Jiggrute gesucht Shimano Lesath ultra 270 h vs. Abu Rocksweeper 902 zum Zanderfischen

  • Hallo,
    Ich möchte mir ne hochwertige Zanderrute zulegen.
    Ich fische meist 11 cm Kopytos mit 10 bis 21 g Köpfen.
    Es wird vom Ufer aus geworfen vor allem im Rhein auch mal in der Elbe.
    Ich kann mich nicht zwischen den beiden Ruten entscheiden.
    Wollte eigenlich die Rocke nehmen und gut ist. Habe nun aber auch so viel negatives über die Verarbeitung der Rocksweeper gelesen dass ich etwas verunsichert bin. ;( 
    Die Shimano Lesath ultra in 270 h gefällt mir bis auf diesen Knubbel am Rollenhalter sehr gut ist sehr stramm.( leider auch der Preis. :( )
    Was meint Ihr lohnt es sich noch mehr für ne Rute auszugeben (also die Lesath ultra )oder bin ich mit der Rocke bestens gerüstet.
    Bisher habe ich ne Shimano Technium benutzt und will nun was besseres.
    Gruß Simon
    Danke für Eure Hilfe

  • Hallo also ich bin absoluter Rocke Fan ich besitze alle drei Versionen.
    Die 1,8m einteilig die 2,1m zweiteilig, die 2,4m zweiteilig.


    Bin absoluter begeistert von den Ruten die sind der Hammer.


    ABER ich habe auch die 2,7m gefischt und muss sagen ist nicht so toll, von der Aktion her sehr gut schnell und hart wie ein Brett aber die Rute ist extrem kopflastig.


    Ich fische die anderen 3 Ruten jeweils mit ner Shimano Twinpower FC in Gr. 1000er (1,8m) die 2500er (2,1m) 4000er (2,4m). Und absolut top ausbalanciert.


    Die 2,7m habe ich sogar mit der FC Twinpower 6000 probiert und reicht immer noch nicht, kann Dir also nur davon abraten.


    Wenn Du weitere Fragen hast meldest Dich, ich habe alle Rocksweeper Variationen und Modelle gefischt und probiert.


    LG


    Renkenneuling

  • Hi
    Eigenlich habe ich die Rocke gesehen in die Hand genommen und dieses "must have" Gefühl bekommen.
    Aaaber inzwischen habe ich so viel schlechtes gehört über die Verarbeitung , Rutenbrüche, made in China usw.
    Mein Händler hat einen tollen Service und meinte auch Pure Fishing wäre top beim Service.
    Denoch mein Bauchgefühl ist nicht mehr so gut. ?( 
    Habe mir die Lesath ultra in 270 angesehen und nur viel gutes über die Rute gelesen ist mir aber eigenlich zu teuer und etwas zu wuchtig.
    Ich brauche die 270 weil ich vom Ufer aus fische im Rhein und weit werfen muss eine 2,40 ist dfinitiv zu kurz. Da werde ich die Koplastigkeit wohl eingehen müssen
    @ Renkenneuling :
    Du bist voll überzeugt von deinen Rocksweeper nano und hattes keine Verarbeitungsfehler?
    Meinst du der Blank ist hart und schnell genug zum Gummifischen auf Zander ( soll ne pure Zanderrute werden) ?
    Danke schön.
    Gruß Simon

  • Ich finde die Rocke nicht geeignet um im Rhein auf Zander zu Fischen! Die Rute wird bei höhren Gewichten (Strömung) einfach zu träge! Kann dir nur zur Lesath oder eventuell eine schnelle Harrison VHF oder CMW Spinsystem2 raten!

    Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.



    Albert Einstein

  • Hi,


    ich fische die Rocke Nano 2,70 mit einer 3000 Daiwa Rolle und bin mehr als zufrieden mit ihr da sie ein starkes Rückgrat und eine sensible Spitze hat. Da ich die Rute mehr im oberen Bereich des Rollenhalters halte ist sie für mich auch sehr gut ausbalanciert. Die alte Rocke war da schon deutlich kopflastiger. Welches Problem solltest du haben wenn du dir die Rute im Geschäft genau ansehen kannst? Falls später was passiert ist PureFishing für sein Service bekannt. Für reines Stromfischen ist sie grenzwertig, wobei meine sporadischen Ausflüge an die Donau damit auch funktionieren. Ich setze die Rocke hautpsächlich in stehenden Gewässer. Vom Gewicht her fische ich Bleiköpfe von 10 bis 25 Gramm.