Fliegenfischen NordItalien

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 12 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Servus,


    Ich fahre 2 Wochen (5 Juli) nach Italien...
    ..und nehme meine Fliegenruten mit...


    Habe selber schon herumgesurft aber hat jemand vielleicht Tips wo und wie ich dort ein paar schöne Stünchen verbringen könnte...


    Und auch Info bezüglich Erlaubniss-Scheine, Genehmigungen etc..


    Danke,


    Roel

  • Servus Roel,


    da kann ich dir was ans Herz legen: Die Gegend um Meran ist ein Eldorado zum Fliegenfischen! Ob Passer, Etsch oder einen ihrer kleineren Zuflüsse, die Gewässer sind wirklich schön und hier findest du einige Infos über die Gewässer! Vielleicht triffst du ja auch die ehemalige Miss Südtirol, Susanne Zuber, am Wasser! ;-) Die ist begeisterte Fliegenfischerin!



    Gruss Felix

  • Servus Roel
    Auf der Homepage des Landesfischereiverbandes Südtirol findest du unter der Navigationsleiste Gewässertipps und Gewässerabschnitte, Kartenausgabestellen und Kartenpreise usw. http://www.fischereiverband.it
    Nützliche Infos erhälst du auch unter den Adressen http://www.fliegenfischen.it http://www.fischen.it http://www.fischen-pescare.it und http://www.fliegenfischersoftware.it
    Was du einkalkulieren musst, ist, dass zur Zeit die meisten größeren Flüsse Südtirols wie Etsch, Eisack, Passer, Rienz bedingt durch die Schneeschmelze in den Bergen, viel und leicht angetrübtes Wasser führen. Ab Mitte Juli wirds besser. Aber es gibt noch genug Nebenflüsse und kristallklare Hochgebirgsbäche und Seen, die sich wunderbar mit der Fliege befischen lassen.
    Denke daran, das du zum Lösen einer Fischwasserkarte die 3monatige gültigeGästelizenz brauchst.
    Petri Heil und eine dicke Marmorata an der Fliegenrute wünsche ich dir auf jeden Fall
    Roli

  • Servus!


    Bin gerade zurück...und sogar meine Freundin war glücklich das ich 2-3 Tage beim fischen war, da es oben in der Dolomiten angenehm "Kühl" war...
    In kurzem...fischen ist traumhaft...bezahlbar, ruhig... teilweise C&R also wirklich schöne Fische...


    Der Eisack, Etsch und Passer waren kaum befischbar logischerweise da diese sehr viel Wasser führten und eine sehr netten Angelladen in Bozen mir gleich zu kleinere Obergebrigsbächen geraten hat...


    Zuerst bin ich zum Falschauerbach gefahren im Ultental...
    Hier ist der Bach in 3 Abschnitten geteilt plus die möglichkeit in 2 Stauseen zu fischen


    Ein super schönes Hotel, schlicht modern mit natürlich hervorragende Küche :)
    Bis vor kurzen war hier auch C&R ...und deshalb sehr schöne Fische... das wird sich aber relativ schnell ändern...( nach Aussage der Händler in Bozen...)


    Da meine Wurftechnick noch in der Anfangsphase ist habe ich zuerst den Vormittag verbracht meine Bogenwürfe, Reachcasts etc zu üben... der Bach ist teilweise 3-4.5 m breit und beidseitig mit Bäume gesäumt.... da muss jede Wurf sitzen...
    Und jetzt schon mehrere Bafos , makellos & wild, gefangen..
    Jetzt wo meine Würfe immer besser wurden, die beste Abschnitten abgefischt... wo manchmal nur einem Wurf den Fisch bringt...da diese sehr scheu waren und eine falsch plazierte Fliege / Schnur sie auf nimmerwiedersehen verschwinden liess..


    Und jawohl... Marmoratas, Bafos von 25 bis 40 cm habe ich während der Nachmittag gefangen... die meiste Trocken was mir mehr Spass macht... aber auch mit der Nymphe geübt...und in jede zweiten Gumpen stand ein schönen Fisch...


    Circa 1 Km vom See-Einlauf, hinter eine Stufe war der Bach leicht angestaut und hier konnte ich neben Marmoratas auch 2 Sehr schöne Seesaiblingen ca. 40 cm mit der Nymphe Fangen...
    Unglaublich schön...
    Das lässt vermuten was im Stausee herumschwimt...


    Eine Woche später habe ich dann noch einen Tag in Mühlwald gefischt... (Hotel Mühlwald)
    Wieder eine richtigen Gebirgsbach und einen Stausee...
    Der See war eine Entäuschung...ein Forellenpuf mit riesigen Refos und Marmoratas für die , die mal ein Fisch fangen wollen...
    Dafür der Bach eine richtige Herausforderung... noch schmaler und wilder als der im Ultental und jede fisch hart erkämpft...
    Bin so 3-4 km im Fluss gewandert...da auch hier keine Möglichkeit war den Fluss zwischendrin zu verlassen, sprich rein oder raus zu klettern..
    Neben viele kleinere Bafos auch 2 richtige schöne 40+ erwischt.. der Bach wird seit Jahren nicht besetzt und eine Italiener hat kurz vor mir 2 schöne 50 & 61 Bafos erwischt...


    Einige grosse Refos 40-55 , die aus dem Puff ausgebückst waren flussauf, haben dann meine 3er Winston richtig hart auf der Probe gestellt...und mich auch, da ich die kaum in einem Pool halten konnte und hinterher-"Wat"-rennen musste....


    Hier muss mann einige Tagen fischen...um die richtige Plätze zu finden.. da der Bach teilweise kaum einsehbar ist und die Gute Stellen erst erwatet werden müssen.


    Ich habe nur ein paar Handyfoto´s gemacht...war alleine Unterwegs.. und alle Fischen schwimmen wieder...


    Absolut nochmal ein Trip im Herbst wert....


    Roel