Beiträge von German-Native

    Es hat immer schon globalen Handel gegeben, denk an die Seidenstrasse oder der Gewürzhandel im Mittelalter und globaler Handel bringt auch uns deutschen enorm viele vorteile, die Automobilindustrie und der maschinenbau ist darauf angewiesen auf den Export nach China z.B. Warum sollte ich nicht direkt 0815 angelzeugs in china direkt bestellen und so den zwischenhändler umgehen? Freier Handeln ist nicht negatives und bereichert den gegenseitigen austausch der Völker mit ihren Waren.
    Und ob ich jetzt mein Geld hier in München ausgebe, oder bei einem Online Händler hier in Deutschland ist doch egal, warum? ob jetzt hier in münchen einer etwas verdient oder der online händler ist egal, es leben menschen vom handel und verkauf, nur verlagert sich das geschäft vom geschäft in die virtuelle welt...
    Es geht doch um etwas ganz anderes...



    Den Neoliberalismus in der deutschen Politik und in den Köpfen vieler Menschen kann man und muss man anprangern: Warum? Es geht um das System das so viel ungleicheit in der Verteilung des Reichtums ermöglicht und nicht um Welthandel und Marktwirtschaft. Es geht um die Rahmenbedingungen, den dieser Zeitgeist in Deutschland schafft.

    Quelle: https://www.heise.de/tp/featur…mtvermoegens-3375228.html

    "Nach der damaligen Schätzung des DIW besitzt das reichste Prozent der Deutschen ein Drittel des privaten Gesamtvermögens, die reichsten 10 Prozent haben einen Anteil von 63-74 Prozent, die reichsten 0,1 Prozent der Haushalte einen Anteil von 14 bis 16 Prozent am gesamten Vermögen - dreimal so viel, wie die ärmeren 50 Prozent der Bevölkerung"

    Wie oft hören wir Deutschland geht es gut, Deutschland ist reich---ja wem geht es gut? wie ist das vermögen verteilt?

    quelle:http://www.wiwo.de/politik/deu…t-sich-reich/8050214.html

    "Das Median-Vermögen eines deutschen Haushalts beträgt 51.000 Euro, das eines griechischen 102.000, das eines zyprischen sogar 267.000 Euro. Auch wenn man nach dem statistisch weniger aussagefähigen Durchschnittsvermögen geht, gehört Deutschland eher zu den ärmeren Ländern Europas."

    noch eine quelle zum thema
    http://www.sueddeutsche.de/wir…ndere-europaeer-1.3308252

    Ist das sozial Gerecht? Nach meinem empfinden nicht



    Natürlich weiß ich das du ein konservativer Liberaler aus der bürgerlichen Mittelschicht bist, dass erklärt deine Sichtweise und natürlich prägt dich diese soziale Schicht und auch das Bildungssystem.
    aber vielleicht wenn du zeit hast schaust dir mal dieses Video an



    Zu dem rest, dazu möchte ich öffentlich keine Stellung nehmen, es reicht das was ich geschrieben habe, das ist genug offtopic

    und warum bist noch nicht in einem der Top 10 Länder ;-)


    d'kayakfischer

    warum sollte ich? es wird noch lustig werden in den nächsten jahren...und ehrlich gesagt ziehts mich nicht in die nordischen länder, zu kalt und zu lange winter, australien? alles nur giftiges zeugs, spinnen, schlangen hautkrebs,
    neuseeland? land der schafe, aber coole flüsse mit bachforellen, schweiz? vom regen in die traufe sind noch spiessiger als die leute hier...kanada? auch kalte winter, holland? ja amsterdam, liberales flair hübsche blonde holänderinnen, guten käse, gute angelmöglichkeiten aber ... bayern und münchen sind schon mit das beste was einem passieren konnte und ich habe doch mein glück gefunden, schöne wohngegend, günstige miete, coole angelmöglichkeiten was will ich mehr? ok das münchner publikum ist inzwischen sehr neoliberal und kosmopolitisch geworden und die oiden münchner augustiner assos sind leider am austerben...

