Ruttenmahlzeiten

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 15 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Servus zusammen,


    wie vielleicht schon gelesen, waren Gabriel und ich in der letzten Woche ein paar Mal am STA See und haben nachts auf Rutten gefischt. Im großen und ganzen recht erfolgreich, mit zwei Highlights die wir euch nicht vorenthalten möchten.
    1. Die größte der Rutten, ein 37 cm Fisch hatte beim Ausnehmen zuhause das im Magen:


    Ich würde sagen es handelt sich um einen Molch. Ein Anblick den man auch nicht alle Tage hat. Wie man sieht schon recht angedaut...


    2. Ein knapp über 30 cm Fisch hatte einen "kleinen" ca. 15cm Fisch im Schlund und hat trotzdem meinen Wurm genommen. Gabriel hat mich beim Ablegen des Fisches gefragt ob ich mit Köderfisch gefischt habe, weil der Schwanz so auffällig aus dem Maul ragte. Bei genauer Betrachtung war der vordere Teil schon kräftig angedaut, aber am Hinterteil konnte man schön erkennen, das es sich um einen Saibling handelt! Man hat schön die Fettflosse und die Färbung erkannt.



    Und so sah ungefähr die Box nach einem Tag im Kühlschrank aus:

  • servus markus und alle miteinand,


    danke für den bericht. das angeln auf rutte war in der tat recht erfolgreich und der molch im magen und der saibling im maul ist ja wohl oberheftig. rutten scheinen dann doch derbe räuber zu sein!


    petri grüsse,
    gabriel

  • "MCP" schrieb:

    Ich würde sagen es handelt sich um einen Molch.


    Das würde dann doch aber heißen, das die Rutten sehrwohl in Ufernähe jagen!? Bin mit Molchen nicht vertraut, treiben die sich auch in 20 - 30 Meter Wassertiefe rum?

  • Erstmal Petri zu euren Fängen, der Teller gefällt mit sehr gut.


    Tja speziell am Starnberger See beißen die Rutten ja schon einige Zeit, wurden ja schon Mitte august welche gefangen, obwohl man sagt die rutten sind ein reiner Winterfisch. Vertrete schon lange die Meinung die rutte muß auch im sommer fressen. Also sie beißen nicht nur im Winter. Es liegt wohl daran, dass niemand beim Aalangeln im Sommer versucht auf Weite und Tiefe zu kommen.
    Wäre toll wenn wir mal im nächsten Spätsommer eine Testgruppe zusammen bekommen würde, jeder an seinem Hausgewässer in dem Rutten vorkommen. Das Ergebnis würde mich brennend interessieren.


    Der Molch ist auch noch ein thema. Nehme an ihr habt auch so in 20 Meter tiefe geangelt. Nur da kommt ein Molch nicht vor, zumindest weis ich es nicht besser. Entweder ist der tot dahin getrieben, oder die rutten kommen auch ins flachere Wasser und gehen da auf Jagd. :shocked: