Beiträge von Lars

    Ich kenns zwar nur vom Hechtfischen mit Kunstköder, aber bei Dunkelheit, wenn deine Sinne sich nicht mehr aufs sehen, sondern mehr aufs fühlen konzentrieren, du nur noch ahnen kannst wo dein Köder läuft, und dann unvermittelt ein starker Einschlag in der Rute........ für mich sehr intensiv....

    Kann ich gut verstehen, ich könnte so konsequent wie ihr sowieso nicht auf Seefos schleppen, aber anstatt "nur" auf Saiblinge mit meinen typischen Ködern zu schleppen, werde ich dann wohl öfter mal mit Saiblingen als Köder über den Walchensee rudern, und beim Vertikalfischen nebenher einen Saibling an der Pose anbieten. Beißt ne Seeforelle, sehr gut, beißt ein Saibling hab ich dann wohl meinen absoluten Zielfisch am Haken, ein Wildfangsaibling - das Ziel aller Ziele für mich :gott:

    edit: hab zwischenzeitlich ein wenig gegoogelt.....https://www.luckylures.eu/de/Trollingkoeder-Anchovy-Special/Rhys-Davis/UV-No-Bananas-rigged

    Ich will ja hier keine Werbung machen aber...feiner laden und kompetenter, feiner Mensch der Guido. Hab vor einiger Zeit mal ein größeres Paket mit Produkten zum testen in den heimischen Voralpenseen von ihm bekommen. U.a. ne Downriggerrute :) und verschiedenste Kunstköder, darunter auch der Anchovy spezial und der Hockey Stick. Mit dem Hockey Stick hab ich schon einige Saiblinge fangen können, mein größter heuer mit 42cm ging auch auf sein Konto. Also wie gesagt, feiner Laden und feine Produkte....



    Das Anchovy hab ich noch nicht ausprobiert, weil ich auch nicht grad der ambitionierte Seeforellen-Schleppangler bin. Aber nach den ganzen Infos im Wildfang Saibling Tread und jetzt auch hier, bin ich auch dermaßen motiviert und werde nächste Saison sicher öfter mal damit auf Seeforellen und Saiblinge schleppen.

    Da muss man sich keine Sorgen um Geheimwissen machen.

    Aber man kann hier z.b. sehr schön herauslesen das der eher langsam geschleppte Köderfisch am rotierenden System ( wenn man´s zum laufen kriegt) nicht das schlechteste sein wird um die neue Saison zu beginnen. Und für solche Infos bedank ich mich gerne bei euch zwei.


    Wie sieht es den mit der maximalen Köderfischgröße bei euch aus, fischt ihr auch mal mit Fischen über 20cm am rotierenden System ?

    Am Walchensee sind die gerade maßigen Saiblinge ja auch im Frühjahr nicht so schwer zu fangen und sind sicher nicht die schlechtesten Köder, aber 26cm ist schon recht groß :/

    Grüße

    Lars

    Ich finde es echt klasse wie ihr grad eure hart erarbeiteten Erfahrungen teilt. :thumbup:

    Optimal wäre es dann noch, wenn diejenigen die davon profitieren, also vielleicht mal ne Seeforelle fangen, dann auch mit der Sprache rausrücken:teach:

    Ja, tut mir auch leid, habs wohl wirklich in den falschen Hals gekriegt :wacko: und selbstverständlich gehören auch kleine Frotzeleien dazu :thumbup:

    Aber dann komm doch mal rüber zum Walchensee, so von Boot zu Boot machen die Frotzeleien wirklich mehr Spaß :prost:

    Na ja Klaus, ich fand den Spruch schon ziemlich herablassend und bin mir sicher das es auch so gemeint war. Ich teil hier meine Erfahrungen und konstruktive Ideen und dann kommt sowas als direkte Reaktion :cursing:

    Und solche Sticheleien sind sicher auch der Grund warum manche erfahrene Fischer, die das Forum sehr bereichern oder bereichert haben, einfach hier ihr Wissen und ihre Erfahrungen selten oder gar nicht mehr teilen.

    Deshalb bin ich der Meinung das so etwas absolut nicht angebracht ist.


    Viele Grüße

    Lars

    Ich hab dieses Jahr auch 2 Ausnahmefische bewundern dürfen, leider nur als Handyfoto. Bin mit einem Kontrolleur am Bohinjsko Jezero (hab über den See hier schon was geschrieben Saiblingsfischen am Bohinsko Jezero ) ins Gespräch gekommen und er hat mir Bilder von einer Seeforelle mit 93cm und einem Saibling mit 63cm gezeigt :shock:. Beide Fische waren extrem hochrückig und den Saibling kann man dann wohl auch als Wildfangsaibling bezeichnen.

    Beide Fische hat er vom Boot, beim vertikal fischen über Grund, mit Köderfisch am System gefangen. Das waren dann wohl eher "Sammler" als "Jäger".

    Aus meiner Sicht wäre es sicherlich nicht die schlechteste Methode, mit maßigen Saiblingen (26cm Hungerhaken) als Köder, gezielt über oder in den Saiblingsschwärmen, auf die großen Saiblinge zu fischen.

    Ausprobieren werd ich es auf jeden Fall, die Option eine Seeforelle als "Beifang" zu haken ist sicher auch gegeben.

    Jawoll ja! Das ist ja mal ein ordentliches Kaliber. Mein lieber Mann, wenn`st den an der Rute hast, dann hast sicher gut zu tun....

    Ja Ron , wennst so weitermachst wie deine letzten Tage dies Jahr am Walchensee, wird dir nächstes Jahr sicher auch der ein oder andere große Saibling einen Besuch in deinem Kescher abstatten.

    Ich würde dir auch so ein Monster von über 60cm gönnen..........

    Ich geb mich mal bescheiden, mir würde erstmal ein 50+ reichen :floet:

    Ich hab nochmal Perlen beim Micha Bierbaumer bestellt




    hab jetzt eine gute Auswahl von 1mm 1,5mm 2mm und 2,5mm

    wer Interesse an einer halben oder 1/3 Portion hat, kann sich gerne per Pn melden, und Mitte September am Walchensee abholen.