Obere Möhne

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 7 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Fischen im Sauerland, je öfter ich dort bin, desto besser gefällt es mir!


    Die obere Möhne, viel hatte ich schon von ihr gehört, aber dort war ich noch nie! Das Stück ,von dem ich spreche, ist die Strecke, die vom Flyfishing Europe bewirtschaftet wird! Die obere Möhne liegt im schönen Sauerland und ist der Zufluss zum Möhnesee. Die Strecke beginnt an der Brücke in Allagen und geht bis zur Brücke in Völlingghausen. Fast 10 km Flusstrecke sind befischbar! Karten gibt es im Laden von der Marjana Pavlic, dem Flyfishing Europe , der direkt am Möhnesee gelegen ist. Ein Besuch lohnt, denn es ist ein wirklich schöner und umfangreicher Shop, in dem alles zu finden ist, was das Herz eines passionierten Fliegenfischer und Binders begehrt. Die Tageskarte für die Möhne Kostet für Erwachsene 35 Euro und für Jugendliche unter 14 Jahren 18 Euro. Nicht grade billig, aber auch nicht teuer, für einene Traumhaften Tag an einem sehr schönen Gewässer, das einen wirklich begeistern kann!


    Unser erster Besuch fand zu einer Jahreszeit statt, in der die meisten Leute zu Hause am Christbaum sitzen und sich vom Weihnachstrubel erholen! Am 27. und 28 Dezember sind wir aufgebrochen um einen Versuch zu wagen! Im Winter ist die Fischerei auf Äschen geöffnet und so ein Besuch zur kalten Jahreszeit kann auch wirklich ein schönes Erlebniss sein! Um die Laichzeit der Bachforellen nicht zu stören ist die Fischerei mit Streamern und Sinkschnüren zu dieser Zeit nicht erlaubt, dafür kostet die Karte auch ein bisserl weniger ( 28€ ). An unserm ersten Tag stellten wir am Morgen fest, dass in der letzten Nacht die Temperatur einen regelrechten Sturz nach unten gemacht hatte. Von geringen Plustemperaturten war das Thermometer auf sage und schreibe - 8 Grad gesunken!



    Nicht die besten Bedingungen, aber wir waren guter Dinge. Im verlauf des Tages stellte sich jedoch heraus, dass es eine harte Nuss werden sollte, die wir da knacken wollten. Aber die vom Raureif überzogene Umgebung und der wirklich schöne Fluss, der sich durch die Wiesen määndert, entschädigte für die schwierige Fischerei! Ausser einigen ganz zaghaften Bissen und 2 Fischen die sich im Drill wieder verabschiedet haben, konnten wir an diesem Tag keinen Erfolg vorweisen. Nach einer heissen Dusche, die Temperatur ist den ganzen Tag bei Minusgraden um die -5 geblieben, genehmigten wir uns ein Abendessen und liessen dann den Abend mit einer Flasche Rotwein und etwas Fliegenbinden ausklingen! Auch am nächsten Tag war es wieder Arschkalt und die Beisslaune der Fische ließ zu wünschen übrig! Vielleicht waren es aber auch unsere Künste, die bei der Kälte etwas angefroren waren! Auf jeden Fall konnten wir eine Regenbogenforelle auf eine klene Nymphe verhaften, die jedoch schnell wieder in ihr Element zurück gesetz wurde. Alles in allem war es trotzdem ein gelungener Ausflug und wir nahmen uns fest vor wieder zurück zu kommen. Die Möhne machte Lust auf mehr, und bei unserer Pirsch konnten wir die eine oder andere feiste Bachforelle in ihrem Unterstand stehen sehen, die wir jedoch mit ihrem Laichgeschäft in Frieden liessen!



