Leitzach bei Irschenberg

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 17 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Ich war Mitte Juli an der Leitzach bei Irschenberg, Tageskarte 15 Euro. Nicht ganz einfach rauszufinden, wo man parken kann. Im Wald ca. 800m vom Hof, wo die Erlaubniskarten ausgegeben werden, sind einige Waldwege, die in den Mittleren Abschnitt führen. Ich bin ziemlich weit runter gefahren, über eine Brücke mit kleinem Wehr, in der Nähe ist eine Wirtschaft gewesen. Hier bin ich stromauf gegangen. Wathosen war ausreichend, wenn auch manchmal es knapp daherging. Ich habe ausschließlich die Fliege benutzt. Sind aber auch sonstige Kunstköder erlaubt. Nach einigen vergebllichen Versuchen mit Nymphen habe ich es mit einer grauen Trockenfliege von Jens versucht und prompt. Watsch. Eine schöne 33er Regenbogner kämpfte wie ein Berserker in dem Gumpen. Sprünge, heftige Fluchten, dann habe ich Sie vorsichtig gekeschert und released. Auf die graue Caddis habe ich noch drei weitere Fische gehakt und konnte zwei landen. Am Abend bin ich auf eine Nassfliege Coacher gewechselt. Hier habe ich die meisten Bisse stromab bekommen, meistens habe ich den Biss gar nicht gespürt, sondern beim Einholen hing der Fisch. Das Vorfach war etwa vier Meter mit 0,18 mm und einem 16er Spitze alles Fluo. Das habe ich auch beim Trockenfliegenfischen verwendet um keine Zeit zu verlieren. Am Ende hatte ich am die 7 Fischkontakte aber nur vier konnte ich landen, da die Fische die widerhakenlosen Fliegen schon mal im Sprung rausgeschleudert haben. Ein spektakulärer Biss kam, als ich die Fliege ein paar Meter hinter mir hergeschleppt habe, die Refo ist 1 1/2 m aus dem Wasser gekommen und hat mir ein paar schöne Spritzer verpaßt - weg war Sie. Klasse Einlage.Die Leitzach ist hier ein schönes relativ schmales Gewässer, mit tiefen und flachen Abschnitten. Bei zwei Fischern würde ich an zwei unterschiedlichen Punkten starten, sonst geht man sich Weg um. Ich habe bis auf eine kleine Bachforelle ausschließlich Refos am Haken, die wirklich kampfstark waren, wenn auch meistens so um die 26 cm. Vor lauter Fischen habe ich leider meinen Fotoapparat im Wagen gelassen. Sorry.

  • Tageskarten gibt es bei der Familie Christl. In Oberhasling glaub ich heißt das. Wenn man Richtung Miesbach von Vagen aus kommend fährt ist das der Hof auf der rechten Seite kurz vor der Autobahnunterführung...


    Jahreskarten gibt es nur fuer handverlesene Ortsansässige, also nicht fuer jemanden aus Feilnbach ;-) Fuer Bruckmühler übrigens auch nicht.


    Äschen gibts einige wenige.


    Die Fischerei dort ist relativ uninteressant geworden seits der Sohn übernommen hat mit Besatz/Kartenausgabe usw...
    Wenig Fisch rein, viel Karten verkaufen, hoher Gewinn.
    Früher wars genau anders rum...

  • Du wirst in der Mangfall aber zu 1000% deine Fische fangen! Desweiteren ist fuer den Tageskartenfischer auch der Kanal erlaubt und da Köderfisch dran und seine 3 Fische fangen. Glaub mir.
    Würds als erstes in der Mangfall mit Fliege probieren, ist wirklich sehr sehr schön.
    Wenn da nichts gehen sollte- denn ein bisschen Fischen muss man schon koennen mit der Fliege- dann einfach in Kanal und gut is ;-)


    Desweiteren darfst auch beispielsweise am Abend noch auf Aal gehen oder auf Karpfen Hecht etz an den Weihern, die sind nämlich dabei!


    Und 3 Forellen 2 Karpfen/Schleien1 Hecht/Zander plus unlimitierte Aale Brachsen etz sind fuer 39€ absolut ok!