Renkenschwimmer selber bauen (Neuer Tread)

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 8 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Hallo zusammen,
    ich habe heute mal versucht, wie in einem Beitrag beschrieben, solche Plastikostereier mittels Schaum auszuspritzen. Über die Sauerei wollen wir hier jetzt nicht reden. Mein Problem aber war(ist) dass der verflixte Schaum in dem Ei nicht aufquillt bzw fest wird, weil kein Sauerstoff dran kommt. Benutzt Ihr da einen speziellen Schaum ( Brunnenschaum oder 2K)?
    Über zahlreiche nützliche Kommentare wäre ich sehr dankbar. :?:

  • Hallo steff71,


    also ich kann dir bzgl. Bau von Renkenschwimmer leider keine Tips geben.


    Ich habe zu diesem Thema eine andere Meinung bzw. Ansicht, die ich hier gern kundtun möchte. Es gibt bei den hiesigen Angelgeschäften wirklich tolle und qualitativ super Renkenschwimmer, die zwischen 6-10 Euro liegen und super funktionieren. Natürlich gibt es auch den Porsche der Renkenschwimmer den Renkenfinder und den WEBSTA V2 die ein paar Euro mehr kosten. Da muß jeder selber entscheiden, was er so benötigt.


    Kurzum ich meine, dass sich der Aufwand und die Anschaffung desBastelmaterials gegenüber eines Kaufs nicht rechnet. In der Regel benötigt man auch kein riesiges Sortiment an Renkenschwimmer, da diese eigentlich nicht verloren gehen bzw. sehr robust sind.


    Wie gesagt, dies ist meine Meinung, jeder der gerne bastelt und die Zeit dazu hat soll sich von meinem Beitrag nicht angesprochen fühlen.


    Viel Erfolg noch steff71.


    Gruß


    Schorsch

  • Also wenn du Spaß am Selberbauen hast, finanziell sparst du sicher nicht viel, sehe ich auch so,


    würde ich das Ganze umdrehen.


    Ich würde mir ein Styropor-Ei und eine kleine Styrporkugel aus dem Bastelladen, oder Baumarkt holen und selbige erst mal mit geeigneter lösemittelfreier Grundierung anstreichen, z.B. kannst du ganz normale weiße Dispersions-Wandfarbe verwenden. 2-3 Lagen reichen für einen ausreichende Oberflächenhärte. Im Anschluss daran kannst du dann eine Signalfarbe aufpinseln, oder sprühen.


    Als Röhrchen kannst du als low-Budget Variante den Stab eines Papierfähnchens nehmen, wie sie beim Amerikaner mit dem gelben M umsonst gibt, oder die Luxusvariante im Angelladen deines Vertrauens nach Ersatzrutenspitzen fragen.


    Wenn du noch tunen möchtest kannst du in die Spitze des Stabes (also sprich am schmalen Ende) eine Hülse einkleben wie es sie als Klemmhülse z.B. für den Draht bei Elektrokabeln gibt.


    Dieses verhindert, dass sich die Schnur bei längerer Benutzung in das Röhrchen einschneidet.



    Grüße


    Harald

  • Servus Schorsch,
    Servus Harald,


    Danke für die Tipps. Mir gehts in erster Linie ums selberbauen. Gekaufte Schwimmer hab ich in allen Preisklassen und Namen rumliegen. Mich persönlich freut`s halt mehr, einen Fisch mit "Selbstgebautem" zu überlisten. Egal ob Rute, Hegene, Schwimmer oder System. Einzig die Rolle ist etwas schwer selbst zu machen wenn man nicht gerade Feinmechaniker mit eigener Werkstatt ist.
    Hab das Problem mit dem Schaum mittlerweile auch gelöst. War eigentlich ganz einfach, wenn man sich etwas Zeit nimmt und nachdenkt.
    Sind irre stabil die Dinger und und selbst in "Premiumausführung" mit Carbonrohr noch billiger als ein gekaufter aus Styropor.
    Nochmals DANKE für Eure Tipps.


    Noch gut 2 Wochen bis Saisonbeginn...... : ^^

  • Am besten ist flüssiger 2 Komponentenschaum der im Verhältnis von 1:1 gemischt wird. Ein Loch mit einem Durchmesser von 1 cm in das Plastikosterei bohren. Auf der anderen Seite das Loch mit dem Durchmesser des Karbonstäbchens bohren. Karbonstäbchen durch das Osterei stecken und im kleinen Loch mit etwas Superkleber fixieren. Den flüssigen Schaum (ich verwende grosse Einwegspritzen ) in das Ei spritzen und dabei das Verhältnis in denen der Schaum sich ausdehnt, berücksichtigen. Fülle die Eier immer halbvoll damit. Nach ca 2 Minuten beginnt der Schaum aufzuquillen und überzulaufen. Einige Stunden trocknen lassen und dann den übergequollenen Schaum mit einem Messer entfernen bzw. mit feinem Schmirggelpapier abschleifen. Unbedingt Handschuhe beim Hantieren mit dem flüssigen Schaum verwenden. Alte Kleidung ist auch von Vorteil.....