Beiträge von mich4

    Hey, ich war in den letzten Jahren immer gerne im Gästehaus Gistl zu Gast. Leider hat es sich bisher noch nicht ergeben nach dem Umbau im Gästehaus Gistl ein paar Tage den See genießen zu können. Aber das werden wir sicher tun hat es uns doch immer super bei deiner Großtante und Großonkel gefallen.Ich denke Ihr könnt sehr Stolz sein auf das was Ihr bisher geschafft habt.






    Sag bitte liebe Grüsse vom Michael Halbhuber

    Die sind vollkommen ok. Haben wir auch beim Lachstrolling auf der Ostsee im Einsatz. Für mich der größte Vorteil am Gummiband, Birnenblei ist dass du das Gummiband im Drill über den Spitzenring der Rute lösen kannst und so den Kontakt zum Fisch nicht verlierst. Aber wenn du mit den Rhino Paravanen gut zurecht kommst sind die Top.


    Grüße Michi

    Super, danke für die schnelle Antwort. So ähnlich hatte ich mir das vorgestellt. Ich werd mir mal ein paar besorgen. Die Castaic Dinger sind schon bestellt (allerdings für weniger Geld von Savage Gear; heißen Line Thru Trout 3D).

    Denk bitte dran, dass du bei der Trout von Savage Gear ein entsprechendes Blei benötigst um auf Tiefe zu kommen wenn du die Trutte ohne Blei schleppst läuft die MS Variante auch nur ca. 0,5-1m tief. Die Farben Rainbow und Golden Albino kann ich dir ans Herz legen und immer schön die Schleppgeschw. variieren. Ich Drück Dir die Daumen das es schnell rappelt. Ich der Walchenseebucht haben sich auch kleinere Wobbler gut bewährt.


    Grüße Michi

    Hallo Silberbarren, diese Savage Gear Gummis fische ich schon über ein Jahr. Ich nehme Sie zum schleppen die kleinen 8 cm auf Seeforelle am Schleppsystem von ASO oder am Wikam und die 13,5 cm auf Hecht oder Seeforelle auch am ASO Schleppsystem. Um auf die entsprechende Tiefe zu kommen benutze ich Birnenblei mit kleinen Gummis zum befestigen auf der Hauptschnur um am Walchensee Hecht zu fangen würde ich entweder mit grossen Gummis vom Boot aus Richtung Ufer jiggen oder mit den grossen Castaic schleppen.


    Die Savage Gear Gummis gibt es übrigens beim Isarfischer in Tölz.


    Grüsse Michi

    Hey Aitel, ein guter Beitrag. Bitte bleibt aber beim Thema. Den Unfall am Walchensee sollten wir hier nicht weiter Diskutieren fehlen uns doch wichtige und eventuell entscheidende Details zum Unfall hergang. Wenn man den Beitrag von Feueropal aufmerksam liest sieht man ja, dass wenn man in Wasser unter 10 Grad fällt ohne spezielle Vorkehrungsmassnahmen nur eine geringe Überlebenschance bleibt egal ob man ein super Schwimmer ist oder eben nicht. Es ist eben immer ein Risiko. Und wichtig ist der Anzug um vor Unterkühlung zu Schützen und zusätzlich die Schwimmweste ein Floater schützt nicht vor dem ertrinken !!!! Wie schwierig es ist jemanden hinten ins Boot zu holen merkt man wenn man sich alleine im Sommer beim Urfelder mal hinten aufs Boot stellt. Wenn dort jetzt nochmal eine Person dranhängt damit man Sie ins Boot ziehen kann und eine Welle das unkontrolliert treibende Boot doof erwischt ist es eben passiert man hat ja keine Kontrolle mehr . Deshalb ist es für mein Empfinden sinnvoller die Person sofort an das Heck zu binden und diese sollte sich so gut sie kann am Heck festhalten anschließend sollte man den Notruf absetzen und ans nächste Ufer rudern.


    Grüsse Michi

    Grüsse Euch, schrecklich ist das wie so ein Ausflug an den Walchensee an einem Samstag vor Ostern enden kann. Leider hat bisher nur der Uwe erklärt wie man es richtig machen kann damit man bei so einem Unglück auf dem See nochmal mit einem blauen Auge davon kommt.


    Wichtig ist eigentlich:

    Schwimmweste (Automatik, normal) diese sollte auf jedenfall so ausgelegt sein, dass wenn man ohnmächtig wird nicht ertrinken kann. Die Automatik ist hier sicher die beste Wahl aber auch hier muss man sicher sein, dass die Patronen auch zuverlässt auslösen.


    Trockenanzug oder Floater von guter Qualität. Um vor Unterkühlung zu schützen.


    Den Tipp mit dem Handy finde ich auch sehr gut.


    Allerdings bin ich auch ehrlich und habe selber bisher keinen Floater und teilweise auch ohne Schwimmweste geangelt. Teilweise auch schon bei sicher grenzwertigem Wetter zuletzt bei starkem Wind am 2 oder 3 März an der Galerie. Ich würde niemals behaupten dass ich alles im Griff habe. Oder dass die Boote auf diesem See auch nur annähernd zu beaufsichtigen sind denn wie soll das bitte gehen ? Nicht daran zu denken wenn bei dem Wetter ein grosser Fisch einsteigt und man sich mehr aufs Drillen als aufs Boot konzentriert. Da ist es dann wohl auch egal ob man im Ringmaier Hunger, Sonny , Kraller A36 bis A54 oder sonst einem Ruderboot der Farbe grün, gelb, blau oder rot sitzt. Da ist der Teufel halt ein Eichhörnchen. Also auf was ist noch zu achten?


    Für mich warsch. das wichtigste ist Ordnung an Bord und keine unüberlegten Handlungen.


    Ich wünsche der Familie, Freunde und Bekannte des Angelkameraden viel Kraft in diesen Tagen.


    Grüsse Michi

    Hallo Zusammen, uns ist leider jemand bei unserer Rügenwoche vom 1.04.2017-08.04.2017 abgesprungen. Deshalb besteht die Möglichkeit das jemand von Euch kurzfristig mitfahren kann.

    Gefischt wird von der Baltic Fisher von Detlef von Lohme auf Rügen aus auf Lachs und Meerforelle. Wir haben eine große Ferienwohnung gebucht. Material benötigt der Mitfahrer keines.

    Wenn Ihr also Zeit und Interesse habt dann könnt Ihr euch gerne bei mir melden.


    Grüße Michi


    Servus, ich benutze keinen Sekundenkleber oder Fliegenbindelack, ein einfacher Abschlussknoten reicht doch in den allermeisten Fällen vollkommen aus. Lediglich bei Streamern wird der Knoten zusätzlich mit etwas Fliegenbindelack gesichert.


    Grüße Michi

    Hallo zusammen,


    Für mich ist so eine Solitip immer ein Kompromiss. Auch muss man wissen, dass hier 2 unterschiedliche Materialien zum Einsatz kommen nämlich Glasfaser und Kohlefaser das Mischen dieser 2 Materialien ist alleine schon ein Kompromiss. Du schreibst auch, dass eine 8-10er Kohlefaserrute Kopflastig war und die solitip das nicht ist, wieso ? Die voll Glasspitze ist doch eig. deutlich schwerer wie eine Spitze aus Kohlefaser. Das aufladen der Rute ist essentiell trotzdem kann Sie nur soviel Kraft nach dem aufladen wieder abgeben wie du auch hineingegeben hast nur dass bei Kohlefaser aufgrund seiner Eigenschaft mehr Kraft wiedergegeben wird als bei Glasfaser. Wo so eine solitip doch eingesetzt wird ist wenn du auf kurze Distanz fischen möchtest weil die Spitze dadurch dass sie weicher ist früher anfängt zu arbeiten als eine aus Kohlefaser wenn ich allerdings auf kurze Distanz fischen möchte reicht mir auch eine Epic die ist dann komplett aus Glas und herrlich zu fischen.


    Grüße Michi

    Servus Perikles,


    da hast du ja top Fliegenmuster gebunden. Für mich ist so eine Bildersammlung aber etwas was in ein Galerialbum gehört. Denn ein Nutzer dieses Forum hat durch deine Bilder überhaupt keinen Input. Es wäre also sinnvoll wenn du entweder etwas zu deinen Bildern schreibst. z.B. warum du an einem Bachflohkrebs die Augen hin bindest oder warum dieser so zeitaufwendig zum binden ist. Es wäre für mich auch Interessant wie du die Fliege bindest ebenso Hakenart, Hakenmarke, Hakengröße, Material welches du verwendest wieviel Blei du um den Haken wickelst etc. Die Geschichte der Fliegenmusters als Kopie von einer Internetseite in Englisch ist leider auch nicht optimal hier wäre für die Zukunft ein link zum Text besser.


    Wäre also klasse wenn du für die Zukunft mehr Input bringst zu deinen Fliegen für eine Bildersammlung wäre die Galerie sonst eher angebracht hier bieten wir ja auch die Möglichkeit Kommentare etc. zu hinterlassen.


    Danke und Gruß


    Michael

    Servus Philipp, in der Einsiedelbucht am Katzenkopf, das ist direkt gegenüber habe ich schon gute Erfahrungen mit schwarzen Nymphen in Grösse 18 auf Seeforelle gemacht. Eventuell kannst du sogar schon 16ner nehmen.


