Huchenbiss am Lech

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 13 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Ich war gestern mal wieder wie so oft an meinem Stammgewässer dem Lech bei Landsberg. Ich hatte mir vorgenommen eine tiefe Rinne, die sehr schwer zugänglich war, mit der Spinnrute auf Großforellen zu befischen. Nachdem ich ca. 20 min das Steilufer herunter gestiegen bin und mich durch das Gestrüpp am Ufer gekämpft hatte stand ich an einer vielversprechenden Stelle am Lechufer. Ich montierte einen kleinen tieflaufenden Wobbler und schlentzte ihn in die Strömung, liess ihn ein paar Meter flussabwärts treiben und holte ihn dann langsam und ziemlich ufernah wieder ein. Diese Prozedur wiederholte ich einige Male als ich aufeinmal ein paar Meter weiter etwas platschen hörte. Ganz langsam und leise machte ich mich auf, meinen Standort in Richtung des platschens zu verlegen, weil ja die Vermutung nahe lag das dort irgendwas am Rauben ist! Nach dem dritten Wurf an dieser Stelle, gerade in dem Moment als ich den Köder aus dem Wasser heben wollte kam ein großer Schatten aus der Tiefe und packte sich meinen 5cm Wobbler, ich setzte den Anschlag und schon fing meine Bremse an zu surren! Meine Gedanken überschlugen sich: "Oh shit ein schöner Huchen der reisst mir alles kaputt, warum kann der nicht beissen wenn ich mit der schweren Ausrüstung unterwegs bin! Wenn ich die Bremse noch weiter zudreh is er ab! usw..." Aber bevor ich richtig überlegen und Handeln hätte können spuckte mir der Huchen verächtlich meinen dann etwas lädierten Wobbler wieder entgegen, Scheiße!! aber es ist ja noch nicht alles verloren, vielleicht ist er hungrig und beißt nochmal! Also wieder hoch zum Auto und die schwere Ausrüstung geholt. Als ich dann wieder unten war hab ich´s noch bis zum Abend an dieser Stelle und in der näheren Umgebung probiert aber der Huchen hatte dann wohl doch keinen Appetit mehr, Schade! Aber jetzt weiß ich wenigstens wo er steht!


    Der Huchen hatte so ca. 80-90cm, ich glaube das bei meiner weichen Rute mit 20er monofil dran der Anschlag gar nicht richtig durchkam weil der Fisch den Köder so fest zwischen seinen Kiefern gepackt hatte!

  • Servus Flo!


    Schöner Beitrag.


    Schade, denn ich hätte dir einen Drill am leichten Forellengerät gerne gegönnt! Das wäre sicher ein Spaß geworden.
    Ich denke doch, daß er sich wieder mal bei dir blicken lässt!
    Nur nicht verzagen. :-D

  • Dafür werd ich schon sorgen! Werd mich jetzt einfach öfter bei ihm blicken lassen bis er soviel Vertrauen zu mir gefasst hat um wieder an meinen Köder zu beissen! :mrgreen:

  • Servus Flo,


    sh*t happens!


    Ich konnte übrigens letztens -auch völlig überraschend- einen kleinen Huchen von 60cm auf die Trockenfliege (Maifliege) fangen. Gerät war #6´er Fliegenrute und Vorfach 0,18mm. Gewässer auch Lech, Staustufe 23. Hat Lust auf mehr gemacht, war mein erster. Wette Dir geht´s ähnlich...


    TL
    /hauki

  • Wow,
    so a huchen mit 80-90cm macht bestimmt laune am feinen spinnzeug ...


    Naja zum glück sind sie ja revierjäger, und nachdem du ja eh schon weitergefischt hast brauchst du wohl nur noch c.a. 873 würfe und er beißt wieder !!! :mrgreen:


    Hoffe bald denn fangbericht lesen zu können, viel glück.


    Schreini