Beiträge von mich4

    Nimm Epoxidharz einen 1K CFK Roving und Geschenkband 5 mm. tränke den 1K Roving mit Harz und drücke ihn ganz flach, dann benetze die Stelle die Repariert werden soll mit Harz und wickle den 1 K Roving um die Stelle in großen Schlaufengröße ca. 5mm Nun nimm das Geschenkband und wickle dieses Stramm über die Reperaturstelle und lass es trocknen. Wenn alles trocken ist nimm das Geschenkband ab und schleife mit einem 260 ger Korn die Reperaturstelle nur um die Geschenkbandspuren zu beseitigen. Nimm Rutenlack um die Stelle nachzulackieren und schwupps Rute wie neu.


    1K Roving hab ich wenn du brauchst PN :-)


    Grüße Michi

    Hm..... Ich hab mich schon gefragt, wann die biologische Nische vom "Aitel" aka "German Native" wieder besetzt wird und du scheinst mir ein heisser Kandidat zu sein, Zonker. Man kann denke ich , ohne dir zu nahe treten zu wollen sagen, dass du nicht die leiseste Ahnung hast, was du da postulierst. Und wenn du dich ein klein wenig mit der Materie beschäftigst, wird dir das auch selber klar. Aber eines wüsste ich gerne noch, Perikles, bist du es ?

    Danke, was man mit so einem Denken alles anrichten kann sieht man leider an ganz vielen Gewässern. Leider sind es nicht ein paar Jahre die es braucht sondern oft ist es einfach nicht mehr wirklich hinzubiegen oder nur durch einen Riesen Aufwand.


    Danke und Grüsse,


    Michi

    Ich bin auch kein tacklefreak. Aber ich hab mir auch schon mehrmals Zeug gekauft, das mir dann nicht wirklich getaugt hat. z.B. meine Daiwa Shogun 305cm. Die ist einfach viel zu schwer zum Zupfen. Daher möchte ich auf eure Erfahrungen zurückgreifen und hab nun einen Ansatz, dass ich die Forellenrute probieren will und - falls für manche meiner Köder doch zu leicht - eine Stufe nach oben gehe.

    Jetzt misch ich mich doch nochmal ein um Dir eine gute Empfehlung geben zu können benötigt man schon ein bissel mehr Infos. Wenn ich vom Ufer fischen möchte mit einem leichten Planseesystem (z.B. 6gr) dann benötige ich um auf entsprechende Wurfweite zu kommen schon einen etwas längeren Stock mit einer sensiblen Spitze um den Köder weit werfen zu können. Wenn man nur die schweren Systeme fischt dann ist es nicht ganz so schlimm. Zum Zupfen hab ich Shimano Speedmaster bis. 32gr. und Daiwa Rnessa -35gr beide ca. 2,9m lang. Für Squirell etc. nehm ich dann eine mit 2.7m -15 gr.


    Grüße Michi

    Ich nehm übrigends zum Schleppen auch gern den Squirell als DD61 und 79 in NF AYU und NF Ablette. Mit Bone hatte ich bisher kein Erfolg. Dafür mit dem DD Arnaud in Firetiger !!! Würde mich übrigends auch freuen wenn der Roel das ein oder andere Geheimnis ausplaudert :-) .


    Grüße Michi

    Hey, freue mich sehr das du den Weg zu den Alpinen Anglern gefunden hast bitte stelle dich doch Hier kurz vor.


    Danke und Grüße Michael



    Und genau da liegt das Problem. Für ein gutes Glas muss man halt auch Geld ausgeben wollen. Aber weil ich dich ja so gut leiden kann ...

    Wichtig ist auch das du ein nicht zu dunkles Glas nimmst sonst siehst nichts mehr wenn es dunkler wird.


    https://www.bergfreunde.de/smi…3EJw8kEAQYAiABEgKik_D_BwE


    Beste Grüße

    Michi

    Steffen was willst du damit sagen ?

    Na das hört sich doch gut an probiert es mal ab 13-14 Uhr in Altlach wenn der Wind kommt! Ich drück Euch die Daumen !


    Grüsse Michi

    Ja ich, geht! Am besten im Sommer wenn es fast dunkel ist es beißt Renke, Saibling und Seeforelle.

    Kleine Muster sind der der bringer...


    Grüße Michi

    Ich finde die Gerüchteküche auch am besten. Es hat keiner 3 Massige gefangen sondern es hat ein Vater 2 und sein Sohn eine gefangen :-) ist ja fast daselbe... ich glaub auch nicht das einer 8 Massige gefangen hat das hätten wir schon mitbekommen und 30 Massige sind sicher auch nicht rausgekommen an den ersten Tagen. Aber die Forellen waren aktiv. Einer hat ne 35ger abgeschlagen der bekommt jetzt eine Zeitlang keine Karte mehr. Ich gratuliere Allen die Ihren Traumfisch fangen konnten. Ich arbeite noch dran :-).


    Grüße Michi