so viel informative Beiträge kommen. Motiviert ein wirklich, mal wieder gezielt auf Seefos zu schleppen. Danke und weiter so :thumbup::thumbup:


    Grüße

    Lars

    Petri zu den Rutten :thumbup:


    Das ist ziemlich sicher eine Koppe, die Augen sind in Relation viel größer und mehr nach oben gerichtet, der Körper abgeflachter und breiter.


    oder hat das Fischle doch ne Kinnbartel gehabt :?:

    Ja, meiner Meinung nach schaft man es ohne Hilfsmittel, mit vollgesaugter Kleidung, wohl kaum mehr ins Boot zu kommen.


    Ich hab ne kleine klappbare Badeleiter fest am Heck montiert und den Ernstfall auch schon geprobt, mich mit vollgesaugten Klamotten die Leiter hochgezogen.

    Klapp recht gut und kann einem bei dementsprechenden Wassertemperaturen auch das Leben retten,

    Danke Michi für dein Rechenbeispiel, bei 224 Platzwechsel am Tag wäre es wohl besser ich würde nur noch Schleppfischen :mrgreen:


    Hab mich im Nachbar-(Konkurrenz?)-Forum auch schon beraten lassen, wird wohl ein 28Ah werden.

    Warum rechnest du mit Restmenge 30%


    Grüße

    Lars

    Danke Uwe, du meinst sicher Ampere, nicht Amperestunden,


    aber kommts net auch ein bisschen drauf an wie schwer der Anker ist und ob er nur auf Grund aufliegt oder meist im Schlamm steckt, dann eventuell auch noch die Kabellänge, geht da nicht auch noch Leistung verloren ?

    Ich hab ne Fladen Ankerwinde (Fisherman 25) die nächste Saison aufs Boot kommt.

    Jetzt weiß ich aber nicht wie ich es mit der Batterie handhaben soll. Ich hab eine AGM 120ah auf dem Boot wenn ich mit Motor (55lbs) unterwegs bin. Beim Renkenfischen wenn ich viel unterwegs bin und oft die Plätze wechsel langt die Kombi 2 Tage, also wenn ich die Ankerwinde noch mit anschließe sollte es doch wohl auch bei öfteren Platzwechsel für einen Tag langen ? Oder was meint ihr ?

    Andere Situation wäre wenn ich nicht mit Motor unterwegs sein darf, also Rudern muss, will ich nicht die knapp 40kg schwere Batterie mitnehmen für die Winde.
    Was meint ihr, langt mir dann eine gute AGM 40ah, oder sogar noch weniger, bei öfteren Platzwechsel und Tiefen von ca.15-25m, für einen Trip ?

    Vielleicht hat der ein oder andere Erfahrung mit dem Thema, über Antworten wäre ich sehr dankbar. :blumen:

    Grüße

    Lars


    Ist die Walchenseebucht jetzt im Herbst auch noch ne gute Option auf Renken, oder sind die schon erwähnten Stellen jetzt eher die besseren?

    Ich will am We. noch mal hoch und bin mir noch unschlüssig ob ich noch mal auf den Campingplatz soll oder in Niedernach slippe und woanders übernachte :?:

    Grüße

    Lars

    Ja Herbert, kannst aufm Platz slippen und Boot solange du Campinggast bist natürlich dort lassen.


    Die Fotos hab ich jetzt in der Galerie hochgeladen und dann nachträglich eingepflegt, als Anhang hochladen geht bei mir wohl nicht mehr, warum auch immer :/

    Schon komisch mit den Bildern, bei den ersten 2 sehe ich auch bloß noch einen Link, alle anderen kann ich noch sehen :?:

    Kann jemand außer mir die anderen Bilder auch noch sehen :?: