Lack für GFK Bootslackierung

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 10 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Hallo zusammen,


    kann mir jemand einen Tip geben welchen Lack ich am Besten nehme um ein GFK Angelboot neu zu grundieren. Das Boot ist am Boden etwas abgeschabt von slippen.

    Hab schon in www rumgesucht aber da gibt es ja total viele Verschiedene und Preise das du nur so mit den Ohren schlackerst.


    Wenn jemand einen guten Tip hätte und wo ich den Lack bekommen wäre ich dankbar.


    Gruß Hans

  • am besten du nimmst einen sogenannten gelcode lack und färbst ihn mit der gewünschten farbpaste ein.

    gibst als polyester oder epoxy wenn dein boot nicht ganzjährig im wasser liegt dann würd ich den auf polyesterbasis nehmen

    der lässt sich leichter verarbeiten.

    schau mal bei r&g faserverbundwerkstoffe da bekommst du alles was man so braucht zu vernünftigen preisen

  • am besten du nimmst einen sogenannten gelcode lack und färbst ihn mit der gewünschten farbpaste ein.

    gibst als polyester oder epoxy wenn dein boot nicht ganzjährig im wasser liegt dann würd ich den auf polyesterbasis nehmen

    der lässt sich leichter verarbeiten.

    schau mal bei r&g faserverbundwerkstoffe da bekommst du alles was man so braucht zu vernünftigen preisen

    Das kann man so pauschal nicht sagen! Gelcoatlack taugt nur zur Verwendung auf Gelcoat- zu sonst leider nicht allzuviel. Die Frage ist, was auf Deinem Boot drauf ist! Ist da mit einkomponentigem Material gearbeitet worden, dann schließt das die Verwendung von Expoy und Co nämlich aus! Wenn das Boot recht neu ist, könntest Du bei der Werft anrufen und das erfragen. Oder nimm mal eine aggressive Verdünnung (z.B. Aceton) und versuche mal die Farbe/ Beschichtung anzulösen. Wenn Du nach heftigem rubbeln mit einem Aceton getränkten Lappen Farbe am Lappen hast, dann hast Du es mit Sicherheit mit einkomponentigem Anstrich zu tun. Wenn Du da mehrkomponentig drauf gehst, könntest Du das investierte Geld auch gleich zum fenster rausschmeißen.


    Mein Tip: Geh zum Fachmann, lass Dich ordentlich beraten und kaufe bei dem auch das Zeug. Alles andere ist Murks! Und Ferndiagnosen sind nicht eben gerade der heilige Grahl!

  • ich wüde den alten lack so und so bis aufs orginal gelcode runterschleifen und dann mit neuem gelcode anstrich versiegeln.

    mach dir ein mal die arbeit und dann hast erst mal ruhe.

    hab einen freund der ist gelernter bootsbauer und bei ihm in der firma kaufen sie auch die produkte von r&g das wird

    schon was heißen.

    hab diesen winter auch mein boot neu lackiert und es war schon viel arbeit mit dem schleifen aber außen gehts e leichter und mit

    nem exzenterschleifer und 40ger papier kommst schon gut voran.

    bei dem gelcode machst du dann am besten drei schichten und das in einem rutsch.

    das heist wenn die erste schicht leicht angetrocknet ist ( wenn beim drüberfahren mit dem finger quitscht)

    wennst es aushärten lässt müsstest du zwischenschleifen und das ist eig. unnötig artbeit.

    bei gelcode auf polyesterbasis geht das aber gut an einem tag weil du nach ca. 45min schon drüber streichen kannst,

    bei epoxy gelcod dauerts deutlich länger.


    wenn dir das zu stressig ist und der alte lack noch gut tragfähig ist kannst natürlich auch anschleifen und drüber streichen

    dann musst du aber wie vatas-sohn sagt rausfinden was für ein lack drauf ist.

    aber wie gesagt ich würd ihn ganz runterschleifen und neues gelcode drauf dann weist du was du hast.