Fischerei immer schlechter am Weissensee ?

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 20 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Seit einigen Jahren befische ich den Weissensee vor allem auf Hecht und Seeforelle und habe leider feststellen müssen daß meine Fangergebnisse immer schlechter wurden. Vor allem beim Hecht habe ich einen dramatischen Rückgang beobachtet, nicht nur ich sondern auch andere Weissenseefischer klagen über ihre mageren Erfolge. Aber noch etwas habe ich "leider" beobachtet und zwar:
    - viele Einheimische wie auch Gastfischer fischen auf Hecht mit lebenden Köderfisch, ich hab sogar einen Fischereiaufseher dazu angesprochen, seine Antwort war mehr als ernüchternd, man will den Hecht vom Weissensee mit allen Mitteln raus haben und da drückt man schon ab und zu beide Augen zu.
    - der Hecht dort hat kein Mindestmaß und keine Fangbeschränkung. Ich habe einen Angler getroffen der mir stolz seine Beute zeigte, 4 Hechterln keiner über 40 cm ! Zum Essen tun´s die kleinen auch war seine Antwort, traurig ist das.
    Ich möchte die anderen Forumsmitglieder fragen ob sie ähnliche Erfahrungen am Weissensee gemacht haben.
    Danke im Voraus !
    Freddy

  • Hallo Freddy,


    nach meiner Kenntnis ist es nicht möglich den Hechtbestand durch die Angelfischerei in einem Gewässer dieser Grösse spürbar zu dezimieren.


    Es gibt viele "offene" Gewässer für Hecht -auch hier in Bayern- bei denen die Hechte trotz fehlender Fangbeschränkungen (Größe, Anzahl, Zeit) ganz prächtig gedeien.


    Um den Hecht rauszbekommen, müsste man schon ganz massiv an den Laichplätzen mit Netzen und Räusen hantieren (wie das an einigen Seen in Irland passiert ist.)


    Passiert das am Weissensee?


    Ansonsten: Es gibt Jahre, da geht es einfach schlechter und dann wieder Jahre an denen es besser geht.


    Mein Tip: Versuch einfach anders zu Fischen (Ort und Köder), manchmal führen Veränderungen im Gewässer dazu, daß bislang durch uns erkannte und gelernte Verhaltensmuster der Fische sich leicht ändern und man daher mit bisherigen Methoden weniger fängt.


    Das geht dann so lange bis einer wieder was Neues (oder was ganz Altes) ausprobiert und plötzlich als neue Experte gefeiert wird.


    Alte Hasen definieren sich so, dass sie eben an einem Gewässer die zyklischen Veränderungen erkennen und an andere Zeiten erinnern und vielleicht was Neue (Altes) ausprobieren.


    Versuch ab August einen grossen Heintz (13 cm, leichte Ausführung, geschwärzt oder angelaufen, mach einen knallroten Wollpuschel an den Schwanzdrilling) ohne Blei flach 50 M hinter dem Boot zu schleppen.
    Laaangsam schleppen, so dass er nicht monoton spinnt sondern taumelt wie ein beoffener Barsch.


    Du solltest gute Erfolge haben!


    Petri Heil!
    Max

  • Hallo Zusammen,


    ich habe vor ca. 6 Jahren und dann nochmal vor 3 Jahren dem See einen Besuch abgestatten.
    Leider waren meine Fangerfolge sehr bescheiden und wie ich hier im Forum gelesen habe, war es die letzen Jahre auch nicht so berauschend bestellt.
    Trotzdem überlege ich gerade, ob ich diese tollen Gegend dieses Jahr im Spätsommer wieder besuchen soll und nochmal mein Glück probiere.
    Hat jemand aktuelle Informationen über die Fisch- bzw. Fangsituation am See?


    Danke schonmal!