Wie den toten Köfi auf Zander aufziehen?

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 6 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Habe mal eine Frage zum Zander.


    Ich hatte es bislang immer so gemacht, das ich mit der Ködernadel hinter dem Kopf eingestochen, dir Vorfachschnur entlang der Mittelgräte bis zur Schwanzflosse durchgezogen, den Schaft vom Haken entlang der Schur in den Körper gezogen habe.
    So kann man den Köder auch mit schwereren Gewichten weit auswerfen, ohne das der Fisch wegfliegt oder er kaput geht.


    Auf Aal (und Hecht) hat sich die Montage bewährt, jedoch habe ich einige Zander im Drill verloren. Ich glaube das liegt daran, dass Aal und Hecht den Köder vom Kopf her nehmen, der Zander eher von der Schwanzflosse (hat mir mal jemand erzählt). So hatte ich den Zandern wohl den Köder aus dem Rachen gezogen, ohne dass der Haken greifen konnte...?


    Wie ködert ihr den gut fingerlangen toten Köderfisch bei der Grundmontage auf Zander an?
    Schluckt der Zander tatsächlich von der Schwanzflosse?

  • Servus gelbe Ente!!




    Ich habe es grad umgekehrt gelernt und praktiziert. :roll:


    Der Zander frißt meistens vom Kopf her. :mrgreen: 
    Daher hake ich den Köderfisch an der Schwanzwurzel ein. :mrgreen: 
    Ein Einfachhaken genügt dafür. :twisted:


    Aber jeder machts ein bisserl anders!!!!


    Gruß Scharni34

  • Servus yellow duck! :wink:


    Ich fädel meine Köderfische auch vom Kopf her auf, nehm einen verhältnismäßig großen Einzelhaken und der sitzt in der Maulspalte. Durch die Größe kann er nicht am Köderfisch anliegen. Kurz vor der Schwanzwurzel fahr ich mit der Ködernadel raus und stech noch 3 - 4 mal durch. So verschiebt sich der Köderfisch nicht weiter und beim Drill ist das Vorfach nicht geschwächt.


    Vom Schluckverhalten her kenn ichs nur mit Kopf voran.


    Gruß
    Christian, dersaibling

  • Danke euch.


    Von der Anatomie der Futterfische (vor allem der Barsche) halte ich es ebenfalls für logisch, dass der Zander wie jeder Raubfisch vom Kopf her schluckt.
    Dann werde ich weiterhin so anködern wie oben beschrieben. Dass mit dem "noch 3 mal durch die Schwanzwurzel stechen" mache ich übrigens auch.


    Würde mich nur interessieren, warum ich doch einige Fische (innerhalb verhältnismäßig kurzer Zeit), teilweise schon nach längerem Drill verloren hatte.
    Also wenn der Köfi nicht zu sehr unter dem Drill gelitten hatte, konnte man klar den"Zanderbiss" erkennen. Auch der Drill wies jedes mal auf Zander hin.
    Das wird wohl das Geheimnis meines geliebten Zanderwassers in Oberfranken bleiben...


    Welche Hakengröße nehmt ihr denn für einen etwa 12 cm langen Köfi?
    Ich entweder einen 1er Wurmhaken (wenn ich auf Aal fische) oder einen 4er Zanderhaken, wobei der kleine Haken dann im Fischerl verankert wird.