    nachhaltigkeit? entschuldige, ich bin mir sicher das mein ökologischer fussabdruck denn ich hinterlasse geringer ist, als von manch selbsternannten öko-warrior der glaubt erwachsen und reif zu sein, nur ein punkt fährst du auto? hast du ein haus? was meinst du, wie viel co2 du verpulverst und wie viel resourcen für die auto drauf gehen, rechne mal nach,bist du raucher? wenn ja dann weißt du ja wie viel dein tabak an umwelt zerstört...
    https://www.dkfz.de/de/presse/…en/2009/dkfz_pm_09_59.php
    allein dort lebe ich nachhaltiger, aber soll ich dir was sagen? es ist mir egal wie viel co2 du verpulverst oder irgendein anderer, wie viel wohlstand du besitzt der auf kosten der umwelt und der dritten welt geht, oder auf niedrig löhne die irgendwo irgendwer bekommt um deine waren herzustellen, weißt warum? weils den rest der welt auch egal ist, oder glaubst du tatsächlich das ein chinese, inder, thailänder, nigerianer, brasilianer der wohlhabend ist, sich gedanken um nachhaltigkeit macht?
    wie naiv, wie träumerisch, leb mal in der realität und komme aus deinem traumschloss im gebirge raus..lebe in einer millionen stadt und lerne mal die grosse weite welt kennen, in deinem eigenen micro-kosmos in österreich irgendwo in der pampa wo sich fuchs und hase gute nacht sagen kann man sich leicht dahereden und ökologische träumereien von nachhaltigkeit ausleben...hier bei uns ist die fischerei komplett anderes als irgendwo in der österreichischen pampa, im umkreis einer millionenstadt, wo die gewässer verbaut sind und es viele angler gibt, kannst du kaum nachhaltigkeit betreiben und genau deswegen muss man damit leben das besetzt wird.......

    wenn man sich so manch grünen genauer ansieht, wird man festellen, auch sie fahren dicke autos, auch sie leben auch ein luxus leben,auch sie tragen markenklamotten, aber wenn man dann im bioladen oder im 1.welt laden einkauft, dann ist die grüne welt wieder in ordnung und moralisch kann man sich gegenüber dem normalen volk so überlegen fühlen...

    fakt ist ohne besatz von salmoniden wären die meisten gewässer leer was salmoniden angeht, der befischungsdruck, die entnahme und auch der ökologische zustand der gewässer machen es nötig fische zu besetzen fertig, jetzt kann ich diesen zustand beweinen oder man akzeptiert es und macht das beste daraus, nicht jeder hat das glück wie du einen bach zu pachten, den zu bewirtschaften und einen natürlichen sich selbsterhaltenden bestand an forellen zu besitzen...irgendwo hast du das mal erwähnt...oder ist das nicht mehr aktuell?


    und zum pegelstand: auch da gibt es mittlerweile gute seiten, man vergleicht den wetterbericht und mit den pegelständen und entscheidet dann ob es sich lohnt...das mit der tankstelle ist auch eine gute idee...im falle salzach bestimmt die beste lösung, aber für andere gewässer gibt es oftmals nicht die möglichkeit spontan die karte zu kaufen...

    gone fishing





    ach ja, lieber jugendlich glücklich und das leben geniessen, als es mit tiefsinnigen depressiven gedanken zu verschwenden, man lebt nur einmal und das muss man absolut ausnützen.....meiner meinung nach bringt es nix sich über dinge gedanken zu machen, auf die man absolut keinen einfluss hat, im gegenteil, man verschwendet kraft und zeit in sachen die so oder so passieren...als beispiel man selbst spielt in der kreisklasse, aber man macht sich jeden tag gedanken, wie die mannschaftsaufstellung vom fc bayern ist und welche spieltaktik die beste wäre...bessere wäre es doch sich auf die kreisklasse zu konzentrieren und dort sein spiel zu verbessern.. ;) das wäre produktiver..





    tja das ist halt beim Markus (seinen Nickname verwende ich nicht, weil sich der eh alle paar Wochen ändert) so. Mit dem muss man leben.


    d'kayakfischer

    alle paar wochen? hey uwe, der letzte name : aitel hat fast 10 jahre seine gültigkeit gehabt, also rechnen sollte man schon können ;)und andere foren zählen nicht, wir sind hier im alpinen und da gabs ein profil perikles88 und dann dieses hier

    @nickolas
    also ich denke was das fliegenfischen angeht, kann ich mir oftmals die tips im laden sparen,das brauche ich nicht mehr, was das angeln an grossgewässern angeht? habe bis jetzt überall meine fische fangen können, ohne tips aus angeläden und mein zeug kaufe ich mittlerweile zu fast 95% aus dem internet und bezahle mit pay pal, das zeug wird frei haus geliefert und bei reklamationen gibts ein paket rückschein oder es ist so günstig das ich mir gleich was neues kaufe, die digitale angelwelt hat für mich viele neue möglichkeiten eröffnet, das material was ich suche gibt es oftmals nur noch im internet, und auch der preis ist unschlagbar, warum dann nicht auch die angelkarten im internet kaufen? ich sehe darin für mich nur vorteile und als touri? wenn ich daran denke wie oft mir in angeläden ein schmarrn erzählt worden ist und auch irgendwas angedreht worden ist, da verlasse ich mich lieber auf meine instinkte am wasser und meine erfahrung und was gibts schöneres ohne fremde hilfe erfolg zu haben? und notfalls liest man sich mittlerweile fit und zwar wo solls anders sein im internet

