Hat jemand Erfahrung mit Toad 250 vom Kanulager

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 6 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Hallo an alle,
    habe mir für den Tegernsee, das Toad 250 angeschaut,wäre nicht schlecht zu transportieren.
    Das Boot ist aus Kunststoff,2,50 lang 1,40 breit.
    Das Teil schieb ich hinten in meinen Anhänger rein, und los gehts.Ich möchte damit nicht schleppen,nur mit der Hegene angeln.
    Oder auf Hecht mit Köfi,daß man halt nicht vom Ufer aus fischen muss.
    Suche ein paar Parkplätze ,am Tegernsee für Auto mit Anhänger,irgendwo in Holz oder Ringsee.
    Wäre nicht schlecht Boot raus,und rein ins Wasser.Boot kann man auch alleine händeln.
    Was meint Ihr??
    Gruss
    Tom

  • Servus!
    Also vom Gewicht her finde ich das Teil nicht schlecht aber wie sich es bei Wellengang verhält, das wäre wichtiger..
    Am Tegernsee kann schon tükisch sein...
    Und der Preis ist auch nicht gerade günstig für die Eckdaten.


    Petri


    Gags

  • Tom,


    völlig ungeeignet... am Tegernsee sind thermische Winde und fast jeden Tag bläst morgens der Südwind, nachmittags der Nordwind...
    Lass es sein, es sei du willst wie 2 Rentner letztes Jahr mit den Hubschrauber abtransportiert werden!
    Lebensgefährlich!


    Kauf dir ein grosses Gummiboot oder wenn du eh mit Anhänger durch die Gegend fährst ein vernünftiges, mindestens 3.50 m Boot, oder bleibe am Ufer.


    Oder lese dich einfach mal im Forum rein...


    Roel


    p.s. 45 Kg im Hänger rein und raus...und zum Wasser... wie willst du das alleine machen...oder geht ihr zur zweit "baden"?

  • Naja, das geht schon. Der Bereich um die Ringseeinsel, der Ringsee selber und die Egerner Bucht sind auch bei starkem Wind mit einer kleinen Badewanne befischbar. Was definitiv nicht geht ist das Queren des Sees z.B. von Wiesse nach Quirin oder auch das Slippen beim Ostermaier und dann zur Egerner Bucht rudern. Aber Slippen bei der Popperwiese und Renkenzupfen an der Insel oder im Ringsee geht immer. Auch beim Supermarkt in der Egerner Bucht kommt man mit so einer Schüssel immer zurecht. Ab dem Moment wo man sich überschätzt ist man aber schnell in Lebensgefahr. Wenn jemand den Platz und das Geld für ein hochwertiges 4,5 m Ruderboot incl. Trailer hat, würde er sich nicht mit einer Nussschale beschäftigen. Aber nicht jeder hat die eigen Garage vor der Haustür oder 2000 Euro für die Anschaffung und 300 Euro für den Liegeplatz auf der Kante liegen. Was mich persönlich sehr überascht hat ist z.B wie gut Juvol mit seinem Schlauchboot am Starnberger- und Tegernsee klarkommt. Der ist schneller im Wasser und wieder draußen als ich mit meinem Kajak oder so mancher Ruderbootnutzer. Das Ding passt in jedem Kofferraum, ist billig wie Sau und durch das Mehrkammersystem relativ sicher. Wenn ich nochmal die Wahl zwischen Kajak und Schlauchboot hätte würde ich ernsthaft überlegen.


    Gruß,


    Stefan

    Nur weil etwas keinen Sinn macht bedeutet das ja noch lange nicht, dass man es nicht tun sollte.

  • Oops, vielleicht a bissl hard ausgedrückt... Stefan hat schon recht , wie ich schon erwähnt habe mit dem Schlauchboot... für wenig Geld sehr flexibel...
    ..und so ein Schlauchboot liegt besser im Wasser, und ist grösser, als so ein 2.5m Nussschale.


    auf dauer sind 750,00€ ( Wahnsinn) zuviel für so eine Nusschale... macht kein Spass...



    Roel


    Idee: leihe dir zuerst ein Boot beim Ostermaier.. glaube 10-15€ am Tag..