Beiträge von Fuschlsee0

    Mir ist mit Blutmond auch nicht zu helfen.....Schneider.

    Zur Entschuldigung ist aber zu sagen, dass Frau und Kind am Ufer warteten, während ich 1 Std. Zeit zum nächtlichen Schleppen hatte. Das ist halt verdammt wenig. Die Übernachtung am See war dafür umso schöner (abgesehen von den Saufkopfradioherumgebrüllkarpfenfischern...wieder einmal!)

    Ohne jetzt die vorherigen Einträge gelesen zu haben: Bei den Renkenbeständen gibt es doch immer wieder diese Schwankungen in der Generationendichte. Jahre mit vielen großen Fischen, Jahre mit wenigen großen Fischen, Jahre mit hpts. kleinen Fischen, usw. Das dürfte in der Schnellwüchsigkeit und Kurzlebigkeit der Renken seine Begründung finden.

    Und daher jammern überall zu bestimmten Zeiten die Fischer, dass der Bestand kaputt sei......

    Hm? Da werde ich jetzt aber nervös. Bin schon seit Mai nicht mehr am See gewesen und mich hatte die Lust auf unser überlaufenes Gewässer völlig verlassen. Aber vl. wäre morgen wirklich ein guter Zeitpunkt, raus zu fahren. Und vl. mit Family zu übernachten?

    Danke für den Anstoß Roel!

    Solch unterirdisches Niveau ist eines guten Forums UNWÜRDIG!!!!


    Ich bin immer dafür, dass jeder im Forum jegliche Meinung vertreten darf. Auch durchaus provokant, überspitzt, emotional! Aber bei Beleidigungen, Unterstellungen, Beschimpfungen, Rassismus, Diskriminierungen, usw. HÖRT DER SPASS auf!

    Ich hoffe, ihr (Buchi und Zonker) schleichts euch von hier, denn hier habt ihr nichts verloren!!

    Vielleicht noch eine Anmerkung von mir. Beim Seefo-schleppen muss ich meinen E-Motor auf Stufe 4 von 5 fahren. Damit ist eine 80AH Batterie in ca. 2-3 Std. leer. Ich hab also 2 Batterien mit um einen guten Nachmittag zu schleppen. Interessant wird Dein Antrieb v.a. dann, wenn ich diese Zeit (3-6 Std.) relativ entspannt in der nötigen Geschwindigkeit fahren kann. Wie schätzt Du denn den Kraftaufwand ein bzw. wie lange fährt man entspannt relativ flott herum?

    Vl. meine persönlichen Vorlieben:

    Sitzposition: ich sitze gerne mit dem Blick in Richtung Heck um beim Schleppen die Ruten und die gedachte Position der Köder (Scharkante zB.) im Blick zu haben, besser anschlagen und drillen zu können, etc. Dauerhafte Blickrichtung nach vorne möchte möchte ich gar nicht haben!

    2. Person hinten mitfahren: Vl. kann man den Antrieb so verbauen, dass man über der Welle sitzen kann? Oder zumindest im Bedarfsfall die Welle wegbauen und rudern?

    Bei mir waren beide Schwedenurlaube, Familienurlaube mit nur gelegentlich nebenbei fischen. Ich hab trotzdem einiges gefangen. Barsche im Helgasön, Östersillen und Asnen, Zander im Asnen, kleinere Hechte fast überall, ein schöner Hecht ist mir i m Helgasjön ausgestiegen. Meine Angelsessions dauerten immer nur 1, 2 Stunden und ich hab einfach dort gefischt, wo die Familie halt gerade das Zelt aufgeschlagen hatte...

    Achja: Makrelen vom Ufer bei den Schären nördlich von Uddevalla war sehr lustig (und schmackhaft am Grill).


    Die einzige nicht so gute Erfahrung waren sehr kleine Seen. Dort blieb ich 2 mal absoluter Schneider. Ich glaub, die waren übersäuert und hatten kaum Fisch.

    Naja. Ich fische seit fast 20 Jahren mit einem damals schon uralten Polyesterboot. Es hat damals 500 Schilling (ca. 70 Euro) gekostet. Ein paar mal überholt und grundsätzliche Features eingebaut, hatte ich echt Glück mit der Schüssel. Sie läuft gerudert sehr gut und hat zumindest für nicht allzu große Seen genügend Sicherheitsreserven. Zudem ist es nicht schwer.

