Definition - Freiwasserhechte

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 8 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Servus zusammen.


    In den letzten Jahren liest und hört man ja immer von Freiwasserhechten.


    Meine Frage nun, wie würdet ihr denn überhaupt "Freiwasser" definieren.
    Ist das für euch Gewässergrössenabhängig? Gibt es in einem grossen Baggerweiher mit einer Tiefe von 15 bis 20 Metern also auch ein Freiwasser ?


    Wo beginnt es, wo hört es auf?


    Was ist also für euch also das Freiwasser?
    Und vorallem, wie befischt ihr die grossen Hechte in diesen Gewässerabschnitten?


    Ich bin gespannt auf eure Antworten.....

  • Freiwasser - is so a sach!


    Muss zu meiner Schande sagen dass ich jetzt über was schreibe was ich selber nicht fische. Aber ein guter Freund fischt am Mondsee, Oberösterreich auf diese besagten Freiwasserhechte.


    Das Freiwasser leitet sich eigentlich von dem Bereich ab wo der Hecht seine Nahrung aufnimmt. Schilffwasser, oder Seerosenwasser - noch nie gehört - geht aber in die Richtung.


    Wenn in diesen größeren Seen Schwarmfische wie Renke oder Seesaibling sich im Freiwasser aufhalten und als zuverlässige Nahrungsquelle dienen stellt sich der Hecht dazu. Vorteile liegen vor allem für die Großen auf der Hand. Sie können stressfrei vor sich hin leben und halten sich einfach an ihren Futterfischschwarm. Ein lebender Kühlschrank.


    Wünsch euch den Fisch von dem ihr träumt


    Gruss
    dersaibling

  • Für mich ist das ziemlich einfach Definiert.


    Mitten auf dem See und genug Wasser unterm Kiel. Das heist weit weg, von der besagten Scharkante, und der üblichen Struktur.


    Somit ist für mich ein Freiwasserhecht ein Hecht, der irgendwo im Mittelwasser herumstreunert, bzw den Fischschwämennachzieht ein solcher Hecht. Aber das kanns nur geben, wenn das Gewässer eine dazu passende Größe hat. Ich denke aber nicht, das man das so einfach definieren kann.


    Und wie ich drauf Fisch? Am effektivsten wohl mit der Schleppangel :)

  • Ich würd sagen man fischt im Freiwasser wenn man keine Strukturen mehr definieren kann, an denen man sich hält.
    Einen gewissen Uferabstand kann man da eigentlich nicht nennen, denn es gibt ja auch mitten im See Erhebungen und wenn man da einen Hecht fängt, würde ich ihn nicht mehr als Freiwasserhecht bezeichnen.

  • Meiner Meinug nach sind Freiwasser hechte, Hechte im Freiwasser...;-)
    Also weit draussen im See bei den Schwebrenken. Diese "Freiwasser" Hechte kommen auch nur zur Laichzeit ins flachere Wasser und halten sich die restliche Zeit des Jahres nur bei den Schwebrenkenschwärmen im Freiwasser auf. Diese Renken ziehen ebenfalls nie ins flachere Wasser um Nymphen zu fressen sondern ernähren sich ausschließlich von Plankton. Nur die sogenannten Bodenrenken kommen ins flacherer zur Nymphenjagd.


    Petri
    da kleinmeister