Blaibach Stausee / Regen

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 6 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • :D Hallo Anglergemeinde!!
    Ich werde Ende April Anfang Mai, einige Tage im Fischerstüberl am Blaibach-Stausee/ Regen mit ein paar Spezln verbringen. Wollte mal anfragen ob jemand Erfahrungen in der Region hat, gute Plätze ggf. oder Tipps allgemein hat.
    Zielfische sind vor allem Karpfen, Hecht, Zander? und Forellen. Sind zu viert unterwegs und jeder hat seinen Favoriten.


    Vielleicht ist auch einer in dem Zeitraum vor Ort und stößt bei uns mal hinzu... Snacks und Bierchen wären auch vor Ort.


    Grüße
    Schorsch

  • Hallo Schorsch,


    ich war zwei mal dort, ist aber schon ewig her. Hab zwar nicht im Fischerstüberl übernachtet, aber im Regen sowie im Stausee gefischt.
    Ich war mehr als enttäuscht. Anfüttern, sowie Spinnfischen ist im Regen untersagt, so wars zumindest damals...
    Von deinen Zielfischen hab ich damals nichtmal einen gesehen. Alles was wir fingen waren Brachsen, zwar in ordentlicher Größe und Menge, aber war sehr eintönig. Allerdings konnte man sie überall in der Strecke fangen.
    Nachts auf Aal ging nur vereinzelt was...
    Im Stau...so war´s zumindest mal....gab´s nur ein Boot....ob "fremde" Boote zugelassen waren, weiss ich jetzt nicht mehr.
    Die interessanteste Strecke, von der Staumauer bis zum Einlauf des weissen Regen, waren Schongebiet.


    Aber vielleicht hat sich mittlerweile Grundlegend was geändert.


    Gruß
    Marcus

  • Also hier ein kurzer Bericht.
    Tageskarte ab 5 Übernachtungen für Hotelgäste kostenlos auch das Boot kann kostenfrei genutzt werden.
    Natur und Umgebung wundervoll. Außerdem ist nachtangeln erlaubt und anfüttern und Echolot ebenso.
    Das wars aber auch schon von den positiven Seiten.. Wir zu dritt haben uns erstmal Tipps von dem Eigentümer geben lassen (er laut einheimischen Angler kein Fischer). Dann würde der See mit Boot und echolot befahren. Mittig sehr flach 0,8 Meter im Sommer wohl seerosenfeld, ansonsten der See bis zu ca 5 Meter tief. Dann noch schön gefüttert und den ersten Tag ausklingen lassen.
    Den kompletten zweiten Tag auf Karpfen gegangen jedoch um 21 Uhr nen 1,5 kg satzkarpfen gefangen....
    Am zweiten Tag wieder den Karpfen nachgestellt und morgens einen kleinen und abends nen kleinen rausgezogen.
    Wetter an beiden Tagen eher bescheiden mit Regen und Wassertemperatur von 11 Grad.
    Am dritten Tag dann den schwarzen Regen getestet, erst auf Raubfisch aber bis auf einen 25 cm barsch keine Bewegung erkennbar... Abends dann auf alles was schwimmt gegangen und noch 3 brachsen gelandet.
    Letzter Tag bei Sonnenschein war wenigstens ein wenig erfolgreicher, abends gegen 21 Uhr noch eine Aitel, einen 22 Pfund Schuppenkarpfen und 15 Pfund spiegler gefangen, und ein paar brachsen.
    Alles in allem eher bescheiden für 4 volle Tage zu dritt.....
    Haben auch mit ansässigen Anglern gesprochen, die meinten, dass der Stausee im Umkreis das schlechteste Gewässer ist. Außerdem soll der Eigentümer (auch Eigentümer vom Fischerstüberl) so gut wie nichts einsetzten. Direkt am See wohnt ein Fischer der meinte, dass in den 3,5 km langen See wenn überhaupt 200 Pfund Karpfen und ein Eimer Hecht und Zander eingesetzt werden. Aber die alle nur in der richtigen Fischotter/Comoran Größe und wahrscheinlich den ersten Winter nie überleben.
    Fazit: alles in allem sehr günstiger Trip aber wer auf großen Fangerfolg hofft sollte sich eindeutig was anderes suchen...
    Für uns war s das erste und letzte Mal am Blaibachsee und Teilstück Schwarzer Regen