Vorschläge zum Saibitest

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 7 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Hallo, möchte am WE den Saiblingen am Tegernsee auf die Schuppen rücken!
    Wir gehen zu zweit raus, also mehrere Ruten möglich.
    Downrigger und Möglichkeit zum Stackern gegeben, würde gerne Testtag durchführen und Kombischleppen mit Drifthegene vergleichen!
    (Bericht gibts hier dann natürlich!)
    Jetzt Vorschläge gesucht zum "Testaufbau":


    Welche Tiefen an den zwei Downriggerruten- z.B. 25 und 35m?
    Soll die Drifthegene dazwischen laufen auf z.b. 30m?
    Besteht so Verwickelungsgefahr? Welche Länge von Clip zu Löffel? etc.
    Auf dem Echo in den entsprechenden Bereichen immer viele Sicheln verteilt zwischen 20-38m, sind das ev. eher Renken?
    Danke für Tipps- werden Vorschläge dann jeweils für 2-3 Std. testen..
    Grüße Jan

    Erst wenn die letzte Ölplattform versenkt und die letzte Tankstelle geschlossen ist, werdet Ihr merken, daß man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.

  • Coole Sache, hab leider keinen Downrigger (mit samt der Ausrüstung), werde mir nächstes Jahr aber einen zulegen. Wo wollts denn Schleppen gehen, Wiesse, Rottach (Brasser) oder Tegernsee (Alpbachauslauf)? Werd am Wochenende eine Schlepptour auf Hecht machen evtl. seh ma uns ja am Wasser. Mein Boot heisst `Anne`, einfach :wink1:

  • Servus die Idee ist gut ich würde es ab18 Meter bis 30 Meter versuchen.Eimal Kombischleppen mit Made und einmal nur mit Löffel.Den Abstand zwischen Blei und Löffel würd ich zwischen 2-5 Metern wählen.Eine Hegene10-15 Meter Hinter mir nachziehen so kann sich eigentlich nichts verhädern.

  • Marcus : vor Popperwiese (Prasser) nach Wiessee, von dort nach Tegernsee Höhe altes Seecafe (halt dort wo´s laut Gewässerkarte steil tief wird..)
    - ein blaues altes Ringmaier...
    nemo : die Hegene dann mit Pose feststellen? Denke bei Drifthegene mit rotierenden Löffeln auf 30m und 60-80gr. Blei schwierig?
    Idee finde ich wenn praktikabel eigentlich gut!

    Erst wenn die letzte Ölplattform versenkt und die letzte Tankstelle geschlossen ist, werdet Ihr merken, daß man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.

  • Ja klar die Pose fest mit einem Stopper einstellen aber mit der Tiefe viel Blei und die normal dünne Schnur wird nicht einfach. ich würde es mit 80-100 g versuchen den Stopper auf 35 Meter einstellen und die Hegene aus einer 20ger Schnur binden.Habs selber noch nie versucht aber so könnte es evtl klappen.Als Hauptschnur evtl eine 0,08 oder 0,10 geflochtrene wegen dem geringeren Wasserwiederstand.