    Gruss Michi

    Und zur Frage von Uwe: Wenn ich es gewollt hätte, dann hätte ich mich ja dazu geäußert. Aber du kannst doch in so einem Fall nix richtig machen, gerade hier im Netz. Verwertet man so einen Laichfisch? Setzt man so einen Räuber wieder zurück in ein Seeforellengewässer, in welchem etliche Seefos in der optimalen Beutegröße umherziehen? Also, was kann ich richtig machen dabei, wenn ich es hier schreibe? Daher weiß ich auf deine Frage keine Antwort, Uwe.


    Servus Stefan, man kann sogar alles richtig machen. :biggrin: indem man einfach nicht nichts Postet.


    Grüße und PETRI


    Michi

    Guten Morgen


    Hier mein Bericht von den ersten Angeltagen am Walchensee. Ich bin schon am Dienstag angereist. Habe vom Bahnhof in Kochel dem Detlef noch über den Berg geholfen. Gewohnt haben wir im Seehof in einer tollen Ferienwohnung frisch renoviert und Top ausgestattet sogar mit Fußbodenheizung mit der man sich ordentlich aufwärmen kann wenn man frierend vom Fischen kommt.

    Am ersten hatten wir gleich zu Beginn ein paar gute Nachläufer und auch Anfasser. Leider blieb bei mir keine Hängen, eine Seeforelle aber dabei zu beobachten wie Sie mehrmals den Köder attackiert und beim 2ten, 3ten und 4ten…… Wurf wieder und wieder den Köder verfolgt und attackiert ist schon auch ein Erlebnis und das steht für mich beim Seeforellenangeln an erster Stelle. Am ersten war das Wetter ja noch sehr „Fischig“ ein guter Wolken Sonne Mix mit ein bisschen Schneefall und leichtem Wind, daran hat es also nicht gelegen J. Auch ich konnte an den ersten Tagen ein großes Aufkommen von hochmotivierten Angelkollegen feststellen. So dass es an den „HotSpots“ teilweise so aussah wie auf der Rügendammbrücke wenn der Hering vor Stralsund seine Bahnen zieht. Dies wurde dann an den nächsten Tagen aber stetig weniger.

    Ich habe diesmal auch teilweise mit Barsch am Plansee gefischt. Es ist schon stressiger mit den Köderfischen und einen Vorteil von mehr bissen oder Nachläufern etc. konnte ich nicht feststellen man kommt mit dem Köfi nicht ganz auf die Weite wie mit dem Gummifisch im klaren Wasser sieht so ein Barsch aber schon verdammt fängig aus und ist von der Natürlichkeit eben doch ne Wucht.

    Die Nachläufer wurden dann bei mir immer weniger. Aber in den frühen Morgen und den späten Abendstunden wenn der See ruhig daliegt und es nicht ganz so hell war hat man doch noch den ein oder anderen Huscher zu gesicht bekommen.

    Auch ich denke dass es sicher Sinn macht es nochmal ernsthaft später zu probieren. Jetzt werde ich aber erstmal Anfang April nach Rügen fahren vll. bekomme ich dann ja die ein oder andere Meerforelle ans Band. Träumen darf man ja :-D. Ich wünsche Euch eine gute Saison am Wasser.

    Das mit den Hechten musste ja passieren. Ich habe auch von einem großen Hecht in der Walchenseebucht gehört. War das Eurer? @ Waller93, Petri zu den tollen Fischen das zeigt eig. doch dass die Winter immer milder werden und somit eventuell doch die Hechte schon jetzt sehr Ufer nah kurz vor der Paarung sind?

    Ich werde sicher dieses Jahr noch ein paar Tage oben sein.


    Gruß Michi


    Ja meine Frage war auch nicht drauf bezogen das ich Hecht Fischen will sondern ob es vorkommt das einer einsteigen kann, weil dann des Vorfach durch wäre..

    aber hat sich ja geklärt jetz, danke euch


    Hey Waller93, alles klar. dann SORRY. Aber bitte stelle doch deine Frage in Zukunft ausführlich und präzise. Eventuell gibst du dann auch bisschen was über den Grund deiner Frage bekannt und wichtige zusätzliche und entscheidende Informationen dazu. Denn du bist ja nicht zum ersten mal am See und hast somit auch deine Eindrücke gesammelt über die Jahre. Hattest du denn schon Hecht Kontakt am Ersten ? Wenn ja auf welchen Köder und an welcher Stelle ?


    Gruß Michi

    Da hast du natürlich wohl Recht mit der Schonzeit. Ich für mich Angel trotzdem nicht auf Fische die am Laichen sind, kurz davor sind oder gerade fertig sind. Einfach aus Ethischen Gründen. Aber jeder so wie er es mag.


    Gruß Michi