Beiträge von ambacher

    Ich war gestern oben. Am Klösterlrücken ging nur recht vereinzelt was. Eher mal ein Saibling als eine maßige Renke. Etliche Fischer fischten anchmittags wohl auch windbedingt in der Walchensee-Bucht. Auch dort wurde vereinzelt gefangen. Besser lief es beim schleppen - nach wie in gut 20 Metern.


    Petri

    Ambacher

    Kann Silent Hunter bestätigen. Saibling geht ganz ordentlich, ich hatte gestern einen fetten 32er beim schleppen und noch ein paar kleinere. Der Trend zu besseren Durchschnittsgrößen scheint sich fortzusetezn.

    Von Renkenfängen hört man weniger aber dass das auch noch gut liefe wäre auch ein wenig viel verlangt !


    Petri

    Ambacher

    Hallo an die Experten,


    übermorgen werde ichs probeiren, falls es nicht schüttet. Soll ich die besseren Saiblinge immer noch auf 15 m suchen ? Und was würdet Ihr mir zum Renkenfischen raten: Klösterl oder Urfeld ?


    Danke im voraus und Petri

    Ambacher

    Ein schöner Abend, gestern; allerdings leider erfolglos nahe dem Segelclub Ammerland. Ab und zu Zupfer und 2 kleine Barsche.

    Nicht so einfach mit den Aalen !


    Petri

    Ambacher

    Hallo Gags,


    ich brauche was rundes zum räuchern und Du scheinst Dich mit Aal ja auszukennen. Wo soll man sich am Ostufer mal hinsetzen ?

    Beim Schlosshotel Berg oder irgendwo flacher ? Köder: Wurm ?


    Vielleicht probier ich`s schon heute Abend...

    Danke für eine Tip !


    Petri

    Ambacher

    Interessante Frage, mir ging`s früher auch so und ich habe mir das mit dem winzigen Moment mangelnder Spannung, wenn der Clip auslöst erklärt.


    CN 1860: Waren das tatsächlich Saiblinge am Starnbergersee ?


    Petri

    Ambacher

    Hallo Gemeinde,


    ich war gestern beim Bartel. 2 Renken konnte ich mir zusammenbetteln. Auch die anderen Boote hatten kleinere Erfolge. Am Klösterl lagen nachmittags 8 Boote, wohl hauptsächlich von Touristen-Fischern. Ganz vereinzelt wurde gefangen. Am Schluss habe ich beim schleppen noch einen Saibling mit knapp 30 cm erwischt. Insgesamt scheint`s also noch etwas zäh zu sein.


    Ambacher

    Ich war gestern oben bei relativ kräftigem Föhn - auch nicht so häufig. Habe nur Richtung Galerie auf Saibling so in gut 25 Metern Tiefe geschleppt. Es blieb ruhig. Ein kleinerer Saibling kam mir ab und ein Fehlbiß.

    Da weiß man das Ergebnis vom Kajakfischer erst zu würdigen. Echo habe ich allerdings keins.

    Petri

    Ambacher

    Das ist eine interessante Diskussion, die Silent Hunter angestoßen hat. Vielen Dank ! Das Echo lasse ich mal beiseite, ich habe nämlich keins. Dafür fische ich schon mehr als 40 Jahre am Walchensee, kenne ihn einigermaßen, war früher freilich fast immer auf Saibling unterwegs.

    Gibt es eine Zeit in der man Seeforellen nur von der Rute fangen kann, also ohne Downrigger ? Ist das, wenn die 10 Grad überschritten sind also ca. ab Mitte Mai ?

    Und ist an der uralten Weisheit, dass Seeforellen hoch in der Früh oder abends oder aber nach "langem Regen" beißen, die man am Chiemsee auf der Fraueninsel nachlesen kann, nach Eurer Erfahrung was dran ?


    Tight lines


    Ambacher

    diocletian : Der starke Freizeitbetrieb an der Isar in München ist der Huchenpopulation sicher nicht förderlich. Andererseits meine ich, daß die Verbesserung der Morphologie des Flusses, der früher im Kerngebiet absolut kanalisiert war, eine Aufwertung des Habitats darstellt. Man müsste die Einschätzung eines Fischers von dort hören; vielleicht kann dazu ja jemand etwas sagen !?


    Ambacher

    Ein guter Beitrag, der die Funktion des Huchens als eine Indikator-Leitart zutreffend herausgearbeitet hat. Natürlich ist viel Lebensraum verloren gegangen - das sind die Sünden vieler Jahrzehnte - aber es gibt auch Positives wie das weiterhin gute Huchen-Vorkommen in der Stadt München. Um die Nase, auch im Beitrag angesprochen, mache ich mir mehr Sorgen.

    Mein Eindruck ist, daß sich der Walchensee insgesamt etwas im Aufwind befindet. Die Saiblingsgrößen scheinen leicht zuzunehmen. Es wird zwar nicht mehr so werden wie bis 1985, was auch nährstoff-getrieben war. Aber die zahllosen kleinen Barsche werden den einen oder anderen räuberischen Saibling begünstigen und ermöglichen.

    Auch die Seeforellenfänge erscheinen mir auf Basis der 60 cm-Schonmaßes etwas besser als früher. Der 10 -kg -Fisch ist wohl die beste Seeforelle seit ca. 25 Jahren oder Berndi ??

    Renke ist sowieso ok. Hinzukommen noch stattliche Barsche, die es früher in diesem Umfang nicht gab.

    Petri

    Ambacher

    Ich war am Sonntag draussen und hatte auf Saibling an der Galerie keinen Erfolg. Ganz vereinzelt wurden aber Saiblinge gefangen.

    Am Spätnachtmitag dann in Urfeld auf Renke ging`s zäh ber es ging immerhin - so bis 34 cm.

    Petri

    Ambacher

    ja , bei denen wird der Fisch zum Sportgerät und zum Instrument eigener Bereicherung sowie eitler Wichtigtuerei, die in aufgesetzter Lässigkeit zelebriert wird, degradiert - absolut abscheulich und rufschädigend für die vielen korrekten Fischer.


    Ambacher

    Erbärmlich. Schade, daß es die berühmte "schwarze Liste" ( Ausgabesperre für weitere Fischkarten) früherer Jahre am Walchensee nicht mehr gibt - da hätte ein solch übler Nichtskönner unbedingt draufgehört...Völlig richtig easy Moe !


    Ambacher