Beiträge von Feueropal

    Natürlich sind Kommentare, wen man ihnen freien Raum lässt an vielen Stellen so, allerdings wird bei anderen Zeitungen rigoros gelöscht ..... also zumindest den Zeitungen die ich so lese

    Dein Kommentar ist noch nicht zu sehen.


    Ich bin etwas verblüfft, dass eine Zeitung es sich erlauben kann so persönliche Angriffe gegen eine Privatperson stehen zu lassen.

    Vielleicht darf ich die Ausführungen von Ron ergänzen:


    Die Sturmwarnungen auf den bayrischen Seen bieten in beiden Richtungen - keine Warnung und trotzdem ist Sturm, Warnung und es ist kein Sturm - keine hunterprozentige Sicherheit (bei Gewässern im Rest von Deutschland weiss ich es schlicht nicht, am Meer haben wir uns früher , ... also sehr ganz viel früher ..... neben dem Wetterbericht das Meer und den Himmel angesehen).


    Es macht also wirklich Sinn Webcams und Wolkenradar etc. zu verfolgen. (Erfahrung von mir und von Bekannten, die vorrangig Kiten oder segeln).

    Trotzdem kann man an keinem der alpennahen Seen und besonders am Walchensee mit eingeschränkten Sichtverhältnissen durch die Berge ausschliessen, dass plötzlicher Sturm oder Gewitter auftaucht.

    Deshalb wie Ron auch schrieb - üben, Rettungsweste, Szenarien durchdenken, was jeweils zu tun ist und mit manchen Booten (so wie mit meinem knallroten Gummiboot = Kajak) erst ins Wasser gehen, wenn es warm genug ist, ans Ufer zu schwimmen, Rettungsweste dabei haben und Rettungspfeiferl oder ähnliches. Evtl den Rückweg anders nehmen als geplant bzw. an Wellenlage und Eigenarten des Bootes anpassen.

    Uwe , wie schön, dass Dir nicht mehr passiert ist und ich hoffe Du verarbeitest Unterkühlung und Schock gut.



    https://www.addicted-sports.co…/urfeld/#/2018/03/02/1435 (bis zu 60/70 Stundenkilometer am Freitag nachmittag)

    Ein paar Worte für die Angler am Walchensee: Neben der persönlichen Schutzausrüstung würde ich persönlich allerdings vor dem queren des Sees erst einmal gucken, was die Urfelder Kamera zu den Windverhältnissen so sagt und evtl. dann einfach abwarten bis der Wind sich wieder legt. Ich musste arbeiten und habe hin und wieder auf die Webcam geschaut und inständig gehofft, dass Klaus vom See runter war bzw. sich ein windstilles Fleckchen gesucht hat, die es am Walchensee ja gibt.


    Was ich auch gelernt habe ist noch einmal meine Ausrüstung anzusehen und: unterm Trocki hält warm im Wasser, nicht darüber.

    http://www.schiffergilde-berli…t/download/Ueberleben.pdf


    Silberbarren

    Ich kann Deinen Schock gut verstehen und dass du sauer reagierst im Prinzip auch, denn die meisten von uns sind zu wenig ausgerüstet. Die Angel kann nicht teuer genug sein, für einen Floater langts nicht, obwohl viele Familie daheim haben und eigentlich verantwortlich handeln sollten.


    Der verlinkte Artikel zeigt übrigens deutlich, dass auch trainierte Menschen hohes Risiko haben in kaltem Wasser zu sterben.


    Ich denke, ich werde mir jetzt doch noch einen Trockenanzug anschaffen ( friere eh leicht auch im Boot) - Risikominimierung.


    Nicht alle Angler sind unerfahrene Touristen, ich denk halt wenn man oft auf dem Wasser ist, beginnt man etwas unvorichtig zu werden

    Wenn mich nicht alles täuscht, habe ich morgens noch mit dem Angler gesprochen und mich gefreut, ihn am kommenden Donnerstag beim Angeln zu treffen.


    Es ist wunderbar, dass du da warst zu helfen, auch wenn das belastet und in diesem Fall leider erfolglos war.


    Ich bin traurig dass ein Angler gestorben ist und verstehe den Ton hier nicht.

    Ich fische eigentlich lieber mit der Zupfe, aber es gibt Tage, da geht damit gar nichts.
    Wir hatten auch schon umgekehrt die Situation, dass mit dem Stopsel nix ging, aber beim Zupfen viel Aktion war.


    Mit einem Wort: beide Möglichkeiten mitnehmen und ausprobieren ;-)

    Liebe Marie,


    also Teleskopangeln sind meist nicht sooo gut und ausserdem anfällig für Dreck, der sich drin festsetzt - heisst Arbeit mit sauber machen (ich nehme Sie nur im Boot, weil ich im Kanu besser damit hantieren kann.
    Ich würde in ein Angelgeschäft gehen und mich dort beraten lassen.


    Abgesehen davon hat dein Sohn wahrscheinlich die meiste Freude, wenn er mit einem Profi mitgeht, der auch weiss, wo sich ein Fischerl fange lässt - also anmelden bei einer Jugendgruppe, die vermitteln den Kids den Spass bei der Sache und auch viel Wissen, das man beim Angeln gut brauchen kann.