    nun, dann sind so ziemlich alle Gewässer bei uns kaputt, was Salmoniden angeht. Der Preis des wohlstandes und der indstriealisierung...was mache ich jetzt? kann ich es ändern? nein..
    muss ich mir das leid der welt auf die schultern laden und die situation jeden tag betrauern? ebenso nein...was möchte ich? einfach fischen gehen
    ich muss nicht moralisch leben um mich besser zu fühlen, es reicht mir persönlich mein leben zu leben...das leben ist kurz genug und stell dir vor, je weniger ich mich mit problemen der welt beschäftige, desto näher komme ich dem glück, das leben wird leichter und auch besser, das habe ich auf meinen reisen gelernt, der thailänder,brasilianer, venezuelaner hat diese schwermütigen gedanken nicht und? wer lebt wohl glücklicher und innerlich freier? ich will fischen gehen, fische fangen, die natur erleben und den alltagsstress vergessen...nur das zählt, der augenblick!!!!!, ob das jetzt satzfisch ist oder nicht,egal, wenn ich natürliche fische fangen will, fange ich aitel, barben, nasen, hechte, barsche, brachsen, rotaugen, rotfedern...

    also ich finde die möglichkeit online meine karten zu kaufen einfach genialst, für den kartenkauf im angeladen geht immer 1 tag flöten und hier bekomme ich sämtliche infos auf einen schlag serviert, ich kann freitag abend die karte ausdrucken und samstag bin ich am wasser, gibts was besseres? und der bürokratische aufwand ist wesentlich geringer für beide seiten, ich sehe darin eine totale win win situation und im münchner raum gibt es kaum gute frei zugängliche fliegenfischer reviere, da finde ich so etwas wie die salzach schon eine feine sache, 23 euro für einen alpinen fluss? so teuer ist das nicht... man stelle sich vor ich könnte die münchner isar für 23 euro mit einer tageskarte befischen..des wärs halt...


    https://www.hejfish.com/d/1036-salzach-1

    Tja 2006-07 glaube ich meine ersten Posts..Mein Gott was sind in den Jahren viele User gekommen und wieder gegangen....und was gabs für hitzige Diskussionen und oftmals wars dann doch ein Sturm im Wasserglas, viel Geplärr und hysterisches Geplänkel wegen nix. Doch wo sind die oiden Leit hin?Sie sind oftmals versunken im stillen Mitlesertum oder im Nirvana der Forumsbedeutungslosigkeit. Verletzte Egos, beleidigte Leberwürschte, zartbeseitete Zeitgenossen und das alles wegen einer Internet Diskussion in einem Angelforum, Peng Abmeldung und schon war ein Schreiberling weg------ wurscht a Guada hoids doch aus, aber trotzdem kann man immer noch seine Gaudi haben und neues lernen, obwohl die Hochzeit seit Jahren in vielen deutschen Internet Foren vorbei ist...Jedenfalls mir machts Spass Beiträge zu Posten und auch Fotos zu schiessen, ob das jeden gefällt oder nicht. egal.....

    Schön wäre es, wenn es in der Galerie noch eine Sortierfunktion nach Benutzern gäbe.

    Wenn ich ein Bild vom Stefan anschauen möchte, muss ich durch den ganzen Spam mit Allerweltsfischkindern

    ist doch ganz einfach juvol, du gehst auf das profil von stefan und schon kannst du seine bilder sehen...problem? lösung...a geh bist scho wieder grantig? das müssen probleme sein, da legst dich nieder....

    Was für ein epochaler Kaas...Ok, ich gehe jetzt meinen Namen tanzen und setze mich an die Isar und werfe mir mit anderen Leuten Konfliktbälle zu und singe mein Mantra...und beweine die Probleme der Welt....hahahahaha
    gibts eigentlich eine Sektion der Hares am Fuschelsee?




    und hier ein beispiel wie gebildete intellektuelle die Welt sehen...und gebildete studierte grüne wählen so etwas, da frage ich mich wo ist da die intelligenz?



    Was für eine bunte Welt...


