Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 17 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Ist nicht einfach zu befischen. Ein Boot ist Pflicht, wird eben viel auf Saiblinge geschleppt, die Seeforellen sind was für Spezialisten. Habe es nie auf Seeforellen versucht, da selbst die Einheimischen lange schleppen müssen, um was zu fangen. Was auch interessant ist, sind die Ein- und Ausläufe in Bezug auf Weißfische (Döbel etc.). Angeblich soll es auch auf Äschen am Aareauslauf gut gehen, was ich aber selber nicht persönlich bestätigen kann.

  • Also ein Boot braucht man nicht umbedingt. Man kann auch sehr gut von den Molen aus auf Renken, Saiblinge, Barsche und Seeforellen fischen. Aber ein Boot ist auf jeden Fall vorteilhafter.
    Die Renken und Saiblinge sind aber ziemlich kleinwüchsig. Vereinzelt gibt es aber auch größere Exemplare... Dieses Jahr wurde unter anderem eine 90er Seeforelle gefangen.
    Bessere Aussichten bestehen im Brienzer See, der gleich neben an ist.


    Mehr Infos gibts z. B. auf http://www.thc-fischer.ch, da ist auch ein Foto von der großen Seeforelle.


    Die Aare in Thun ist übrigens ein super Barbengewässer. Bester Köder ist eine Brotflocke :)


    Grüße Wenzel