Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 12 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • servus zusammen,
    ich hab heute was ausprobiert: Hartmais und Getreide gekocht und dann noch übernacht im Wasser gelassen. Am nächsten Tag einen halben Plastikbecher mit Mais und Getreide gefüllt und soviel Wasser aus dem Topf rein das alles unter Wasser ist. dann in Gefrierschrank bis es ganz hart ist. Nach meinem Plan könnte man das dann zum anfüttern herausholen und diese Futterbombe (natürlich ohne Becher) ins Wasser werfen. Am Grund sollte sich das dann irgendwann auflösen und einen schönen Futterteppich geben.
    Habt ihr das auch schon mal gemacht ?
    Was haltet ihr davon ?
    Wie lange wird es dauern bis der Ball schmilzt ?


    Bitte schreibt was ihr dengt.

  • Servus Zanderprofi,


    will des jetzt net als alten Hut bezeichnen, funktioniert aber recht gut.
    Darfst nur net vergessen nen ausreichend großen Stein mit einzufrieren, sonst hast ne "Futterboje" die sonst wo hingetrieben is bis die aufgetaut is.


    Nen Futterteppich kriegst leider damit net hin sondern nur Häufchen.


    In abgewandelter Form gibts da noch "Maisbomben":
    Du geköderst Vorfächer mit Mais legst die in a Eiswürfelgefäß füllst mit Mais und Wasser auf. Die musst dann gefroren mit ans Wasser nehmen.
    Nach dem auftauen unter Wasser (wenige Minuten) hast einige Körner um deinen Köder. Funktioniert wunderbar auf Karpfen (mein Vater hat damit früher brutal gut gefangen, er wirds verzeihen dass ich hier Familiengeheimnisse ausplauder).


    Viele Grüße!


    dom

  • Nee als Köder direkt am Haken brauchst des net unbedingt wenn du a Grundblei verwendest, hast halt nen kurz Zeit Popup.


    Gruß!


    dom