Beiträge von Schratz

    Klingt ja nicht übel von der Frequenz schon etwas anderes wie ich letztes Jahr bei Schneegestöber erlebt hab, komisch, wo doch eigentlich kälter mit Schnee als ultimatives Wetter betrachtet wird :S

    Ich werd es wahrscheinlich erst nächste Woche mal hoch schaffen.

    Yeah, das freut mich dass ein Fliegenfischer so einen schönen Start erlebt hat, Glückwunsch.

    Gibt es sonst noch nennenswerte Fänge zu verbuchen?


    War schon den ganzen Arbeitstag am sinnieren wer wohl was gefangen hat :)

    Ich hatte am Walchensee bisher noch gar keinen Hechtkontakt, obwohl ich schon seit etlichen Jahren auf Seeforellen und Barsche vorbeischau.

    Nicht einmal ein kleiner hat sich gezeigt, find ich aber eigentlich ziemlich praktisch.


    Zuhause sind kleine Hechte der ständige Beifang. Am Chiemsee ist gezieltes Spinnfischen auf Seeforellen wegen den vielen kleinen Hechten kaum möglich, so gesehen ist mir das sehr angenehm wie es am Walchi mit den Hechten läuft.

    ^^ Ist doch schön wenn jemand mit so viel Optimismus hochfährt :thumbup:

    Der Walchensee ist für eine Überraschung gut, aber wenn ich 3 Schöne in 4 Tagen fangen will, dann fahr ich auch definitiv woanders hin 8o


    Wünsche allen einen schönen Start und freue mich wieder auf regen Austausch.

    Ist ja schließlich das am meisten umschriebene Diskussionsthema im Forum.

    Einen Tag gab es letztes Jahr, da konnte ich 2 Untermaßige auf einen Meefo-Küstenblinker in silber/grün fangen, da funktionierte die übliche Technik nicht.

    Den leicht flatternden Blinker wollten sie aber, leider halt nur die Minis :rolleyes:

    Die rechte Zeit am besten Ort und es knallt, dafür braucht´s einfach auch Glück.


    Ist am Chiemsee noch extremer, vor allem jagen dort die Seeforellen oft in größeren Trupps. Da kann es vorkommen dass man 2 Jahre keinen Biss hat, dann aber 3 Stk. in 20 min. fängt.

    Regelmäßig fangen dort nur die schwarzen Schafe mit lebenden Lauben am Stöpsel ;(

    Klingt spannend Forelleke!

    Mit deiner Vorgehensweise a la Steelhead-Fliegenfischen könnte schon was gehen, stell ich mir persönlich ziemlich heiß vor.


    Meine Blinker liebe ich ja, aber ehrlich gesagt haben sie mir noch nie eine Seeforelle gebracht, dafür schon Saiblinge und Bachforellen :thumbup:


    Ich werd es wieder mit Gummi versuchen, das hat schon diverse male funktioniert.


    Hab mir heuer mal vorgenommen schon im März mit dem Boot rauszufahren, hab bisher nur vom Ufer geworfen.

    Servus beinand,


    also ich befinde mich bereits in großer Vorfreude auf das alljährlich Treiben um die Seeforelle! Die Wintermonate schlagen sich pauschal Jahr für Jahr auf meinem Kontostand nieder, dafür ist aber nicht nur der Walchi und seine Königinnen verantwortlich zu machen ;)


    Deine Spangen sind sehr schön, da wirst du sicherlich viel Freude dran haben. Ein Paar solcher metallbeschlagenen führe ich auch immer mit, sind einfach wunderschöne Klassiker.


    Ob ich direkt am Start oben bin, kann ich noch nicht sagen, aber definitiv werde ich einige Versuche im März wagen, man(n) will es schließlich versuchen. Auch wenn die wärmere Jahreszeit immer für mehr Erfolg stand, kneifen tu ich da nicht.


    Also dann, auf eine schöne neue Saison:thumbup:

    Saubere Saiblings-Strecke-RESPEKT :thumbup:


    Petri auch an alle Erfolgreichen Walchi-Fischer.
    Da ich dieses Wochenende wieder bei den Schwiegereltern in Penzberg bin, werde ich auch ein bisschen gemütlich vom Ufer fischen.