    Ein kleiner gebrauchter Anhänger zu so einem Boot und man ist kaum teurer als ein Belly und viel universeller unterwegs.

    Guide oder nicht Guide, das ist eine Frage die schlussendlich die grundlegende Einstellung des Fischers zum Fischen entscheidet. Geht es um das Ergebnis oder geht es um das Erlebnis?

    Ich zB. würde niemals einen Guide anheuern, weil mir der Hauptteil am Fischen, das Erkunden, die eigenen Erfahrungen, und die eigene Basis als Grund für "Misserfolge" und "Erfolge" abgehen würden.

    Gerade in Schweden wimmelt es an Gewässern mit hervorragenden Chancen auf Hecht, Barsch und Zander.

    Ein wenig im Netz recherchieren und dann schauen....so würde ich es machen und so hab ich es bei meinen beiden Schwedenurlauben an diversen südschwedischen Seen gemacht.

    Ich weiß nicht, wie das am Walchensee angelaufen ist und wo der Besatz für den fehlenden Nachwuchs (aufgrund zerstörter Laichgebiete) dann hergekommen ist. Fest steht jedoch, dass vom Verlust des schnellwüchsigen Walchenseestammes immer wieder gesprochen wurde. Das wurde schon vor 15-20 Jahren beklagt, allerdings hab ich das auch nur aus 3.Hand gehört. Auch an vielen anderen Seen wird ähnliches beschrieben (Atterseestamm, etc.)

    Fix ist nur, dass dieser Eingriff in die Natur, der Besatz mit irgendwelchem Material, ganz besonders große und nicht mehr gut zu machende Schäden verursacht (hat). Wenn Zonker das anders sieht, dann hat er keine Ahnung von nichts ;-)

    Solche Besatzexperimente der Vergangenheit sind halt schuld daran, dass besondere Fischstämme verschwunden sind. Schnellwüchsige Stämme wie die Walchensee-Seeforelle der Vergangenheit oder diverse Seesaiblingsstämme sind durch genetische Vermischung einfach unwiederbringlich weg! Und das sind jetzt nur 2 Beispiel sehr attraktiver Arten. Ich glaube, dass gerade die unbedachten Besatzmaßnahmen maßgeblich an den schlechten Zuständen der Fischbestände verantwortlich sind. Und nicht umsonst bemühen sich viele Menschen, Genpools einzurichten (etwa am Gosausee für den hallstätter Seeforellenstamm).

    Danke für die Mühe so viel zum Thema zu schreiben. Ich will inhaltlich jetzt nicht im Detail darauf eingehen, Dir aber kurz mitteilen, dass ich die meisten Dinge genau so sehe wie Du und einige wenige kritisieren könnte, aber ich glaube wir bewegen uns inzwischen zu weit vom Thema weg und zudem soll es ja auch nicht allzu emotional werden. Und das wird eine solche Diskussion garantiert. Vl. in einem extra-thread zum Thema "Besatz"?


    Super, das es hier im Forum so viele Kollegen gibt, die sich echt Gedanken zu den wichtigen Themen machen!!!!

    Sehr interessant Felix! Sowas (Plastizität) hab ich noch nie gehört gehabt!!


    BTW.: Mein erster Besuch am Vättern vor 2 Jahren. ich wusste praktisch nichts über den See. Bin in ein Fischgeschäft reingestolpert und und da lag ein Saibling ("Wildfang") mit gut 50 cm. Da bekam ich Augen! Ich fragte den Verkäufer, ob er denn nicht was kleineres für 2 Personen habe. Der antwortete mit "nein, weil die haben 50cm Maß bei uns". Du kannst Dir vorstellen wie es einem unbedarften Alpenfischer geht, bei dem zuhause die Saibis ein Maß von 26cm haben.... Ich war fertig! Selbstredend hab ich den Großen vom Geschäft dann gekauft und wir haben 2 Tage gegrillt, bis uns die Gräten bei den Ohren rausgewachsen sind!