Günstiges Downrigger Schleppgewicht

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 19 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Da ja die ganzen Downriggerbleie nicht ganz billig sind hab ich mir ein paar Gedanken darüber gemacht wie man so was günstig herstellen kann.
    So hab ich mir bei Jago zwei 2 kg Hanteln gekauft. Stückpreis 6,85 €


    Dann hab ich mir im Baumarkt eine Aluleiste für 3,80 € und ein paar Schrauben für ca. 1 € geholt.
    Die Aluleiste (1 Meter) wurde in vier Stücke a 25 cm geteilt und die Ecken am Bandschleifer ein bißchen abgerundet.


    Jeweils vier Löcher gebohrt


    und das ganze dann zusammengeschraubt.


    Als Aufnahme der Schnur des Downrigger einen Norgewirbel dran und hinten zur aufnahme des Releaseclip genauso ein Norgewirbel.


    Die Schrauben noch mit Locktide gesichert und dann schaun wir nächstes Jahr mal wie sich das Gewicht macht.


    Wenn jetzt einer frägt warum nicht am Griff hinten und vorne je eine Ringschraube rein dann hat er eigentlich recht, aber wenn man zur Zeit keine Standbohrmaschine hat wird es etwas schwer mit dem Bohren, denn das Gewicht ist kein Blei sondern Eisen.
    Ich wollte auch die Kunststoffummantelung nicht beschädigen.


    d´Kayakfischer

  • sorry wo liegt den da wirklich die super ersparnis? denke das des richtige schleppblei weniger druck ausübt und wesentlich besser in der strömung liegt


    http://www.ebay.de/itm/Schleppblei-Trollingblei-Downriggerblei-Tauchblei-verschiedene-Gewichte-/170786872675?var=&hash=item27c3b0dd63:m:mwAOm8eO7higaH2SBnT0EyQ

    .....und oft ist der Held mit der meisten Anerkennung der, welcher eine durschnittliche Forelle mit viel List und Rafinesse überlisten konnte, als eine Kapitale mit zweifelhaften Methoden.Deswegen gilt für mich: Den Edelfischen ist nur mit Kunstködern nachzustellen. Forelle und Äsche mit Wurm und Made? :verhauen1:

  • Mich würde die Kunststoffummantelung und der fette Griff stören. Preisersparung sehe ich allerdigns keine, da ist eher die Freude am Basteln das ausschlaggebene Element. Ich könnte mir da eher den Einsatz als Kajak-Anker vorstellen. Gut zu händelm mit dem Griff, macht nix Kaputt an Bord und rollt nich gegen das Schienbein bei Welle.

    Nur weil etwas keinen Sinn macht bedeutet das ja noch lange nicht, dass man es nicht tun sollte.

  • Hallo Kayakfischer,


    deine Bastelleidenschaft in allen Ehren aber viel Spaß wirst du mit deinem Gewicht nicht haben, zum einen ist das Ding doch ungleich viel sperriger als eine schlichte Bleiform. Auf dem Boot verheddern sich darin viel leichter Schnüre und es nimmt mehr Platz weg. Außerdem hat die Hantel wie du selbst sagst kein Bleikern sondern einen Stahlkern, zusätzlich hat das auch noch die Kunststoffummantelung und das Blechzeugs dran ... vermutlich kommst du mit einem 500g Bleigewicht besser runter wie mit deiner Hantel.


    Meine Empfehlung: Nimm die Hantel zum trainieren und kauf dir ein günstiges DR Blei. 1-1,5kg Blei sind sicher viel besser als die 2,5kg Hantel.


    VG
    Matthias

  • Hallo ihr Downriggerbleispezialisten, ich bin auch der Meinung, dass du da auf ein Downriggerblei in Schwedenform wechseln solltest. 2-3 Kilo sollten für deine Belange perfekt sein. Das Downwiggergewicht welches du gebaut hast wird meiner Meinung nach dazu noch sehr viele Verwirbelungen im Wasser erzeugen, die Gefahr dass das eine Scheuchwirkung hat wäre mir persönlich zu groß.


    Gruß Michi

    Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.



    Albert Einstein