Herbstliches Schleppen auf Hecht

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 9 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Eigentlich gilt die herbstliche Fischerei auf Hecht in Deutschland als gut .Das scheint nach meinen Erfahrungen beim Schleppen an den bayrischen "Renkenseen" (Starnberger See,Tegernsee ) nicht zuzutreffen .
    Nachdem der August in der Regel sehr erfolgreich ist, reißt die Erfolgsserie bei mir mit Beginn des Septembers regelmäßig ab .Der Oktober ist dann noch schwieriger .Wo fressen sich dann die Hechte ihren "Winterspeck" an ? Die "Sprungschicht" liegt z.Z. immer noch bei ca. 10m . Nachdem die normalerweise Erfolg versprechenden Tiefen zwischen 3 und 10 Metern keinen Fisch mehr brachten , habe ich die Köder bis 20 Meter tief laufen lassen. Ebenfalls bisher ohne Erfolg.
    Natürlich kenne ich die -auch hier im Forum vertretenen-Theorien ,dass sich die Hechte Renken bzw.Saiblinge in der Tiefe einverleiben und dann im günstigeren Temperaturbereich verdauen . Das macht wegen der Enzyme auch Sinn. Dem steht entgegen ,dass alle Hechte (im zweistelligen Bereich ) ,die ich in diesem Jahr beim Schleppen im Freiwasser gefangen habe einen leeren Magen hatten.
    Ich habe meine Schlepprunden am Starnberger See inzwischen nicht nur in die Tiefe,sondern auch in den südlichen Teil des Sees ausgedehnt ,weil angeblich die Renken zum Laichen dorthin ziehen .
    Mich würde in diesem Zusammenhang interessieren ob ihr z.Z. ähnliche Erfahrungen macht, oder ob jemand mit einer anderen Taktik erfolgreicher ist

  • Also leider weis ich auch ned wo die Hechte sind. Die letzten waren am 6.9. auf 5 und 12 und 4m.
    Seither is Schluß.
    Die Renken sind um die 17m, allerdings die Saibis auf 3m am Grund?
    Versteh ich auch ned. Ist normalerweise umgekehrt?
    Im Südwesten is allerdings nix gewesen.
    Vielleicht weis ja einer von den Mods mehr....
    😜
    Stefan

  • Ich bin gespannt, welche Antworten auf Deine Anfrage kommen werden. Bei mir ist es nämlich ähnlich. Mitte August bis Mitte September läuft jedes Jahr sehr gut, ab Mitte oder spätestens Ende September wird es immer schwieriger Bisse zu bekommen....

  • Danke "birdy"für die schnelle Antwort .Ich habe zuletzt am 02.09. sogar zwei Hechte erwischt, die meine in 7 Meter Tiefe laufenden Köder attakiert hatten.Dann war ich eine Woche nicht da und in der vergangenen Woche biß nichts mehr,außer ein paar Renken in 15 Meter ,die ich dann aus Frust beangelt habe.
    Ich werde diese Woche noch einmal ein paar Versuche machen, allerdings auch wieder ersatzweise auf Renken .Schwerpunkt bleibt aber Schleppen auf Hecht .Bei Erfolg werde ich hier berichten.
    Da man z.Z.beim "queren"im Freiwasser immer wieder Laubenschwärme an der Oberfläche sieht,werde ich es mit einem Köder mal ganz flach probieren .