    Der zweite Besuch fand dann am 25. April diesen Jahres statt. Nachdem wir Tags davor einen wunderschönen Tag an dem Biggestausee verbracht haben, sind wir, Frank, Alex und ich, am Samstag früh aufgebrochen und Richtung Möhne gefahren. Frank hab ich bei einem sehr lustigen Abend anlässlich des Forellenfieber Events vom Dirk Reuber am Biggesee, in Kessenhammer, kennengelernt und es freute mich riesig, dass er sich an diesem Tag Zeit genommen hatte mit uns zur oberen Möhne zu fahren. Nachdem wir, der Alex und ich, in den letzten Jahren sehr begeisterte Fliegenfischer geworden sind, war es natürlich toll einen alten Hasen dabei zu haben, der schon Jahrzehnte mit der Fliegenrute fischt und sich auch an der Möhne ganz gut auskennt. Nach einer sehr gemütlichen Fahrt, die wir durch das schöne Sauerland über malerische Landstrassen machten, kamen wir um 9 im Flyfishing Europe an. Dort sind wir auf einen weitern Freund von mir gestossen, der aus köln angereist war. Der Steward ist der erste Fischer, den ich ,allein durch die Berichte auf meiner Homepage, zum Fiegenfischen begeistern konnte. Nachdem er bisher nur fleissig das Werfen geübt hatte, war es für ihn eine grosse Freude mit uns den Tag am Wasser zu verbingen und er sollte auch auf seine Kosten kommen.



    Nachdem wir uns die Karten besorgt haben ging es dann los! Schnell in die Waathose geschmissen und los gings. Schon an dem ersten Stück konnte der Frank schnell den ersten Fischkontakt herstellen und es wurde ein wahres Fest, das uns lange in Erinnerung bleiben sollte. In dieser traumhaften Frühlingstimmung war der Fluss schon noch mal eine Spur schöner als im Winter. Stück für Stück erkundeten wir die umfangreiche Strecke und konnten mit der Nymphe, der Trockenfliege und Streamern erfolgreich den Salmoniden nachstellen. Der Fischbestand ist wirklich gut und die Fische sind alle, außnahmslos, in sehr schöner Verfassung gewesen. Dabei konnten wir nicht nur Bach- und Regenbogenforellen überlisten, nein, auch ein paar schöne Bachsaiblinge waren dabei. Und der Steward konnte seine erste Forelle ( n ) mit der Fliegenrute fangen. Man konnte ihm die Freude wahrlich ansehen! Die Strecke ist sehr abwechslungsreich und an den meisten Stellen sehr gut zu befischen, obwohl man hier die Natur gewähren lässt. Überall liegen Bäume im Wasser, es gibt flache, langsame Bereiche, die sich mit tiefen Gumpen und schnell fliessenden Abschnitten abwechseln.



    Der Tag verging wie im Flug und es war ausgesprochen toll mit einem ortskundigen " Guide " unterwegs zu sein. Frank zeigte uns schöne Stellen und auch die richtige Taktik um dort erfolgreich zu sein. Alles in allem war es ein super Tag an einer wunderschönen Fliegenstrecke. Wenn ihr mal Lust habt und zufällig dort vorbei kommt, dann wagt doch einen Versuch. Ich bin überzeugt, es lohnt sich! Nachdem wir dann gegen 10 Uhr wieder an der Bigge ankamen empfingen uns der Dirk und der Heinz-Jörg und wir liessen den Abend mit Grillen und Bier in der Talentschmiede ausklingen. Was für ein gelungener Tag! Es ist wirklich toll ,was für feine Menschen man durch die Fischerei kennenlernen kann. Alle mit denen ich an diesem Tag unterwegs war, hab ich durch das Angeln kennengelernt!



    Ich möchte mich noch mal ganz herzlich beim Dirk und Heinz-Jörg für ihre Gastfreundschaft bedanken, beim Frank für sein Guiding und beim Alex und Steward für die lustigen Stunden. Ein Tag beim Angeln mit Freunden ist einfach eine tolle Sache. Gemeinsame Erlebnisse sind einfach was Schönes!


    Tight lines, Euer Felix

  • Hi Felix,


    dein Bericht liest sich wirklich toll! Super untermalt mit beeindruckenden Bildern!
    Den Vergleich mit Reisebreichten aus Hochglanzmagazinen brauchen wir tatsächlich nicht zu scheuen!
    Und Angeln mit Freunden ist wirklich etwas feines.
    Weiter so!


    Petri und Gruß, Gordon

  • Danke Felix für den wunderschönen Bericht!


    Unser "Aussendienst" (unsere Reporter Vorort) wird immer besser. Wieder eine tolle Gewässervorstellung. Der einzige Nachteil den ich in dieser Entwicklung sehe ist, daß man nicht mehr vom Bildschirm los kommt. :biggrin:


    Echt geil (wie man heute zu sagen pflegt)! :up: