Aktuelles vom Sylvenstein - 2016

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 44 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Servus,
    Danke fürs eröffnen. Gute Idee.
    Ich bin gespannt wie sich der Besatz nach dem "Trockenlegen" entwickeln wird.
    Bzw. wie besetzt wird. Gibt es da Vorschriften oder bestzt man nach gutem Wissen und Gewissen?
    Forellen, Regenbogenfos., Hechte, Renken.. oder Waller, Zander, Rutten,Weißfisch...die Optionen sind vielfältig. (nur Beispiele genannt)
    Weißt Du da was bzw. wie da vorgegangen wird?
    Nur mal interessehalber...


    Grüße Gags

  • Servus! Soviel ich mitbekommen habe (alle Angaben natürlich ohne Gewähr) wird nicht einfach irgendwie besetzt.


    Bis dato ist bekannt, dass es einen Besatz an Renken unter Ausfsicht der Fischereifachberatung geben wird.
    Dazu werden angeblich auch Gelder locker gemacht. Seeforellen sollen auch folgen.


    Es ist ja nicht so, dass der See trocken gelegt wurde.
    Die Restwasserfläche uns somit auch die Menge war mit Sicherheit ausreichend um weitesgehend den Fischbestand zu stabilisieren.
    Das waren locker 3ha Wasserfläche mit 3-4m Tiefe. Der milde Winter und die stetigen Regen-/Schneefälle taten ihr übriges um für stete Frischwasser und Sauerstoffzufuhr zu sorgen.


    Abgeschnittene Altwasser und Gumpen wurden elektrisch abgefischt und die Fische ins Hauptwasser verbracht.


    In den übrigen Gumpen tummeln sich nach wie vor putzmunter Barsch & Co.


    Grüße, Andreas