    Auch wenn oben Geschriebenes wenig direkt mit Fischerei zu tun hat, bildet halt unsere Form der Demokratie und des Rechts eine gewisse Basis in der das Fischen als Hobby und Naturbenützung stattfindet. Man kann sich natürlich zurückziehen und sagen, dass eine Diskussion darüber hier keinen Platz haben soll. Ich finde aber, dass man dann einen ganz relevanten Aspekt unseres Hobbylebens wegblendet. Ich kenne etliche Fischerforen in denen es nur um Fangberichte, "Petri", "Danke", diverse Methoden, "welches Auto fahrt ihr?", Geburtstagswünsche und Zentimetervergleiche geht.


    In diesem Forum - auch wenn viele schon lange nichts mehr geschrieben haben - gibt es eine ganze Reihe intelligenter und reflektierter Leute, die sich auch Gedanken über das reine Fischen hinweg machen. Da wurde früher viel über Rahmenbedingungen des Fischens diskutiert (Ökologie, Rechtliches, moralische Basis, usw.). Genau das schätze bzw. eigentlich schätzte ich an diesem Forum. Inzwischen sind die Einträge weniger geworden, die Inhalte dünner*. Leider.

    Nun Andreas hat mich ermahnt nur über das Fischen zu schreiben und zu berichten, es ist hier ein Angelforum, ok ich halte mich daran so gut wie es geht, also bringe ich berichte über meine praxis und auch fotos, ich bin kein schreibtisch angler, der nur im internet angeln geht und seine weisheiten an den mann bringt, die er aus anderen foren zusammen liest oder aus artikeln der fachpresse nachplappert, natürlich gehört das auch dazu sich zu bilden und nicht anglerisch stehen zu bleiben, aber die Praxis am wasser hat dann doch priorität...ich persönlich halte nichts von theoretikern, die im forum durch fachliches bla bla glänzen, weil es ist recht einfach , sich fachlich wichtig zu machen, doch was macht die praxis? ich konnte schon super theoretiker kennenlernen, einer davon war ein studierter fischbiologie, aber am wasser? seine material zusammenstellung war eine katastrophe, er konnte nicht einmal den jig richtig auswerfen noch führen, aber vorher war er im internet forum eine koryphäe der fischerei...egal so internet angler gibt es massenweise
    Du prangerst an das die Inhalte dünner werden, nun nehmen wir dich als beispiel, die meisten beiträge die du in letzter zeit geschrieben hast, richteten sich direkt oder indirekt gegen mich und es ging nur um dein psychologisches problem mit meinem trump zitat, ist das dein niveau? ist das eine intellektuelle bereicherung für ein forum? ist das nicht flach? wenn du also kritik äusserst an der Flachheit der beiträge, dann würde ich sagen, fange doch am besten bei dir selbst an und reflektiere deine beiträge..als tip, nicht jammern, das etwas schlechter geworden ist, sondern aktiv etwas verändern, also bringe dich selbst ein und bewirke etwas positives, ansonsten empfinde ich das als gejammere und floskel ohne wirkliche substanz und wenn du willst kann es so weitergehen, du wartest ab bis ich etwas schreibe, damit du wiederum in aktion tretten kannst und mich blöd von der seite anschreibst..von mir aus kannst du das ruhig weitermachen...aber dann schreibe nicht dass das forum inhaltlich dünner wird, denn du bist selbst ein teil dieses problems ... ich jedenfalls warte nicht ab, das irgendeiner was schreibt, das ich ihn blöd von der seite anquatsche, dieses depperte internet geplänkel, brauchen nur papiertiger die sich sonst nicht austoben können..unterhalten und diskutieren kann man immer..warum nicht?


    das ist für mich jetzt der schlussstrich, meine sichtweise habe ich klar dargelegt...

    Auch Uwe, die Welt ist nicht traurig oder lustig, sondern nur Real!! Was für den einen lustig ist, kann für den anderen eine psychologische Krise und einen Hysterismus auslösen. Wie oft habe ich eine Gaudi gemacht? und sofort kam einer angeschossen und musste sich ausweinen oder ist sauer geworden, weil seine zarte Seele sich angegriffen fühlte und er nach Sperre oder Verwarnung geschrien hat. Wären die leute in den foren nicht so schwach gesalzen auf der brust, aber ok, die leute sind halt weinerlich und sehr empfindlich und wirklich derbe und grob war ich nie, für was auch? aber ich habe kein bock das mich irgendein anonymer haubentaucher blöd von der seite anschreibt,und damit meine ich jetzt nicht explizit den fuschelsee, sondern generell alle gesichtlosen hysteriker dann gibts halt einen konter, fertig ist der kaas und es ist auch bald wieder vergessen
    Mein Zitat :" Der Donald Trump der Angelforen" hat mir jetzt wieder einen hysterischen Stalker beschert, jetzt kann ich mir jahrelange diskussionen deswegen geben und mich mit dem banalen schei..dreck auseinandersetzen...egal, mir wurscht...

