Renkenschwimmer selbst bauen

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 31 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Servus,


    habe mir einfach Styroporkugeln/-eier im Baumarkt gekauft und mit Acrylfarbe angepinselt (Acrylfarbe auf Wasserbasis, Bastelabteilung). Für die Antenne (Schnurinnenführung) bin ich im Modelbauladen fündig geworden. Damit sich die Schnur nicht einschneidet, oben und unten eine passende Adernendhülsen (Baumarkt) einkleben. Die Kugeln mit Styroporkleber kleben - fertig!


    Grüße


    Franz

  • Servus Wobbler,
    ich baue mir meine Renkenschwimmer seit langer Zeit mit Erfolg folgendermaßen:
    Als Schwimmerkörper verwende ich rote, weiße, gelbe, orange und pinkfarbene Plasikostereier, welche ich mir im Bastelladen preisgünstig hole. Aufgrund der verschiedenen Farben habe ich auch für verschiedenste Lichtverhältnisse immer eine Schwimmerfarbe, welche ich gut sehe.
    Mit einer Bohrmaschine oben und unten im Plastikei ein Loch bohren. Wenn man den Schwimmerkörper mit Einkomponentenmontagehartschaum ausschäumt, lässt sich ein Schwimmer mit besonders hoher Tragkraft herstellen. Ein Loch ist dann im Schwimmerkörper dementsprechend groß zu bohren, um das Röhrchen der Montageschaumdose einzufügen, damit der Schaum auch im Hohlkörper des Schwimmers landet. Nur so viel Schaum einfüllen, bis er beginnt überzuquellen, nach dem Trocknen und Aushärten lässt sich der übergelaufene Schaum recht leicht vom Körper des Schwimmers entfernen.
    Vom Zubehör für Modellbau besorge ich mir Vollkohlefasterstäbe im ensprechenden Durchmesser, welche ich auf die gewünschte Länge zuschneide. Daraus fertige ich das Durchlaufröhrchen, bzw. die Antenne des Renkenschwimmers. Ersatzweise lassen sich auch abgebrochene Spitzen von Angelruten verwenden.
    Der Kohlefaserstab wird mit Sekundenkleber angeklebt, bei ausgeschäumten Plastikeiern bohre ich mit einem dünndrähtigen Stahldraht das Loch vor und klebe dann den Kohlefaserstab mit einem Klebstoff ein, der zum Kleben von Styropor und Schaumkörper geeignet ist.
    Am unteren Ende des Kohlefaserstabes befestige ich einen Posenadapter (z. B. von Jenzi) und am oberen Ende der Antenne klebe ich eine leuchtend rote Holzperle im Durchmesser von 2,5 cm ein. Ersatzweiße geht auch ein Miniplastikosterei, bzw. eine Styroporkugel.
    Fertig. Das ist ein sehr preisgünstiger, robuster und haltbarer Renkenschwimmer, bei dem es sich auch leicht verschmerzen lässt, wenn ab und zu einer verloren geht.
    Viel Spaß beim Bau und Petrigrüße aus Südtirol.
    PS: Wurde zu Beginn der 1990er Jahre lange Zeit wegen meiner Renkenschwimmer am besten Renkengewässer in Südtirol ausgelacht, meine Renkenfänge haben die Lacher dann zum Schweigen gebracht und nach und nach konnte ich sie auch mit "meinen" Modellen fischen sehen.


    Roli

  • Servus Wobbler,


    ich persönlich kann dir da nicht weiterhelfen. Da frägst am besten mal den Mat wenn er es hier nicht lesen sollte, schreib ihm doch einfach mal eine PN. Der baut sie auch selber und sind echt top.




    Gruß Marlyn