Der richtige Haken für die Hegenennymphe

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 17 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Servus,


    diese Saison hab ich meine Hegenen auf eine andere Hakensorte (Tiemco TMC 2784 G) umgestellt, fische nicht mehr die geschränkten (VMC 7074).
    Es haben sich ab und an Fische, Saiblinge wie Renken, beim vorbeischwimmen an den geschränkten Haken verfangen.
    War teilweise schrecklich für mich wenn ein kleiner untermaßiger Saibling eine blutende Flanke hatte. ;(


    Mit den ungeschränkten hatte ich diese Saison keinen einzigen Fisch der sich verfangen hatte. :thumbup: 
    Die eiegntliche "Hakrate" war definitiv nicht schlechter als mit den geschränkten.


    Wie sind Eure Erfahrungen mit den geschränkten Haken?


    Bin am überlegen nicht nur meine sämtlichen Fliegen sondern auch die Nymphen für die Hegene widerhakenlos zu binden.


    Gruß,
    Stefan

  • Da hab ich auch schon drüber nachgedacht. Ich hab dieses Jahr beim Fliegenfischen sehr gute Erfahrungen mit dem Tiemco TMC 2499SP-BL gemacht. Der große Unterschied zu Hakenmodellen mit Wiederhaken ist, dass sie oft wie ein Piercing den Oberkiefer oder Unterkiefer komplett durchstechen und damit extrem sicher Hängen. Allerdings sollte die Rute bei den angepeilten Zielfischen wirklich schon gut arbeiten. Wenn ich an meiner straffen 6er Rute eine kleine Forelle unter 20 cm dranhab und sie springt, ist sie ohne Vorbiegung in der Rute ohne Wiederhaken in 90% der Fälle weg. Bei der weichen 3er, die ich von Michi abgekauft habe sind die Drills dagegen echt ein Selbstläufer. Aber bei deiner Halbkreiszupfe ist das sicher kein Problem.


    Versuch es doch erst mal mit einer Hegene. Allerdings sind die extrem scharfen Spitzen auch nicht schonend bei außen gehakten Fischen, eher schlimmer bei der Spitzengeometrie.


    Wir müssen nächstes Jahr eh mal wieder zusammen zum Renkenfischen, dann testen wir das ganze mal.

    Nur weil etwas keinen Sinn macht bedeutet das ja noch lange nicht, dass man es nicht tun sollte.

  • Servus,


    bei den Haken mit dem Spearpoint kann ich mir gut vorstellen dass ein "Einhängen" der Fische mit der Flanke oder Flosse blutig enden würde.


    Werde mal eine Ladung Nymphen mit dem TMC 2487 BL binden, der hat keinen Spearpoint, einfach nur eine Spitze.


    Renkenfischen? Hm... Saiblinge und Bachforellen sind soooo lecker. :girl_dance:


    Gruß,
    Stefan

  • Oooh, der feine Herr! Dann lass dir doch weiter von deinem Sohn die Zuchtforellen ausm Forellenpuff fangen :hey: Na gut, nicht zu doll ärgern. Sonst tut die Retourkutsche immer so weh. Wenn ich die Wahl habe ess ich auch lieber Saiblinge als Renken. Saiblinge gibts auch am Tegernsee, sogar Maaßige. Wenn du jetzt schon mit dem Binden anfängst musst du bei deinen Hinterseebesuchen immer das große Boot nehemen. 1000 Nymphen habe auch ihr Gewicht... Möglicherweise ist ein Needlepoint Haken zum Zupfen besser geeignet

    Nur weil etwas keinen Sinn macht bedeutet das ja noch lange nicht, dass man es nicht tun sollte.

  • Servus!


    Der Tiemco Haken 2487 BL Gold ist nicht billig und schwer zu bekommen. Eine gute Alternative ist der VMC 7075. Der VMC 7074 fällt gross aus. Persönlich leiste ich mir den Tiemco 2487. Stefans problem mit den verfangenen Fischen hatte ich nicht. Fische auch oft den 7074.


    Gruss


    Hans