    aber dieses weibische gehässige geht niemals von mir aus...auch weine
    ich nicht wegen einer anderen meinung herum...für was? auch bin ich
    nicht wie ein weib monatelang nachtragend oder angepisst wegen nix, mir
    ist es auch egal was andere über mich denken oder schreiben hinter
    meinem rücken, wer san die leit? wer san wir?mir san mia...san die leit
    wichtig? nein, bin ich wichtig für die leit? anscheinend schon, weil
    sonst würden sich nicht einige über mein privat leben auslassen oder
    rumschnüffeln...die sollten lieber wie es sich für ein weib gehört die bunte lesen oder brigitte wenn
    bedarf besteht über tratsch und ratsch... es ist lustig wie viel
    raum ich in den gedanken und leben von menschen einehme die ich nicht
    kenne....was für ein leben müssen die führen, wenn mein privat leben so interessant ist...

    ich lebe nach dem motto: mind your business und das private der internet kollegen ist mir irgendwie total egal, es tangiert mich nicht

    Um der Diskussion noch ein kleines Zitat hinzuzufügen:


    "Niemand urteilt schärfer als der Ungebildete. Er kennt weder Gründe, noch Gegengründe und glaubt sich immer im Recht."


    Viele Grüße Andi

    Wenn wir schon am philosophieren sind:
    Ein Zitat von Schopenhauer:
    Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.


    Und was ist intelligenz oder dummheit? ich kenne einige akademisch sehr gebildete und materiell erfolgreiche Menschen, doch im leben sind sie oftmals studierte fachidioten, die ausser ihrer eindimensionalen bildung nichts auf dem kasten haben und im leben naiv und leichtgläubig sind

    oder sie sind total unbeholfen, trampelig, trottelig was den umgang mit gefährlichen menschen und situationen angeht...der naive gebildete Gutmensch, der durchs Leben mit der Rosabrille wandelt und glaubt alle menschen wären seine brüder und schwestern ...ahahaha


    Es wird immer unterschiedliche Interessen und unterschiedliche Meinungen zu verschiedensten Themen geben. Das hängt halt auch immer von der Perspektive ab.

    Um zu klären, was denn nun wirklich richtig ist, bemühen sich seit Jahrhunderten Wissenschafter, also die von Dir vielgeschmähten Akademiker. Sie widmen sich mit den besten zur Verfügung stehenden Mitteln und im Idealfall unbeeinflusst von Interessensgruppen, der Suche nach der Wahrheit. Weil Wissenschafter aber (entgegen Deiner Vermutungen) schlau sind, gibt es sogar Wissenschaften die sich mit der Wissenschaft befassen. Sie analysieren, wie denn Wissen durch Wissenschaft produziert wird und welche Fehler, Verzerrungen, Methodenprobleme, etc. es gibt.

