Techniken auf Aalrutte

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 10 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Ist da nicht Gefahr etwas groß, daß sich die Rutten festsetzen?
    Oder gab es so bisher keine Probleme?


    Ich fische meist mit senkrecht aufgestellten Ruten und einer Endbleimontage mit Springer. So ist gewährleistet, daß der Wurm, je nach Schnurspannung, leicht über dem Grund schwebt und somit nicht in Gefahr gerät, im Schlamm, zwischen den Steinen oder im Laub einzusinken.
    Als Bissanzeiger ein Knicklicht an der Spitze der Rute!

  • "andreas" schrieb:

    Ist da nicht Gefahr etwas groß, daß sich die Rutten festsetzen?
    Oder gab es so bisher keine Probleme?


    Nee, funzt einwandfrei - es gibt bestimmte Stellen, da weiss man vorher schon, dass sie hängerträchtig sind, deshalb ist das Blei ja mit einer "Reissleine" (dünner, als die Hauptschnur) versehen, fällt es tatsächlich mal zwischen die Steine, genügt ein starker Zug und der Rest der Montage ist fast immer gerettet.
    Bei Rutten, die sich festgesetzt haben, lege ich die Rute wieder in die Halterung, hänge den Bissanzeiger wieder ein und warte ein paar Minuten. Oft kommt das Tierchen von alleine wieder raus und schleppt auch die Montage wieder frei - die Rutte ist dann allerdings meistens weg.