gelbe geflochtene auf seefo´s

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 20 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • hallo allerseits,


    habe für den saisonstart mein material gecheckt und habe bemerkt, dass meine monofile auswechslungswürdig war.
    gerade im geschäft hab ich mir ein paar rundgeflochtene angesehen und den tipp für eine penn in gelb bekommen, die ich dann auch auf die spule draufmachen liess.
    hat jemand erfahrung, ob die farbe gerade an den sichtigen seen (walchi, plansee) abschreckend ist?
    der freundliche verkäufer im lizensierten einzelhandel meinte, die gelbe schnur ist weniger sichtig als z.b. eine grüne!
    darf ihm das glauben?
    von der whiplash transparent - oder wie die heißt - bin ich jedenfalls nicht überzeugt.
    will hier keine neue grundsatzdisskussion eröffnen, bitte wenn nur erfahrungen mit gelber schnur zum besten geben.


    danke vorab und petri für die kommende saison


    klaus

  • Klaus


    an Seeforellenseen kann ich zur gelben Schnur nichts sagen aber ich hab sie an meinen Norwegenrollen drauf und ich kenne keinen Unterschied von der Bißausbeute zu einer schwarzen Geflochtenen.
    Allerdings hat mir mein Schnurhändler gesagt, daß eigentlich bei Geflochtenen die Farbe rot vom "Nichtsehen" am Besten sein soll.


    MFG
    uwe123

  • Also Uwe bitte :shock: .
    Die Frage ist über Seeforellen und Erfahrungen an unseren Seen. Zwischen Meeresangeln in Norwegen und Fischen an einem See ist es ein Unterschied zwischen zwischen dem Tegernsee und dem Ozean.
    Meine Empfehlung ist ganz "klar" eine Mono - Schnur.

  • "nemo" schrieb:

    Zwischen Meeresangeln in Norwegen und Fischen an einem See ist es ein Unterschied zwischen zwischen dem Tegernsee und dem Ozean.


    Also Nemo
    ich weiß ja nicht ob Du schon mal in Norwegen gewesen bist aber wennst da droben bist wirst Du sehen das Du eigentlich mehr siehst als im Tegernsee oder auch Walchensee.
    Die Sichttiefe ist da oben mindestens 7-8 Meter bei vergleichbarer See wie bei uns an einem windstillen Tag.
    Ob jetzt die Seeforellen besser sehen wie der Seelachs oder Pollak, die beide Sichträuber sind, kann ich nicht sagen da ich noch nie als Fisch geboren wurde :biggrin: .
    Ich denke mal schon das man die Sichtigkeit vergleichen kann zudem ja auch der Händler ihm auch die gelbe Schnur empfohlen hatte.
    Die Schnur wird sicherlich kein Ladenhüter sein die er loswerden will da die Pennschnur eigentlich schon ein gutes Produkt ist.


    MFG
    uwe123

  • Zitat

    Ich denke mal schon das man die Sichtigkeit vergleichen kann zudem ja auch der Händler ihm auch die gelbe Schnur empfohlen hatte.
    Die Schnur wird sicherlich kein Ladenhüter sein die er loswerden will da die Pennschnur eigentlich schon ein gutes Produkt ist.


    Du glaubst wohl auch alles was dir dein Händler verzählt? Ich für meinen Teil war schon ein paar mal bei Gesprächen zwischen Händler und Kunde danebengestanden wo ich mir nur ans Hirn langen konnte und mir der Kunde wirklich leid getan hat. Die Pennschnur selber kenn ich nicht und will auch gar nicht sagen das die schlecht ist. Allerdings gehört sie zumindest was die Süßwasserangelei angeht nicht unbedingt zu den gebräuchlichsten Schnüren (im Vergleich zu Tuff, Spiderwire, Powerpro und Stroft z.B.)


    Aber jetzt zurück zum eigentlichen Thema. Ich würde mir vor die Geflochtene auf jeden Fall ein paar Meter Mono (0,25er) schalten. Ob und wieviel eine sichtbare Schnur bei den Seeforellen ausmacht kann ich leider nicht in Zahlen wiedergeben. Allerdings sind Seeforellen einfach viel viel viel seltener als z.B. Pollaks oder Dorsche in Norwegen, wo man auch mal verkraften kann, das erst der dritte Fisch zupackt.


    Gruß
    Matthias