    Ja und diese Wissenschaft ist oftmals nicht objektiv, sondern ideologisch geprägt und geformt. Die Vergangenheit hat doch gezeigt, dass gerade Wissenschaftler viele Studien herausgebracht haben, die wissentlich Unwahrheit verbreitet haben. Natürlich haben Wissenschaftler die Menschheit vorwärtsgebracht und das Wissen erweitert, aber die meine ich nicht. Sondern um die ideologisch geprägte Wissenschaft, z.B die Frankfurter Schule, Horckheimer Adorno etc. oder im Falle des Kormorans die ideologisch geprägte Wissenschaft vom Nabu und Co.
    Diese wissenschaftlichen Arbeiten von den Vogelschützern haben nur das Ziel, den Kormoran zu schützen. Sie vermischen Wahrheiten mit ihren Ansichten um die Leute zu überzeugen. Beispiel: "Der Kormoran richtet deswegen Schäden an, weil die Flüsse verbaut sind. Der Mensch ist Schuld, der arme Kormoran frisst doch nur".
    Natürlich stimmt das, die Flüsse sind verbaut, ja....aber rechtfertigt das den Frass der Vögel? Rechtfertigt es, dieses Problem was dieser Vogel verursacht?Der normale Mensch mit seinen ökoromantischen Ansichten plappert das dann nach, ohne zu Wissen was Sache ist, selbst der naive gutmütige Angler saugt diese Lüge auf( ich meine hier keinen Kollegen aus dem Forum), und wiederkäut das dann in den Internet Foren nach, ohne zu Überlegen, warum dieses Argument geschaffen wurde.
    Grund: Es nützt der Gegenseite, die Gegenseite hat nur ein Ziel: Der Kormoran darf nicht geschossen werden und die Gegenseite nützt dieses Mittel bewusst, es soll uns und die Gesellschaft davon abhalten zu sagen, nein, der Kormoran muss weg. Es ist eine perfide Taktik und Rhetorik der Kormoranfreunde so zu argumentieren und die Leute fallen auf dieses Spiel herein. Dieser intellektuelle Pestherd der Kormoranschützer besteht aus Wissenschaftlern und akademisch sehr gut gebildeten Menschen. Sie nützen ihren Intellekt um uns in die Irre zu führen und uns zu täuschen. Selbst wenn ein Gewässer verbaut ist, so rechtfertigt es nicht den Frass, sondern im Gegenteil, den Schutz der Fische und den Abschuss des Frassschädlings. Zweitens und selbst wenn das Gewässer renauturisiert wird und der Kormoran weiterhin beträchtliche Schäden anrichtet, dann kannst du dir sicher sein, dass die Gegenseite wieder Argumente finden wird um den Abschuss zu relativieren. Und dieses intellektuelle Gift befällt die Herzen der Angler, sie wirken dann als fünfte Kolone der Vogelschützer. Deswegen gilt es solche ideologische Wissenschaft und akademische Intelligenz abzulehnen und rhetorisch zu bekämpfen. Ich persönlich denke, mir ist es egal, was die Nabu vorbringt, es gibt keinen Dialog, es gibt keinen feigen Kompromiss, weil er nicht das Problem an der Wurzel angeht. Ja ich gebe es zu, Fische sind mir wichtiger, als zwei Millionen fliegender Schädlinge und ja, sie gehören geschossen, bis die Anzahl nicht mehr ins Gewicht fällt und ich bin mir sicher, dass sich viele Probleme dann verbessern oder sogar gelöst werden. Stichwort Aal und Äsche, seit wann tritt das Problem mit diesen Fischarten auf? Doch erst seit dem massenhaften Auftreten des Kormorans...aber nein, der Vogel kann niemals dieses Problem verursachen.. .sondern die Gewässerverbauung, die Besatz von Fischen, die Teichwirtschaft, der Nahrungsmangel im Winter an den Küsten
    Wer kennt den noch die Zeit vor dem Kormoran? Und wer kein Kormoranproblem an seinen Gewässern hat, sollte darüber auch nicht Urteilen..

    Nun, warum muss ich den Slovaken epochal belehren was richtig und falsch ist? Der Kormoran frisst, er vemehrt sich, schadet Menschen, ergo wird er geschossen und bekämpft, wie es jemand mit einem Schädling macht. Die Leute vor Ort wissen oftmals am besten was Sache ist. Ich nenne das eine positive Demokratie, nämlich selbst zu entscheiden. Eine Mehrheit kann oftmals ideologisch einer Dummheit nachlaufen, eine Minderheit die direkt mit dem Problem konfrontiert ist, kann das Problem besser erkennen, als manch Grüner Gutmensch, der in der Stadt lebt und als Abgeordneter irgendwelche EU Richtlinien erlässt. Und nach seinen radikal Humanismus die Welt wertet und verändern will.

    Wer Rechtschreibfehler findet, kann sie gerne akademisch und epochal bearbeiten und korrigieren.. ;)

    Endlich habe ich die Muse auf die Posts zu antworten.
    Ja ich bin auch froh in einer Welt zu leben, wo es Kakerlaken, Wanderratten Kartoffelkäfer, Zecken, Riesenbärenklaus und viele andere Schädlinge gibt!!Eine wunderbare Schädlingswelt, lassen wir doch alles gedeihen wie es will, keine Gifte, kein Schiessen, die Natur regelt doch alles von selbst!!!! Ich denke Kakerlaken würden dann bei dir ein gutes Zuhause finden, weil deine Mentalität doch modern und lebensbejahend auch gegenüber der Kakerlake ist, und auch die Kakerlake hat ein Recht auf Leben in dieser Welt . Die Kakerlake ist Teil des ökologischen Gefüges, sie zu bekämpfen wäre inhuman und barbarisch!!! Jetzt Spass beiseite. ;)

