Die Liga der außerordentlichen Gentlemen oder Angelkameraden Würmsee für ein Ruderboot.

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 23 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Hallo liebe Leidensgenossen vom Starnberger See!
    Gibt es hier Angelkollegen, die gerne am Starnberger See vom Boot aus angeln möchten, sich aber ein eigenes Boot mit eigenen Liegeplatz nicht zulegen wollen?
    Mir schwirrt seit einiger Zeit ein Gedanke durch den Kopf. Wäre es nicht möglich eine Gemeinschaft von korrekten Angelkollegen zu gründen, mit dem Ziel ein Ruderboot anzuschaffen und sich die Kosten kameradschaftlich zu teilen?
    Ohne Vereinsmeierei, Arbeitsstunden und Stress?
    Voraussetzung: Fairness und korrektes Verhalten untereinander, gerechte Teilung der Kosten, diszipliniertes Eintragen und Einhalten der Bootstage, sorgsamer Umgang mit dem Ruderboot.
    Wir müssen keine Freunde fürs Leben werden, doch unser gemeinsames Ziel sollte die Ausübung unseres Hobbys sein und das geht am besten wenn wir uns gegenseitig Respektieren und ein Mindestmaß an korrekten Verhalten an den Tag legen.
    Die Umsetzung würde so aussehen.
    Wir treffen uns zuerst alle zusammen, diskutieren die gegenseitigen Wünsche und Vorstellungen vom Bootsliegeplatz und der Anschaffung des Bootes.
    Die Anzahl der Angler müsste auf 5-6 begrenzt sein. Die Organisation der Angeltage würde ich wie folgt umsetzen. Wir machen eine Facebook und Whatsappgruppe auf. Bei 5 Leuten hätte jeder Anspruch auf volle 6 Angeltage oder 12 halbe Tage. Die müssten dann in der Facebook Gruppe angemeldet werden. Wenn es Tage gibt die keiner möchte, oder die übrig bleiben, so sind sie dann für alle frei zur Auswahl. Wegen den Wochenenden die am begehrtesten sind, würde ich sagen, jeder hat ein Recht auf einen Samstag oder Sonntag. Soviel zur Theorie, diese Regel muss man einführen, damit es keine Reibereien gibt. Am Schluss haben wir immer noch die Whatsappgruppe und je besser sich das einpendelt, desto lockerer und unkomplizierter wird das Ganze. Wie gesagt, die Kameradschaft muss wachsen und das braucht Zeit, wenn wir aber untereinander dankbar für diese Möglichkeit sind günstiger am Starnberger See zu fischen und wir alle zusammen Freude daran haben, ja warum soll das nicht funktionieren? Wir sollten die Einzelkämpfer Mentalität vergessen und solidarisch unsere Ziele und Vorstellungen verwirklichen. Jeder hat die gleiche Stimme und den gleichen Wert, wenn es um Entscheidungen geht. Wir stimmen alle gemeinsam ab. Basisdemokratie ist die Devise, keine Diktatur, wie es in Vereinen oftmals der Fall ist.
    Es sollte so unbürokratisch und unkompliziert wie möglich ablaufen.
    Wenn dieses Modell erfolgreich ist, können wir gerne in naher Zukunft ein weiteres Boot zulegen und die Mitgliederzahl erhöhen, aber zuerst denke ich eine kleine Gruppe macht weniger Schwierigkeiten.
    Die Kosten: Bootsliegeplatz 450-700 Euro, Ruderboot 1000-2400 Euro

    Ihr könnt gerne Eure Gedanken zum Thema hier niederschreiben. Ich lese gerne Verbesserungsvorschläge oder Tipps und falls die ganze Sache Sinn macht und es Leute gibt, die gerne mitmachen würden, alles weitere dann per PN und persönlich beim Treffen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Laube1985 ()

  • Deine Idee ist vom Grundgedanken gut. Jedoch um was geht es letzendlich?

    Um ein Boot mit Liegeplatz.

    700 Euro Liegeplatz Gebühren ist eine Anhängerkupplung .Ein Boot aus GfK das ich bestimmt 20 Jahre nutzen kann 150 Euro im Jahr sind 3000 Euro.

    Da ist der Trailer mit dabei.

    Man ist flexibel,muss keinen fragen und wenn es mir gefällt kann jemand mitfahren.

    Es gibt nichts schlechts wos ned a wos guats hod