Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 16 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Hallo Forengemeinde,


    da es noch keinen Thread für Berichte zu unserem Inn gibt, erstelle ich hiermit einen!


    Ich beginne mit einem Erlebnis vor einiger Zeit, als ich eigentlich große Regenbogenforellen, vielleicht einen Huchen fangen wollte.
    Nach ein paar Dutzend Würfen, in denen ich meinen Lucky Craft Real Bait Surpreme 110 langsam animiert gefischt hatte, kam ein trockener aber massiver Anbiss.


    Diesen ordnete ich einem kapitalen Huchen zu, nach heftigem Kampf zeigte sich stattdessen eine massive Hechtdame.


    Bei der Landung floss bereits Blut, der Köder wurde tief inhaliert, so tat ich gut daran das Tier zu erlegen, wenn gleich ein Hecht diesen Formats nicht zu den beliebten "Küchenfischen" zählt.


    Die Dame hatte 2 anverdaute Regenbogenforellen im Magen, beide um die 35cm vielleicht auch etwas mehr….. :blink2:


    Offenbar nicht genug um auch noch auf meinen Köder Appetit zu haben.


    Jedenfalls ist der Inn, trotz den Schandtaten der Stromerzeuger für eine gewichtige Überraschung gut. In dem Fall 107cm und 12,4KG :!:


    PS: Gott sei Dank fischte ich mit einer Hardmono Vorfach-Spitze, ohne diese wäre der Fisch sicherlich verloren gewesen.

  • Petri zu dem schönen Hecht!
    Ja die Hechte am Inn haben wohl ausgezeichnete Wachstumsmöglichkeiten. Ich konnte heuer auch Ende Mai 2 Innhechte fangen mit 75 und 110 cm, die mehr "fett" wie lang waren.
    Gerade der 75ger hat mich sehr beeindruckt, da nicht mal Renkenhechte im Herbst so korpulent waren.