    Diese grüne pazifistische Hippieinstellung ist genau so naiv und destruktiv wie alles zu vergiften und umzubringen was nützlich ist und eine biologische sinnvolle Aufgabe im Ökosystem hat. Eine sehr emotionale und moralische Sichtweise auf die Welt. Ich würde sogar sagen es ist eine ökologisch romantische Sichtweise, die der Realität nicht gerecht wird und auch nicht dem Problem, das eine massenweise Vermehrung von einer Tierart auslösen kann. Haben die Fische kein Recht auf Leben? Wenn eine Tierart Massenweise auftritt, so muss der Mensch schützend eingreifen um einen Schaden gegenüber einer anderen Tierart abzuwenden. Das geschieht überall dort, wo es notwendig ist, in der Landwirtschaft, im privaten Haushalt (wer möchte schon gern Ratten und Kakerlaken im Haus haben), in einem Jagdrevier und auch natürlich in der Gewässerbewirtschaftung. Wir leben in einer Kulturlandschaft die vom Menschen geprägt wird und natürlich auch destruktive Einflüsse auf Natur hat, ganz klar, aber sollen wir dann naiv wie es die Gutmenschen wollen und alles seinen Lauf lassen? Nur damit ihre Ökoromantik keinen Schaden erleidet? Wir müssen schiessen, vergiften und auch töten auch wenn der Gedanke bei vielen gesättigten dekadenten Wohlstandsmenschen einen psychologischen Schock auslöst. Leider ist es so, dass der Mensch, wenn er nicht selbst mit dem Problem konfrontiert ist, er dafür kein Organ hat, kein Verständsnis für die Gegenseite aufbringt die unter dem Problem massivst leidet. Er sieht nur seine Ideologie, seine radikale Sichtweise, seinen ökologischen Fundamentalismus, der andere ist ihm total egal. Hauptsache seine heile Welt bleibt in Ordnung und an seiner fundamentalistischen Ideologie? daran darf keiner rütteln, und wenn es einer macht, dann ist dieser dumm,ungebildet und hat keine Intelligenz und dann kommen moralische polemische Floskeln, das der Mensch keine Ahnung von Rolle der Tierarten im ökologischen Gefüge hat. Doch was hat das mit dem Kormoran und Gänsesäger Problem zu tun?
    War der Phalacrocorax carbo sinsensis überhaupt in Europa heimisch?
    Es gibt Wissenschaftler die bezweifeln das.
    Eine schöne Pdf
    http://www.royal-flyfishing.co…ont_content.php?idcat=225
    eine zweite Pdf
    http://www.fliegenfischer-forum.de/pdf/colburs2.pdf

    Wäre der sinensens jemals heimisch in Europa gewesen und zwar in den letzten 10.000 Jahren, hätte er genau so wie Heute grosse Kolonien gebildet. Er hätte viele Fossile Reste hinterlassen.Diese Reste von Großkolonien fehlen..ergo wurde er wie viele andere Tier und Pflanzenarten ausgewildert, eingebürgert, importiert, die einzigen Überreste von Kormoranen fand man vom Phalacrocorax carbo carbo, der auch gelegentlich aufs Festland wandert.

    Ein Kormoran frisst im Schnitt zwischen 500 und 800g Fisch pro Tag ( je nach Quelle).

    Gehen wir mal für die Vogelfreunde vom tieferen Wert aus, stehen wir bei ca. 180 kg pro Jahr.

    Da er nicht jeden Tag Erfolg hat können wir auch auf 150 kg runter gehen.

    150 kg ensprechen in etwa 400-600 Fischen seiner Lieblingbeutegrösse zwischen 25 und 30cm...

    Falls die Fischbestände dieses Fenster in zu kleiner Menge bieten weicht er auf grössere und kleinere aus...

    Item, nehmen wir auch hier wieder die kleinste Zahl 400 Stück.

    Gibt es also an einem Gewässer eine "lächerliche Population" von 10 Vögeln, benötigen diese 4000 Fische jährlich zum Überleben!

    Was aber die meisten Leute immer vergessen, ist, dass es vorsichtige Schätzungen zufolge, bei einer Schwarmattacke in einem See, 2-3 mal mehr Fische an den Folgen wie Stress, Verletzungen direkt und indirekt (Pilz,...) verenden...

    Dazu gibts im übrigen auch schöne Videos auf YouTube. Nur mal Murtensee Kormoranattake eingeben..

    Und noch kurz zum Argument der Selbstregulierung, grundsätzlich korrekt, sobald ein Kormoran alles gefressen hat, zieht er weiter. Ist das eine Lösung?!?

    Kann sich nun jeder seine eigenen Schlüsse ziehen...



