Lünersee unterhalb der Schesaplana

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 6 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Hallo Zusammen,


    am Wochenende waren wir zum Wandern und Angeln im Brandnertal. Dort gibt es unterhalb der Schesaplana ( 2969m) auf 1960m den Lünersee. Dieser Stausee ist wunderschön gelegen und wird durch Schmelzwasser gespeist. Man kann dort auf Regenbogenforellen, Bachforellen und Bachsaibling angeln.

    Am Samstag haben wir eine Wanderung zur Schesaplana gemacht diese ging an der Gondelstation Lünersee los über den Bösentritt zur Douglashütte ( Bergstation) dann am See entlang weiter zur Totalphütte anschließend der Aufstieg zur Schesaplana mit Ausblick auf den Brandnergletscher und Vorarlberg bis hin zum Bodensee. Dauer ca. 5h.

    Am Sonntag waren wir dann angeln am Lünersee. Die Tageskarte haben wir für 20 Euro an der Bergstation ( Douglashütte) gekauft. Um 5 sind wir über den Bösentritt nachoben gestiegen ca. 50 min. Man kann auch mit der Bahn rauf / runter das geht aber erst ab 8 Uhr. Geangelt haben wir im hinteren Teil mit der Fliege und Spinnrute. Gefangen haben wir Saibling und Regenbogenforellen. Es ist ein herrlicher See mit tollen Fischen. Ich kann es jedem nur empfehlen. Leider hab ich keine Bilder von den Fischen gemacht nur eins von der Refo die gestern noch auf dem Grill landete in der Spüle :-). Aber dafür umso schönere von der Landschaft.



    Blick von Oberhalb des Lünersee


    Lünersee im Hintergrund die Staumauer


    Überall kommt Quellwasser in den See


    Zum See (geröll) waren es ca. 50 m dadurch kein Stress durch Spaziergänger :-)


    Blick von der Staumauer


    Fliegenrute, Spinnrute erlaubt ist nur 1 Haken ohne Wiederhaken.


    Ich hoffe das Uwe das Spülbeckenbild gefällt :-)


    Grüße

    Michi

    Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.



    Albert Einstein