Aalfischen

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 12 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • hallo petrigenosse,


    habe gerade gesehen, daß du online bist und habe da ne kurze frage: bin morgen und übermorgen das erste mal am riegsee fischen und möchte gerne auf aal gehen. kannst du mir angelstellen tips vom ufer und vom boot aus nennen, die erfolgsverprechend sein könnten? köder: besser tauwurm oder fischlein? danke dir für die infos!


    petri grüsse,


    silurusglanis

  • Hallo und servus ersteinmal.


    Herzlich willkommen bei uns im Forum.
    Also, der Aal führt im Riegsee eher ein Schattendasein. (was wohl an der eingeschränkten Angelzeit liegen wird)
    Bzw. kenne ich niemanden, der gezielt darauf angelt. Aalfischen darfst du bis 1 Uhr Nachts.


    Ich würde es neben der Bootshütte in Neu-Egling versuchen.
    Mit Wurmstücken auf Grund oder kleinen Köderfischen.
    Wobei sicher alle anderen Stellen neben den Schilfgürteln und an Bootsstegen vielversprechend sind.


    Ich würde den Köderfisch bevorzugen. Vorallem kleine Barsche an der Grundmontage und nicht zu weit vom Ufer entfernt.


    Was du beachten solltest, ist der noch relativ kleine Bestand an Welsen.
    Du solltest also in der Vorfachstärke, etc. vorallem auch mit kleinen Welsen rechnen, die sich einen Köderfisch natürlich nicht entgehen lassen.


    Der Aal hat das Schonmaß von 40cm und der Waller 70cm!


    PS.: Ich hab mir erlaubt deinen Beitrag gleich mal zu verschieben.
    Vielleicht findest du noch kurz Zeit und Muse und stellst dich in der Rubrik für neue Mitglieder
    ( hier zu finden ) einfach kurz vor.

  • Hallo Gabriel,


    hier nochmal - wenn auch redundant - Aalfischen wäre schon ok, plane ich mit dem Tom ja auch
    gerade unter dem Thread "Treffen zum Angeln".


    Nach meinen Recherchen bietet sich der Riegssee aber nicht wirklich zum Aalfischen an...
    Bin aber immer noch auf der Suche nach einem besseren Gewässer :-x


    Melde mich, wenn ich mehr weiß,


    Gruß,
    Car

  • hallo zusammen,


    auch ich werde bescheid geben, wenn ich eine gutes aalgewässer gefunden haben sollte. wäre schön, wenn du/ihr das selbe zwecks gemeinsamer pirsch tut :-)


    habe sonen kleinen teleskop-räucherofen, den ich oft zum aalangeln mitnehme. wenn dann schon am früheren abend die ersten aale gebissen haben, hänge ich sie gleich vorort in das öflein. nach ca. 45min habe ich dann nen noch warmen, frisch geräucherten aal zum abendessen! - gibt´s was besseres???


    petri grüsse,
    gabriel

  • servus alle zusammen,


    war ja, wie schon am die erwähnt, von die abend bis gestern nacht 01:00 am riegsee beim fischen und möchte hier kurz meine ersten eindrücke und fangerfolge und -misserfolge berichten.


    bin mit nem angelkumpel (hans) am die abend gegen 18:30 am riegsee an dem kartenautomaten und dem boots"verleih" voll elan und vorfreude am schönen reigsee angekommen. habe uns jeweils ne halbtageskarte und gemeinsam ne bootskarte gezogen, den kahn eingeladen und ab ging die post.


    als wir raus, richtung nordufer gefahren sind, waren schon 8 boote vor dem kirchturm riegsee zum renken zupfen versammelt. wir sind richtung badeplattform ans nördliche ende mit 2 schleppangeln hinten raus. eine mit nem 3-4m und eine mit nem 7m tief laufenden 22cm grossen wobbler von rapala (bitte fragt mich nicht nach den modellen - die habe ich wirklich nicht im kopf!) in der mitte vom see, auf höhe der alten villa linker hand, dann plötzlich ein biß und sitzt. ohne groß zu drillen zog ich den 65cm kleinen hecht an unser boot. er biß auf den 7m tief laufenden. es saß nur ein haken vorne im maul des esox lucius. so konnte ich ihn problemlos mit beiden händen im wasser abhaken und wieder in sein nasses element mit den worten: "bis in ein paar jahren" entlassen


