Großrenken - was ist Eure größte gefangene Renke

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 8 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Ich möchte mich mit dem Eröffnen dieses Themas an die Renkenfischer wenden.


    Fände es interessant, wenn ein Informationsaustausch über den Fang und Gewässer von Großrenken stattfinden würde. Vielleicht wäre dadurch auch ein Vergleich über die Fangmöglichkeiten zwischen Gewässern möglich.


    Es gibt im Alpenraum ja einige Gewässer, in denen regelmäßig Großrenken überlistet werden.


    In Südtirol ist der Haidersee am Reschenpass, nahe gelegen an der österreichischen Grenze, vor allem in der Vergangenheit bekannt für seine Großrenken geworden. Mit schöner Regelmäßigkeit wurden dort Fische über 70 cm Länge und 10 Pfund schwer gefangen. In den letzten 5 Jahren ist es allerdings erheblich leise um die Großrenken geworden. Es werden keine Renken mehr im Gardemaß über 70 cm gefangen. Aufgrund der sich verändernden Gewässergüte (von mesotroph zu oligothrop) geht im Zusammenhang mit dem sich verändernden Nhrungsangebot auch scheinbar das Wachstum der Renken zurück, wobei quantitativ die Fänge steigen. Auffallend sind die hohen Nachwuchsraten, ein Besatz findet nicht statt.
    Dieses Jahr wurden bis jetzt 5 Fische über 60 cm Länge gefangen. Auffallend ist, dass die Renken erheblich schlanker geworden sind.


    In diesem Zusammenhang stellt sich mir noch folgende Frage. Inwiefern hat der Hechtbandwurm Auswirkungen auf die Renkenpopulation und das Größenwachstum der Renken. Seit einigen Jahren ist im Haidersee ein massiver Befall mit dem Hechtbandwurm festzustellen. Uns fehlen noch die Erfahrungen damit, weil es sich um den 1. Befall in ganz Italien handelt
    Würde es interassant finden Eure Erfahrungen und Meinungen zu hören.

  • Hallo Roli,


    am Ammersee habe ich eine 50,5 cm Bodenrenke am 18.1. um 16:45 Uhr erwischt. Habe sie leider nicht gewogen (vermessen und gleich am selben Abend verputzt). Hechtbandwürmer konnte ich bei Ammersee-Renken dieses und letztes Jahr nicht feststellen. Liegt wohl daran, dass unser Hechtbestand alles andere als gut ist. Aber die 50er hatte im Maul 5 oder 6 Egel (gelb/schwarz geringelter Körper, ca. 2-3cm lang, pui deifi!).


    Grüße,
    Marco

  • Servus beinand


    meine größte Renke war eine mit 66 cm aus dem Starnberger See. Des is allerdings scho acht Jahre her. Seitdem bin ich über den 40ger Bereich nicht mehr rausgekommen. Ach da gabs no eine mit 55 cm des is allerdings schon über zehn Jahre her(wie doch die Zeit vergeht). Kann mich nicht erinnern das eine von denen irgendwelche Bandwürmer hatte. Waren beide wohlgenährt.
    Die Tendenz geht aber am STA-See auch eher zu mehr Durchschnittsfischen, zumindest meine Erfahrung. Als spezielles Großrenkengewässer würd ich den See nicht bezeichnen....


    Gruß und Petri Tobi

  • Servus,
     
    meine größte Renke hatte 62 cm, gefangen im Vagensee. Der Vagensee hat einen außergewöhnlich guten Renkenbestand, leider gibts dort keine Tageskarten nur für Vereinsmitglieder (Stadtwerke München) befischbar.


    Gruß Robert