Schleppen richtig, aber wie?

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 27 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Ich habe jetzt schon ein paar Beiträge hier im Forum gelesen und es werden immer wieder Downrigger zum Schleppen genannt um auf Tiefe zu kommen. Gibt es auch Alternativen um beim Schleppen auf Tiefe zu kommen (10-15m) ?
    Wollte dieses Jahr mal am Schleppfischen auf Hecht und Seeforelle versuchen.
    Bisher habe ich einfach tieflaufende Wobbler zum Schleppen verwendet.


    Bin um jeden Tipp dankbar :)

  • Hallo Shaker1,


    ich finde die Methode von der Biggetalsperre ganz charmant, kostet auch nicht viel Geld!!!


    Du nimmst einen Löffel (am besten ohne Eigengewicht) machst ca. 10 Meter Monofil (0,25 mm). Die verbindest du, am besten mit dem Blutknoten, mit der 0,12 mm geflochtenen Hauptschnur. Dann ganz nach Wunsch noch ein par Meter, das der Köder weiter hinterm Boot her läuft.
    Jetzt nimmst du ein 100-150 g Blei und hängst es in die Hauptschnur. Das machst du mit einem Gummi, denn du erst durch das Öhr des Bleis schlaufst (einfach einmal durch und überschlagen) und dann das gleiche auf der Hauptschnur.
    Jetzt kannst das Ganze in die Tiefe lassen. Bei mittlerer Geschwindigkeit solltest du um 10 Meter Tiefe zu erlangen ca. 14 Meter Schnur rauslassen, da durch die Reibung vom Wasser deine Schnur eine halbe Parabel beschreibt. Das musst du aber ausprobieren!
    Beim Drill kannst du dir das Blei dann schnappen, wenn es in Reichweite ist, und den Gummi zerreisen.


    Das ist für Seeforelle. Hecht habe ich außer im Spätherbst noch alle auf 5 Meter gefangen( zumindest Freiwasserhechte im Starnberger See)


    Gruß Flo

  • Mit 14 Metern Schnur hinterm Boot und 150 Gramm Gewicht, kommst Du bei Seeforellengeschwindigkeit (!) niemals auf 10 Meter Tiefe. Ich verwende mindestens 40 Meter Schnur hinterm Boot. Schätze, dass Du damit mit 150 Gramm um die 10 Meter kommst. Und ich wähle das Gerät etwas stärker, nämlich 0,20er Geflecht und 0,30iger Vorfach. Lies mal auf www.angelprofi.at , da steht vieles übers Schleppen.

  • Aber da liegt do das Problem! Bei Seeforellengeschwindigkeit krigst du nur ein 4 KG Downrigger-Blei auf 15 Meter Wassertiefe und weißt dann auch das es wirklich 15 Meter sind. Am besten, du suchst dir eine Stelle, wo du die Wassertiefe kennst und riskierst mal eineb Grundkontakt.