    Meine Freundin will ein paar Barsche erwischen, hat jemand einen heissen Tip wo momentan Gestreifte unterwegs sind :?:


    Bin über jeden Hinweis dankbar, die Gute ist noch nicht so geduldig wie ich mir das vorstelle :D


    Schönes Wochenende und stramme Leinen wünsche ich.

    Schön dass es hier so viele Walchensee-Romantiker gibt, ich finde den See auch immer wieder ganz erstaunlich prächtig und genieße speziell die Extreme an dem See.
    Leider konnte ich noch nicht so viele Erfolge erzielen, aber die Magie des Sees konnte ich jedesmal "keschern", so auch nächstes Jahr wieder :!:

    Kann Strasse nur beipflichten, vor 6-7 Jahren noch ein Topgewässer, ist mittlerweile nicht mehr viel zu holen. Klar sind sicherlich noch ein paar nette Fische drin, aber die Guten Zeiten sind vorbei.
    Müsste sich schon dramatisch was verändern, damit sich das kleine Gewässer wieder erholt.


    Und die Tatsache mit den FKK´klern ist nicht zu unterschätzen. Ich geh im Sommer kaum mehr dort fischen, an jeder Ecke wird man unfreiwilliger Zeuge homoerotischer Szenen, die einen schon mal etwas verstören können.
    Die Herren dort haben teilweise keinerlei Anstand und nehmen auch die Tatsache, dass sich dort Kinder ebenfalls herumtreiben, nicht zum Anlaß ihr Getue zu unterlassen!
    Der Trubel vorne auf dem "Main-Floor" tut dann noch sein übriges. Ich würde den Floriansee oder Happinger See vorziehen.


    Dort haben die Nackerten noch manieren und gefischt wird wenigstens ein bisschen weniger, ausserdem würde ich behaupten dass die Bestände an den typischen Bewohnern noch besser sind.


    Trotzdem viel Spaß

    Diese Köder werden in ordentlichen Größen gerne als "Softjerks" auf Hecht gefischt. Ein toller Köder, der am Offset-Haken angeködert hervorragend über Kraut und in Seerosen-Feldern funktioniert. Geht auf Barsch genauso, mit den Hechten hagelt es halt oft Fehlbisse, aber ansonsten sehr spaßige Fischerei.
    No Action Shad´s gejiggt am Bleikopf, funktionieren ebenso wie der "normale" Gummifisch, am besten in der kalten Jahreszeit.


    Ich fische ganz gerne solche Köder, haben in gewissen Situationen oftmals die Nase vorn! Unterm Strich laufen diese Köder natürlicher als der Hammerschwanz Gummi.

    Vielleicht haben wir es auch mit Profis zu tun, die halten erst einmal still und dann wird das Thema ganz groß in den Angelmagazinen breit getreten :D


    Eigentlich müsste zumindest in der regionalen Presse was zu lesen sein, passiert bei uns meist sehr rasch, auch nach eher mittelprächtigen Fängen wie einem 135er Waller aus dem kleinen Waldsee am Dorfrand.
    Vielleicht doch nur Latein.... :rolleyes:

    Interessantes Thema!


    Ich denke auch dass ein Entnahmenfenster/Zwischenmaß eine hervorragende Lösung darstellt.
    Zumal, wie ja schon geschrieben steht, die positiven Auswirkungen klar definiert, und durch Belege entsprechend abgesichert sind.


    Habe aber auch, trotz diversen Auslands und vielen Inlands Aufenthalten, an verschiedensten Gewässern gefischt und nie etwas in der Richtung gesehen.
    Wird eigentlich nur in Eigenregie in Catch & Release freundlichen Ländern praktiziert.


    Schade, denn fangen und zurückschmeissen in Reinform ist definitiv Schwachsinn, ausser vielleicht gerade noch beim Fliegenfischen zu vertreten und somit auch keine Lösung.
    Egal wie es gedreht und gewendet wird, es bleibt nur ein Entnahmefenster als sinnvolle Lösung, am besten bundesweit durchzusetzen.

    Ja definitiv, zufrieden sollten wir sein. Find ich aber angesichts so schöner Gewässer auch nicht schwierig ;)


    Sind halt einfach nicht ganz so viele Fischerl drin wie in den Weiten des Nordens, aber unser Bayern hat dafür wieder viele andere Vorteile die ich nicht missen möchte.