Konisch gezogene Fluorocarbon-Vorfächer

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 22 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Servus,


    hat mir jemand einen Tip für konisch gezogene Vorfächer aus Fluorocarbon?


    Von STROFT gibt's die ja nur als GTM-Ausführung leider nicht als FC-1.


    Wer hat Erfahrungen mit Akron (Tiemco) oder Fluroflex (Rio)? Oder wäre doch ein Vorfach aus Copolymer, z.b. GTM mit Verlängerung durch ein Pitzenbauerringerl und Fluorocarbon besser?


    Gruß,
    Stefan

  • Servus


    Schau dir mal hier den kostenlosen FliFi Film an: http://www.wideopen.dk/


    Da sieht man anhand der Unterwasseraufnahmen, dass Fluo auch nicht unsichtbar ist. Wenn die Sonne draufscheint glitzert es auch.


    Ansonsten hab ich immer Airflo Polyleader genutzt und da dann Dega Centro Fluo (super und günstig) als Spitze drann. Ohne Ringerl oder sonstigen Schnickschnack. Nie einen Abriss und über mangelnde Fänge konnte ich mich nie beschweren. Wenn mal nen Fisch geflüchtet ist dann eher wegen verka.... Wurf ;-)


    TL Jan

  • Jan : In dem Fall würde ich die Schlaufen mit einem Perfection Loop binden. Wie machst Du das?


    Wegen der Sichtbarkeit: In dem Film ist es ja sehr anschaulich demonstriert dass Fluorocarbon kein Allheilmittel ist. Wenn die Bedingungen jedoch nicht so extrem sind und Du "nur" extrem sichtbares Wasser hast, denke ich ist das Fluorocarbon schon im Vorteil, sonst würde es ja keiner Fischen. :-)


    Hab dieses Jahr zum Beispiel super Erfahrungen mit dem Fluorocarbon STROFT FC-2 gemacht.