Welche Schnur für den Downrigger - Stahl oder geflochtene?

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 7 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Hallo Downrigger-Spezialisten,


    an meinem Downrigger habe ich 30m Stahlseil. Einerseits möchte ich aber ggf. mal tiefer gehen, zum anderen bietet mir das Stahlseil keine Möglichkeit eine einkurbelbare Vorrichtung zur Befestigung der Clips anzubringen - da dafür kaum Platz in der Umlenkrolle vorhanden ist.


    Konstengünstige Abhilfe könnte eine geflochtene Schnur bringen. Ich denke da an eine um die 0,6 mm. Wenn ich daran kleine Schlaufenknoten binde, kann ich die Clips mit Karabinern anbringen. Die Schlaufenknoten würden dann auch durch die Umlenkrolle passen.


    Aber: Ist die geflochtene überhaupt für Downrigger geeignet? Falls ja, verwendet einer von euch eine und welche Stärke würdet ihr mir empfehlen?


    Ich habe den Downrigger von Scotty und ein 3,5kg Blei.


    Schon mal vielen Dank.

  • 0,6 mm und 3,5 Kg geht auf alle Fälle. Ich verwende 1mm geflochten und 5,5 kg Blei. Schnurlänge ist 80 Meter. Keine Probleme!

  • Ich hab ne 040er drauf bei 2kg, zuvor probierte ich ne 36er, allerdings war die nicht rund geflochten sondern oval und hat daher extrem vibriert.
    Was aber bei mir noch dringend nötig ist, ist eine Art Schlagschnur, bei Bodenkontakt gehts nämlich ganz schnell dahin....

  • Hallo Christian,


    also ich benutze ein 0.6mm V4A Stahlgeflecht mit 42kg Tragkraft und jeweils 1.3kg Downrigger Bleie.
    Als Clips sind die von Scotty zu empfehlen, da sie schön klein sind.
    Dieses Setup funktioniert bestens und man kann es auch noch bequem Rudern (Tegernsee, Walchesee etc.).
    Wenn möglich, befestige den DR hinten mittig. Ist beim Auslegen ohne Wind zwar etwas schwierig,
    aber sonst hast du ständig den Zug auf einer Seite und musst ihn beim Rudern ausgleichen.
    Allerdings ist das Drahtseil recht laut. Man sollte die DR Halterung etwas vom Bootskörper entkoppeln.
    (Schwimmend mitGummi-Dämpfern befestigen.)
    Die Fische stört das Summen aber nicht. Nachläufer bis direkt ans Boot oder Bisse sehr nah am Boot bestätigen das.


    Wozu einkurbelbare Schlaufen? Bau dir aus zwei Clips einfach einen oder mehrere Stacker. Dann kannst du mehrere
    Ruten an einem DR fischen. Der Stacker wird nur auf den Draht geklemmt. Siehe Anhang:



    Oben genanntes Setup ist geeignet für kleine bis mittlere Köder. Nicht zum Hechtfischen mit riesen Wobblern oder so.
    Aber zum Seefo, Saibling, Barsch und Zander angeln bestens geeignet.


    Eine geflochtene Schnur geht auch. Mindestens ne 0.40er, rundgeflochten. (Stroft GTP Multicolor).
    Allerdings sind Grundkontakte damit zu vermeiden. Alles nicht sehr abriebfest, aber dafür leiser.


    Viele Grüße
    Chris