Der Reschenseestausee - ein Top Gewässer auf Seeforellen

  • Servus,


    auch dieses Jahr wurden im Reschenseestausee in Südtirol wiederum einige kapitale Seeforellen gefangen, wobei längst nicht alle Angler ihre Fänge preisgeben und öffentlich machen. ;)


    Anbei ein Link von zwei wunderschönen Fischen, welche von ein und demselben (einheimischen) Angler Ende September dieses Jahres, innerhalb von 5 Tagen gefangen worden sind.


    Fazit: der Reschenstausee ist wie alle Stauseen zwar ein sehr schwierig zu befischendes Gewässer, aber die Chancen sich den Traum einer kapitalen Seeforelle zu erfüllen, stehen gut, wenn man die nötige Zeit und vor allem Fleiß und verbissene Ausdauer beim Fischen mitbringt.


    http://www.fischereiverband.it/webseite/index.asp?seitenart=fangdetail&id=215&menupunkt=618


    http://www.fischereiverband.it/webseite/index.asp?seitenart=fangdetail&id=204&menupunkt=618


    Gruß Roli

  • Schöne Fische, vielen Dank für den Hinweis. Ich hab es dieses Jahr in der letzten Septemberwoche auch noch probiert, bin aber erfolglos geblieben. Eine unterschätzte Jahreszeit für Seeforellen.

    Nur weil etwas keinen Sinn macht bedeutet das ja noch lange nicht, dass man es nicht tun sollte.

  • Sehr schöne Fische. Bei uns schwimmen leider in Stauseen (Wiestalsee, Klauser Stausee, etc.) oft kapitale Besatzfische. Die sind schiach, blöd und haben mit dem was eine "richtige" Seeforelle ausmacht, nur die schwarzen Flecken gemein. Aber so mancher Fischer kann sich recht einfach damit brüsten, eine kapitale Seekönigin gefangen zu haben. Er freut sich, der Verein freut sich und alle sind glücklich :thumbdown:

  • Im Reschenstausee werden keine Seeforellen (mehr) besetzt. Der Bestand ist eine sich selbst erhaltende Population. Teilweise gibt es auch noch, wenn auch nur spärlich, die Ur(see)forelle. Das ist eine Hybridform der Marmorata und Bachforelle, welche vor der Seestauung aus der Etsch in die damaligen Naturseen Haidersee, Reschensee und Graunersee wanderten. Die ursprüngliche
    Reschenseeforelle enthält also Marmoratablut. Ich konnte jetzt während der Laichzeit einige wenige dieser zumeist kapitalen Exemplare beobachten.