Suche Rute zum Saiblingsschleppen

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 12 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Servus beinand


    Ich bin auf der suche nach einer passenden Rute + Rolle zum Saiblingsschleppen am Walchensee.
    Da ich ja ca 60g an Blei benötige um auf Tiefe zu kommen, sollte die Rute schon ein wenig an Gewicht vertragen können.
    Darum frage ich ob ihr hierzu etwas empfehlen könnt. Preislich sag ich mal so: So viel wie nötig um auch eine einigermaßene Qualität zu erhalten.
    Selbiges trifft bei der Role zu. Was ich so gelesen hab, wird oft eine Multirolle empfohlen weil es einfacher im Handling sein soll, vorallem wenn man alleine im Boot ist.


    Es wär super wenn ihr mir hier etwas gutes empfehlen könntet, die alten Beiträge aus dem Forum sind von 2006 und die Modelle gibt es leider nicht mehr


    Gruß

  • Für diese Art der Angelei ist die Rute vollkommen egal wenn man es bei 60-80g Blei belässt. Jede Spinnrute zwischen 2,40 und 3,00m mit Wurfgewichten von 30-80g ist geeignet. Alte Teleskoprute, Opa's Glasfaserstecken ... Das macht überhaupt keinen Unterschied für Handlung und Drill. Bei Multirollen hab ich viel Freude mit der Serie Abu 4601 C3. Bei mir persönlich sind es inzwischen Diverruten aus der Ostsee fischerei auf Lachs geworden, da ich eher mit 100-300g Blei unterwegs bin und auch eher auf etwas größere Salmoniden aus bin.


    Rhino Diverruten


    Gruß,


    Stefan

    Nur weil etwas keinen Sinn macht bedeutet das ja noch lange nicht, dass man es nicht tun sollte.

  • Die Shimano Beastmaster DX 2,40m 14-40g ca.80€
    Speedmaster BX 2,40m 10-30g bzw.20-50g ca.130€ währen sicher ne gute Wahl.


    Ich bin dieses Jahr von meinen alten Beastmasterruten 2.70m 20-50g umgestiegen,die hab ich eigentlich zum Hechtfischen mal gekauft aber haben auch beim Saiblingsfischen (Kombischleppen,Schleppkette) eine sehr gute Figur gemacht.
    Nur spürst du von einem Saibling an so einer Rute nicht sehr viel, deshalb hab ich mir dieses Jahr ein Paar Gamakatsu Akilas 80MH Crank&Spinnerbait 2,40m Wg 5-30g gekauft, und die kann ich dir mit bestem Gewissen empfehlen, die hat einen sehr schnellen leichten Blank bei dem du jeden Zucker spürst, und genügend Rückgrad um auch einer großen Sefo Paroli zu bieten.
    Die Rute gibts grad im Angebot beim Stollenwerk für 120€ , ein besseres Preis-Leistungsverhältnis wie die wirst aufm Rutenmarkt kaum finden.
    www.angeln-shop.de/gamakatsu-a…pinnerbait-angelrute.html


    Rolle würd ich dir ne mittlere Stationär empfehlen, ne sehr gute Bremse sollt se schon haben, ab 70€ aufwärts findest jede menge gute Rollen aufm Markt, aber ich glaub mit einer um 120-150€ haste einfach mehr und warscheinlich auch länger Spaß damit.
    Ich hoffe ich konnt dir weiterhelfen


    Gruß
    Lars

    ...and the World is still wild and wide and negotiable..

  • @ Zuagroaster
    hab dein Post grad gelesen und möchte dir wirklich net gern wiedersprechen, weil de des Schleppfischen au scho lang betreibst,und sicher viel Ehrfahrung hast
    aber
    ich hab dieses Jahr ein Arsch voll Saiblinge fangen dürfen und hab einige Ruten aus meinem Fundus durchprobieren können und die Unterschiede im Drill sind teilweise enorm.
    Das Problem seh ich eher bei den 80,90 oder mehr Gramm Vorblei um auf tiefe zu kommen,irgendwan spürt man vor lauter Blei den Saibling nicht mehr.
    Um so leicht wie möglich schleppen zu können setz ich extrem dünne Schnüre ein(Stroft GTP R Typ03) und schleppe teils sehr langsam, kann deshalb auch relativ leichte Ruten verwenden und die Saiblinge machen so im Drill viel mehr Spaß.
    Bei starker Drift und ab einer gewissen Tiefe funktioniert das natürlich auch nicht mehr,dann hat halt der Downrigger sicher seine Berechtigung.....


    LG
    Lars

    ...and the World is still wild and wide and negotiable..

  • Hey, ich sehe das ganze etwas differenzierter. Ist der Wind sehr stark nehme ich wie Stefan schreibt sehr robuste und unempfindliche Ruten in meinem Fall NeverCrack mit 20-60 Gramm. Wenn es ruhig ist nehme ich leichtes Spinnruten mit einer weichen Spitze sind eigentlich zum Dropshotangeln 2,7m und viel Rückrad. Um gezielt mit leichten Ruten in der Tiefe zu angeln ist ein Downrigger aber m.M essentiell. Die Angst eine gute Seeforelle beim schleppen zu verlieren fährt natürlich immer mit gerade weil die Sefos bei wärmeremir Wasser manchmal unglaubliche Kraft entwickeln.


    Grüße Michi

    Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.



    Albert Einstein