Der Wechsel auf Schonhaken

  • Hallo,


    Habe mich seit dieser Saison dazu entschieden nur noch mit Schonhaken auf Forellenpirsch zu gehen, nunja leider verliere ich nun immer wieder schöne Forellen und da wollte ich euch fragen ob ihr Tipps habt wie ich meine Ausbeute erhöhen kann. Ich fische an einem schnell fließendem Gewässer mit einer 10 gr Rute und dünner monofiler Schnur. Bringt es was eine Stärkere Rute zu wählen von Mono auf Geflecht zu gehen (Dehnung). Bin mir nicht sicher ob es daran liegt das der Haken nicht richtig sitzt oder der Fisch einfach wäre des Drills Ausschlitzt. Danke euch schonmal im vorraus

  • Servus!
    Grundsätlich ist es mit dem Schonhaken schwerer zu fischen.
    Du mußt den Anhieb ordentlich setzen und versuchen den Fisch immer auf spannung zu halten. (rutenspitze immer schön hoch und den kontakt nicht verlieren.)
    Sobald die schnur auch einmal kurz spannuung verliert hat der Fisch eine gute möglichkeit sich zu befreien...aber ist das denn nicht dein Plan dem Fisch diese möglickeit zu geben?
    Oder fischt du mit dem Schonhaken um ihn besser abhaken zu können?
    Grundsätzlich ist die Rute schon sehr weich und wenn Du ne 14er oder 16er Schnurfischt darfst Du die Dehnung der Schnur nicht vergessen, da ist die Kombi um den Anhieb ordentlich sezten zu können schon schwierig.
    Ist die Rute nur ->10g oder 10-??g?
    Ich hab ne Beastmaster 7-21g und die ist anfangs sehr sehr weich aber wird dann beim ordentlichen hieb schon gut hart.
    Mit der kann ich gewichte von 5-22g ohne probleme werfen. (und bei genau 18g fliegt der köder "einmal um die Welt!") :girl_in_love:


    Bin mla auf die anderen Meinugen gepsannt. :hide:


    Petri Heil!


    Gags

  • Welchen Hakentyp genau verwendest du den für welche Ködergröße. Hab eher den Verdacht, dass es an der Hakenform oder Hakengröße liegt und nicht am fehlenden Wiederhaken. Mit dem Spannung halten hast natürlich recht.

    Nur weil etwas keinen Sinn macht bedeutet das ja noch lange nicht, dass man es nicht tun sollte.

  • Also zum Gerät es ist eine <10gr Ultalight Rute und als Wobbler verwende ich eigentlich ausschließlich den PointerS von Lucky Craft denke so um die 4cm lang hat ziemlich feindrähtige kleine Drillinge. Mein Plan ist eigentlich nicht dem Fisch die Chance zu geben sich zu befreien sondern eher die Fische vorallem Untermaßige schonend zurückzusetzen. Das ich die Spannung im Drill halten mus ist klar, also beim Fliegenfischen mit Schonhaken verliere ich nicht soviel deswegen denke ich nicht das der Fehler bei mir liegt. Die sehr dünndrahtigen kleinen Drillinge vom Wobbler müssten normalerweise auch ohne kräftigen Anhieb sofort richtig sitzen.

  • Achso, du meinst Drillinge ohne Wiederhaken. Bei Schonhaken dachte ich an Einzelhaken ohne Wiederhaken. Wenn es dir darum geht die Untermaßigen schonend zurückzusetzten, dann versuch doch mal die Einzelhaken mit großem Öhr von Gamakatsu. Mit denen habe ich gute Erfahrungen gemacht, auch in kleinen Größen wie 4 oder 6. Allerdings gibt es eigentlich kaum was giftigeres als kleine scharfe Drillinge. Versteh ich auch nicht, warum dir dann so viele abhauen. Hab nur den Vergleich mit Blinkern und beim Fliegenfischen, da geht es sehr gut mit Einzelhaken, auch ohne Wiederhaken. In einem anderen Forum ging es im Frühjahr um den Ersatz von Drillingen gegen Einzelhaken beim Lucky Craft Pointer für die Seeforellenfischerei, allerdings etwas größere Modelle. Da hat der Gamakatsu LS 3423f das Rennen gemacht.

    Nur weil etwas keinen Sinn macht bedeutet das ja noch lange nicht, dass man es nicht tun sollte.