    endlich an der plattform angekommen, ankerten wir unser boot und warfen je eine angel auf grund wurm und eine auf grund mit auftreibenden köderfisch (ca. 8cm kleine plötze). bis um 23:00 war nichts - kein zupfer, kein knabbern, kein gar nichts! dann um 23:00 lief auf einmal mein freilauf los. sehr lange und sehr schnell. ich dachte, ich gebe dem fisch da unten noch ein paar sekunden, den köder gut zu nehmen. dann der anschlag. sitzt. nach ca. 8 min hatte ich - keine ahnung was - ihn an der oberfläche ca. 6m vom boot entfernt. gerade, als ich meine headlamp anmachen wollte machte es "flup" und weg war er:-(( der fisch biß auf den ködrfisch und war def. kein aal. einen aal erkennt man am drill eindeutig. nach den aussagen und erzählungen von einigen anglerkollegen hier im forum über den riegsee, gehe ich davon aus, das dies ein kleiner wels gewesen sein muß. zander halte ich für unwahrscheinlicher. das wasser hatte eine tiefe von gut 2,5m in der wir fischten. um 01:00 packten wir unsere sachen und fuhren fischlos aber glücklich über den schönen ersten tag und abend am riegsee zurück.


    am mittwoch morgen gegen 05:00 haben wir uns neue karten, auch wieder für ein boot, geholt und schon gings wieder los. wir fuhren vom bootsverleih gleich rechts an der surfschule vorbei, ca. 150m am rechten ufer lang und ankerten ca. 15m vor dem ufer und versuchten unser glück auf karpfen, schleie oder einen "gutenmorgenaal". bis um 8:00 hatten wir 7 brachsen, alle über 40cm gefangen. 2 auf mais, 2 auf mais-maden-kombi und 3 auf die, für aale gedachten tauwürmer. ich persönlich esse brachse nicht sehr gerne - außer geräuchert. doch meinen räucherofen haten wir nicht mit :-( so ließen wir auch die brachsen wieder schwimmen. (auch wieder im wasser abgehakt)


    gegen acht beschlossen wir, den vormittag mal auf renklen zu zupfen. also fuhren wir an die stelle, an der wir den abend zuvor all die fischer zupfen gesehen hatten und versuchten unser glück bis gegen 11:00 in allen möglichen tiefen (es ist schwer, zu wissen wo die renken stehen, wenn man ein gewässer nicht kennt.....) wir hatten auch nur hegenen mit in den farbkombis schwarz/rot, gr 18. vielleicht waren es einfach auch die falschen hegenen........jedenfalls hatten wir keinen zupfer. gut dachten wir uns, dann fahren wir jetzt links vom camping platz riegsee an die krautbänke und versuchen dort unser glück auf "alles". bis um 14:00 haben wir es ausgehalten. dann gab uns die sonne und die hitze den rest und wir beschlossen in einer wirtschaft einen schluck gekühltes zu trinken und ne kleinigkeit zu essen. als wir uns auch noch im see "erfrischt" hatten (der riegsee ist ja bacherl warm!!!) fuhren wir für unseren nächtlichen ansitz in den nördlichsten winkel. als köder wieder wurm und fischlein. bis um 01:00 hatten wir genau 0,0000 bisse und zupfer.


    noch 3 dinge.........


    - als raucher und auch, weil ich mich tagsüber mit sonnenkreme und abends mit autan eingschmiert habe, benutze ich immer einmal-latex-handschuhe, wenn ich die köder an die haken hänge. an dem kann es also nicht gelegen haben..........


    - köderfische fingen wir am riegsee reichlich in allen grössen und einige arten (rotauge (plötze), rotfeder, flußbarsch). ich hatte mal gelesen, es sei wohl sehr schwer, am reigsee köderfische zu fangen


    - auch wenn mir mit leeren händen zurück nach münchen gefahren sind, ko vom wenigen schlaf, der hitze, der sonne und dem rudern, muß ich sagen, es waren 2 traum nächte an diesem schönen voralpensee! wir hatten sternenklaren himmel, viel zeit zum quatschen und lachen. die natur, die flora und fauna im, am und um den riegsee finde ich persönlich sehr schön und angenehm. kurz, es war ein angelkurztrip wie man ihn sich wünscht - bis auf die ausbleibenden fänge.


    fazit: auf keinen fall war ich das letzte mal an und auf diesem see!


    petri grüsse,
    gabriel