    1 kormoran=200fresstagex500g =100kg fisch x europöische population=2010 2 millionen exemplare=200 millionen kilo fisch=200.000 tonnen fisch sind eine immense menge..und ohne ökologischen nutzen oder sinn...

    zum gänsesäger: er hat bei uns in einer kulturlandschaft er so gut wie keine natürlichen feinde, auch hier findet eine massenvermehrung statt, 10-14 junge sind keine Seltenheit und ein halbwegs guter rechner kann sich ausmalen wie schnell er seinen bestand verzigfachen kann innerhalb weniger generationen. er darf leider nicht offiziell geschossen werden bei uns, also? wo findet hier eine natürliche selektion und Bestandsregulierung statt? sind fische weniger wert als die vögel?

    ökologie hört anscheinend auf der wasseroberfläche auf...weil vögel doch interessanter sind als fische und deswegen sind für diese epochalen graumelierten bartträger mit akademiker brille das Lebewesen Fisch weniger wert ...der hr. studienrat möchte doch am Sonntag oder wenn er in Rente ist, seine vögel beobachten :)

    Ein Zitat von einem befreundeten Kollegen

    Ich teile die Einschätzung von Perikles und Stefan. Die Schreiber, welche meinen, das mit dem Kormoran regle sich schon von selbst, fischen ziemlich sicher an Gewässern mit geringer Vogelpräsenz oder aber an grösseren Seen, wo der Einfluss vernachlässigbar ist. Aber sie haben schon recht: wenn die Fischbestände tief genug sind, verschwinden auch die Vögel..;)

    Ich habe an der Schüss vor ein paar Jahren im Winter systematisch Säger gezählt: Auf 2 km hatte es täglich 4-12 Stück. Wenn man deren Nahrungsbedarf gemäss Literatur von 200g/Tag hochrechnet, dann kommt eine verzehrte Fischbiomasse zustande, die den leeren Bach rasch erklärt. Das Fischereiinspektorat hat mittels Bestandeskontrollen im Herbst und nachfolgenden Frühling die im Frühjahr plötzlich fehlenden Jungfische allein mit der winterlichen Sägerprädation prima erklären können. Die ganzen schönen Laichgruben von Bach- und Seeforellen im beobachteten Abschnitt waren für die Katz', vom Jungfischbesatz gar nicht zu sprechen. Es wundert deshalb auch nicht, dass der Seeforellenbestand im Bielersee auf einem vernachlässigbar tiefen Niveau dahindümpelt. Für jene, die es nicht wissen: gemessen an den Berufsfischerfängen (deren Zeitreihe geht viel weiter als bis 1989 zurück wie die Anglerstatistik) war der Bielersee einmal der ertragreichste Seeforellensee im Kanton Bern...

    Hier zwei Literaturhinweise zur Sägerproblematik:

    Aus der Schweiz:

    http://aqua-sana.ch/GaeSclub111.pdf

    Aus Deutschland:

    Diese Publikation bestätigt die Aussagen von Perikles wissenschaftlich: Bestandeserhebungen in der Ammer und Isar zeigen, dass die Jungfische bei verschiedenen Arten fast ganz fehlen wegen der starken Sägerprädation und auch die Auswirkung von Vergrämungsmassnahmen werden eindrücklich dargelegt. vgl. vor allem die Längenhäufigkeitsverteilungen in S. 75 und 85. Die Arbeit ist aber auch sonst sehr interessant, ganz unabhängig von der Sägerproblematik!

    https://mediatum.ub.tum.de/doc/603281/603281.pdf

    Und noch eine sehr eindrückliche Studie zum Thema von der Ammer:

    http://www.ch-schiller.de/erin…cher/entwaesche/index.htm



    Ende Teil eins



     








    Ja, aber nicht sehr regelmäßig. Nur beschränkte Anzahl an Erlaubnisscheinen und viele Jäger die näher an den kritischen stellen wohnen und mehr Zeit haben.

    aus gaudi habe ich mich in einem jagdforum angemeldet...interessante berichte über diese jagd, es muss sehr anspruchsvoll sein und die hunde holen sie ungern aus dem wasser...

    in frankreich ist das jagdrecht ein starker bestandteil der gesellschaft und wird viel stärker als in deutschland ausgeübt und von der bevölkerung geschätzt....

    ein sehr schönes video...empfindlichen angelgenossen wird empfohlen es nicht anzusehen....



    auch hier sollten kormoran-fans und freunde lieber abschalten...in norwegen nennt man es skarvjakt und sie arbeiten mehr mit decoys...